Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Gesammelte Schriften in 19 Bänden

Band 5: Was ist Soziologie?

Norbert Elias

Diese Publikation zitieren

Norbert Elias, Gesammelte Schriften in 19 Bänden (2006), Suhrkamp Verlag, Berlin, ISBN: 9783518730669

Getrackt seit 05/2018

398
Downloads

Beschreibung / Abstract

Der 1970 erstmals erschienene Band Was ist Soziologie? ist neben den Bänden zum Prozeß der Zivilisation der meistrezipierte Text von Norbert Elias. In ihm führt Elias in die grundlegenden Perspektiven und in entscheidende Etappen der Geschichte der Soziologie ein. Hier formuliert er zentrale Begriffe seiner Prozeßsoziologie wie »Figuration«, »Figurationswandel«, »Prozeßmodell« und »Spielmodelle« und erörtert die Aufgabe des Soziologen als eines »Mythenjägers«. Soziologie, so Elias, ermöglicht einen Zugang zur gesellschaftlichen Wirklichkeit, der distanzierter, weniger gefühlsbetont und den eigenen Zwängen weniger verhaftet ist, als dies beim »Alltagsmenschen « der Fall ist.

Die Neuausgabe dieses klassischen Textes innerhalb der Edition der Gesammelten Schriften komplettiert den bekannten Text von 1970 um hier erstmals veröffentlichte Texte, die Bestandteil der ursprünglichen Fassung waren. Es handelt sich dabei um das Kapitel Über die Entdeckung des Gegenstandes der Soziologie und das Kapitel über Karl Marx. Die Spannung zwischen Ideologie und Wissenschaft, so zeigt Elias detailliert am Beispiel von Marx, ist nicht nur eine Sache der Rezipienten, sondern auch des Autors selbst. Um so wichtiger ist es, so Elias’ wissenschaftssoziologische Maxime, sich einem klassischen Autor weder rein systematisch noch rein historisch, sondern innerhalb eines Entwicklungsmodells zu nähern.

Beschreibung

<p>Norbert Elias (1897-1990) wurde am 22. Juni 1897 in Breslau geboren, wo er auch seine Kindheit verbrachte und nach dem 1. Weltkrieg Medizin und Philosophie studierte. Er promovierte bei Richard Hönigswald, wechselte bald zur Soziologie und wurde »inoffizieller Assistent« bei Karl Mannheim. 1933 floh er aus Deutschland über Paris nach England. Von 1954 bis 1962 war er Dozent für Soziologie an der Universität von Leicester, ab 1965 nahm er verschiedene Gastprofessuren unter anderem in Deutschland wahr; größere Anerkennung setzte hier aber erst mit der breiten Rezeption von <em>Über den Prozeß der Zivilisation </em>ein. 1977 erhielt er den Theodor W. Adorno-Preis der Stadt Frankfurt am Main. Ab 1984 ließ er sich dauerhaft in Amsterdam nieder, wo er am 1. August 1990 starb.</p>

Inhaltsverzeichnis

  • [Cover]
  • [Titel]
  • [Impressum]
  • Inhalt
  • I. Was ist Soziologie? (Text der Erstausgabe von 1970)
  • Vorwort des Herausgebers
  • Vorbemerkung
  • Einführung
  • 1. Kapitel: Soziologie – die Fragestellung Comtes
  • 2. Kapitel: Der Soziologe als Mythenjäger
  • 3. Kapitel: Spielmodelle
  • 4. Kapitel: Universalien der menschlichen Gesellschaft
  • 5. Kapitel: Verflechtungszusammenhänge – Probleme der sozialen Bindungen
  • 6. Kapitel: Das Problem der "Notwendigkeit" gesellschaftlicher Entwicklungen
  • II. Zugehörige Texte aus der Langfassung
  • 1. Die Entdeckung des Gegenstandes der Soziologie
  • 2. Karl Marx als Soziologe und als politischer Ideologe
  • Editorischer Bericht
  • Personen- und Sachregister

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor