Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Morgengrauen

Journal zum philosophischen Hausgebrauch

Peter Strasser

Diese Publikation zitieren

Peter Strasser, Morgengrauen (2017), Wilhelm Fink Verlag, 33098 Paderborn, ISBN: 9783846761441

Getrackt seit 05/2018

46
Downloads

Beschreibung / Abstract

Die Eule der Minerva beginnt ihren Flug in der Dämmerung. Wenn die Schatten lang werden, ist die Zeit der Weisheit gekommen. Beim Grauen des Morgens hingegen ringt das erwachende Bewusstsein um Zuversicht. Noch hat nichts wirklich begonnen und doch ist alles bereits im Laufen. Und ist nicht dies die Zeit des Philosophen? Morgen für Morgen baut er an seinem papierenen Haus des Seins – seinem Journal zum philosophischen Hausgebrauch. Dem Philosophen graut vorm täglichen Weltuntergang. Dagegen schreibt er an, dankbar dafür, seinen Lieben das Frühstück bereiten zu dürfen. Während draußen die Fakten »Fakten schaffen«, kultiviert er Häuslichkeit: die kleine Welt am Abgrund der großen, welche als flammende Nacht rund um sein Haus steht. Die Völker fliehen vor Hunger, Krieg und Tod; im Morgengrauen brechen sie auf, einem Abendland voller Stacheldraht entgegen. »Es ist, wie es ist.« Der Philosoph schreibt an gegen die Tautologie des Faktischen. Der Fakten gewärtig, baut er an seinem papierenen Haus des Seins, worin das Morgengrauen ein Versprechen zu bergen scheint: »Es ist, wie es ist, und es ist gut«. Darauf, auf diese Vergeblichkeit hin, ohne die kein Menschsein möglich wäre, schreibt er Morgen für Morgen zu.

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Titel
  • Impressum
  • Inhalt
  • Vorbemerkung
  • Teil 1 – Der tägliche Weltuntergang – Herbst / Spätherbst 2015
  • Teil 2 – Verlegthaben und Nichtfindenkönnen – Frühwinter 2015
  • Teil 3 – Die Kunstpause der Morgenpredigerin – Winter 2015 / 2016
  • Teil 4 – Mit dem falschen Fuß richtig aufstehen – Vorfrühling / Frühling 2016
  • Danksagung
  • Namensverzeichnis

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor