Keine Zugriffsrechte. Einloggen

Frühe griechische Elegien

Theognis

Beschreibung

Die Sammlung der Elegien des Theognis von Megara (6.Jh. v.Chr.) stellt ein einzigartiges medien- und sozialgeschichtliches poetisches Kompendium dar: Der Verfasser, ein Repräsentant der von den stürmischen Veränderungen dieser Zeit in ihrer gesellschaftlichen Stellung bedrohten Aristokratie, der nicht müde wird, vor Tyrannis und Sittenverfall zu warnen, bediente sich dabei erstmals des modernsten Mediums seiner Zeit - des Buches.

Beschreibung

Die Sammlung der Elegien des Theognis von Megara (6. Jh. v.Chr.) stellt ein einzigartiges medien- und sozialgeschichtliches poetisches Kompendium dar: Der Verfasser, ein Repräsentant der von den stürmischen Veränderungen dieser Zeit in ihrer gesellschaftlichen Stellung bedrohten Aristokratie, der nicht müde wird, vor Tyrannis und Sittenverfall zu warnen, bediente sich dabei erstmals des modernsten Mediums seiner Zeit – des Buches.

Beschreibung

Kai Brodersen ist seit 2008 Professor für Antike Kultur an der Universität Erfurt, deren Präsident er von 2008 bis 2014 war.
Thomas Baier ist Professor für Klassische Philologie (Latinistik) an der Universität Würzburg.
Martin Hose ist Professor für Klassische Philologie (Gräzistik) an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Inhaltsverzeichnis

  • Front Cover
  • Titel
  • Impressum
  • Inhalt
  • Vorwort
  • Einleitung
  • Mimnermos
  • Phokylides
  • Elegie
  • Merksprüche
  • Epigramm
  • Pseudo-Phokylides
  • Merksprüche
  • Theognis (Theognidea)
  • I. Buch
  • II. Buch
  • Kommentar
  • Mimnermos
  • Phokylides
  • Ps.-Phokylides
  • Theognidea
  • Quellenapparat zu den Theognidea
  • Zur Textgestaltung
  • Ps.-Phokylides
  • Theognidea
  • Bibliographie
  • Über die Reihe
  • Über den Inhalt
  • Back Cover

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor