Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Femina Politica – Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft 2/2017

Cite this publication as

femina politica e.V.(Hg.), Femina Politica – Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft 2/2017 (2017), Verlag Barbara Budrich, 51379 Leverkusen, ISSN: 1433-6359, 2017 #2,

Beschreibung

Kritischem Denken Raum zu geben – das ist der Anspruch der Femina Politica, der einzigen deutschsprachigen Fachzeitschrift für feministische Politik und Politikwissenschaft. Seit 1997 analysiert und kommentiert die Zeitschrift politikwissenschaftliche und aktuelle politische Themen, berichtet über Forschungsergebnisse und Hochschulpolitik, Projekte und Neuerscheinungen. Die Femina Politica richtet sich an alle politikwissenschaftlich Interessierten, geschlechterpolitisch Engagierten und feministisch Aktiven. Alle Beiträge der Femina Politica werden inhaltlich begutachtet und redaktionell betreut. Die Beiträge für den Schwerpunkt unterliegen einem Double Blind Peer Review-Verfahren.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhaltsverzeichnis
  • Editorial
  • Schwerpunkt: Care im (sozialinvestiven) Wohlfahrtsstaat
  • Auth/Rudolph: Care im sozialinvestiven Wohlfahrtsstaat – Mehr Geschlechtergerechtigkeit oder mehr Krise? Einleitung
  • Stiegler/Schönwalder-Kuntze: Wie subsidiär ist (der) ‚Care‘(-Diskurs)?
  • Jung: Maternity Care: Ein ‚heißes‘ Thema der Politik – kein Thema der (feministischen) Politikwissenschaft? Konzeptionelle Überlegungen zu einem vernachlässigten Politikfeld
  • Mairhuber/Sardadvar: Pflegekarenz und Pflegeteilzeit in Österreich: Eine Neuausrichtung im Langzeitpflegeregime? Folgen, Potenziale und Grenzen einer Maßnahme zur ‚Vereinbarkeit‘ von Erwerbsarbeit und Care
  • Glaeser/Kerber-Clasen: Arbeiten im sozialinvestiven Staat: Die Inwertsetzung der Arbeit in Kitas und in der Kindertagespflege
  • Vidot: Wie defamilisierend ist der Kita-Ausbau? Zum Verhältnis zwischen impliziten Theorien lokaler AkteurInnen und der lokalen Varianz der Kinderbetreuungsquote
  • Schmidt: Who Cares? Strukturelle Ungleichheiten in den Arbeits- und Berufsbedingungen der Pflege – Empirische Ergebnisse zu den Deutungs- und Bewältigungsmustern von Pflegekräften
  • Schilliger/Schilling: Care-Arbeit politisieren: Herausforderungen der (Selbst-)Organisierung von migrantischen 24h-Betreuerinnen
  • Forum
  • Sauer: Engel der Geschichte. Ein Rückblick auf die Zukunft feministischer Politikwissenschaft. Festrede anlässlich des Symposiums „Kritischem Denken Raum geben. 20 Jahre Femina Politica – Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft“ am 30.
  • Fisher/Neusüß/Perrottet: „Fashion is political“?!
  • Rudolf: Gender Budgeting in deutschen Bundesländern
  • Tagespolitik
  • Aksoy: Im Schatten des Autoritarismus: Geschlechterverhältnisse und Geschlechterpolitik in der Türkei
  • Misrepresenting America’s Women: Trump’s Three-pronged Attack on Gender Equality
  • Roig: Frauen in der französischen Politik in Zeiten des Burkini-Verbots: Von Marine Le Pen bis Christiane Taubira
  • Rodenberg: Eine neue Allianz für Geschlechtergerechtigkeit?Der Überprüfungsprozess zur Umsetzung von CEDAW in Deutschland aus zivilgesellschaftlicher Sicht
  • Berghahn: Der zweite Gleichstellungsbericht der Bundesregierung – Verwissenschaftlichung und der Versuch der strategischen Bindung regierender Akteure
  • Neues aus Forschung und Lehre
  • Kurznachrichten
  • Helms/Krizsan: Hungarian Government’s Attack on Central European University and its Implications for Gender Studies in Central and Eastern Europe
  • Oloff: GenderOpen – ein Repositorium für die Geschlechterforschung
  • Rezensionen
  • Habermann zu: Beatrice Müller: Wert-Abjektion. Zur Abwertung von Care-Arbeit im patriarchalen Kapitalismus – am Beispiel der ambulanten Pflege
  • Auth zu: Susanne Götz: Informelle Pflege, Kindererziehung und Erwerbsarbeit
  • Visel zu: Berit Gullikstad, Guro Korsnes Kristensen, Priscillia Ringrose (Hg.): Paid Migrant Domestic Labour in a Changing Europe. Questions of Gender Equality and Citizenship
  • Graf zu: Silke Staab: Gender and the Politics of Gradual Change. Social Policy Reform and Innovation in Chile
  • Scheele zu: Johanna Kantola, Emanuela Lombardo (Hg.): Gender and the Economic Crisis in Europe. Politics, Institutions and Intersectionality
  • Rudolph zu: Gesine Fuchs, Silke Bothfeld, Andrea Leitner, Sophie Rouault: Gleichstellungspolitik öffentlicher Arbeitgeber
  • Sülzle zu: Tanja Carstensen, Melanie Groß, Kathrin Schrader (Hg.): care | sex | net | work. Feministische Kämpfe und Kritiken der Gegenwart
  • Staritz zu: Julia Roßhart: Klassenunterschiede im feministischen Bewegungsalltag. Anti-klassistische Interventionen in der Frauen- und Lesbenbewegung der 80er und 90er Jahre in der BRD
  • Ankündigungen und Infos
  • Call for Papers: Femina Politica Heft 2/2018: 100 Jahre Frauenwahlrecht – und wo bleibt die Gleichheit?
  • Neuerscheinungen
  • Autor_innen dieses Heftes

Ähnliche Titel