Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Zum Beitrag des Symbolischen Interaktionismus für die Sozialisationsforschung und die Erforschung emotionaler Governance-Regime

Thomas Brüsemeister

Diese Publikation zitieren

Thomas Brüsemeister, Zum Beitrag des Symbolischen Interaktionismus für die Sozialisationsforschung und die Erforschung emotionaler Governance-Regime (2017), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 2191-8325, 2017S.1

Getrackt seit 05/2018

122
Downloads
15
Quotes

Beschreibung / Abstract

Im Beitrag werden grundlegende Aspekte des Symbolischen Interaktionismus behandelt. Dies erfolgt einleitend (1.) zunächst mit dem Verweis auf die grundsätzliche Bedeutung von Umwelten. Dies wird dann in Bezug auf Mead (2.) grundlagentheoretisch vertiefend erörtert, ansetzend bei der Gestenkommunikation, und bis hin zum Konzept der Aufmerksamkeit. Dies aufgreifend werden im dritten Kapitel (3.) weitere Verwendungen des Symbolischen Interaktionismus gezeigt, und zwar am Beispiel von Prozessstrukturen nach Schütze. Im nächsten Kapitel (4.) werden verschiedene Forschungsfragen entworfen, die die Überlegungen des Symbolischen Interaktionismus auch auf sog. Governance-Regime auszudehnen erlauben.

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor