Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Eine kleine deutsch-französische Literaturgeschichte

Vom 18. bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts

Cite this publication as

Hubert Roland(Hg.), Eine kleine deutsch-französische Literaturgeschichte (2016), Narr Francke Attempto, 72070 Tübingen, ISBN: 9783823390435

Tracked since 05/2018

45
Downloads
3
Quotes

Beschreibung

Die „kleine deutsch-französische Literaturgeschichte“ vom 18. bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts überwindet und relativiert die nationalen Standpunkte, um gemeinsame Epochen und Thematiken zu erzählen: Aufklärung, Klassik/Clacissisme, Romantik, Realismus, Naturalismus, Fin de Siècle/Jahrhundertwende, Avantgarden, Literatur des Ersten Weltkriegs. Sie ist der Versuch einer Pragmatik der Literaturgeschichtsschreibung, die auf der Grundlage von zwei benachbarten, zum Teil historisch verflochtenen Kulturräumen beruht, zwischen denen seit dem Mittelalter ein intensiver Austausch stattgefunden hat. Auch in Konflikt- und Krisenzeiten hat sich diese Tradition fortgesetzt.
Jedes Kapitel skizziert eine gegenstandsbezogene Fragestellung, die unterschiedliche Gewichtungen zwischen den Prinzipien der histoire parallèle und der histoire comparée geltend macht. Im Vordergrund steht eine resolute komparatistische Perspektive, die sich einer gründlichen Aus¬einandersetzung mit der Geschichte deutsch-französischer Kulturtransfers, Wechselwirkungen, Vermittlungsprozesse und Berührungs¬zonen widmet.

Open Access Angabe

Die „kleine deutsch-französische Literaturgeschichte“ vom 18. bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts überwindet und relativiert die nationalen Standpunkte, um gemeinsame Epochen und Thematiken zu erzählen: Aufklärung, Klassik/Classicisme, Romantik, Realismus, Naturalismus, Fin de Siècle/Jahrhundertwende, Avantgarden, Literatur des Ersten Weltkriegs. Sie ist der Versuch einer Pragmatik der Literaturgeschichtsschreibung, die auf der Grundlage von zwei benachbarten, zum Teil historisch verflochtenen Kulturräumen beruht, zwischen denen seit dem Mittelalter ein intensiver Austausch stattgefunden hat. Auch in Konflikt- und Krisenzeiten hat sich diese Tradition fortgesetzt.
Jedes Kapitel skizziert eine gegenstandsbezogene Fragestellung, die unterschiedliche Gewichtungen zwischen den Prinzipien der histoire parallèle und der histoire comparée geltend macht. Im Vordergrund steht eine resolute komparatistische Perspektive, die sich einer gründlichen Auseinandersetzung mit der Geschichte deutsch-französischer Kulturtransfers, Wechselwirkungen, Vermittlungsprozesse und Berührungszonen widmet.

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhaltsverzeichnis
  • Einführung
  • Hans-Joachim Lope: Aufklärung und Lumières im Kontext des 18. Jahrhunderts
  • Hartmut Stenzel: Classicisme/‘Klassik’. Begriffsgeschichte und deutsch-französische Wechselwirkungen um 1800
  • Georges Jacques, Hubert Roland und Johannes Werner(unter Mitarbeit von Christian Drösch): Deutsch-französische Verflechtungen um die Romantik. Kulturtransfer und Missverständnis
  • Louis Gerrekens: Formen realistischen Schreibens: Deutsche Provinzialität, französische Avantgarde?
  • Sabine Schmitz: Naturalisme und Naturalismus: Vom Aufbruch in die Moderne?
  • Achim Küpper: Fin de siècle / Jahrhundertwende: Eine Tendenzgeschichte
  • Monique Boussart: Die vernetzten Avantgarden: Konvergenzen und Spezifizitäten
  • Philippe Beck: Die Literatur des Ersten Weltkriegs (1914-1939)
  • Resümees
  • Namensverzeichnis

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel