Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Lebensweltanalytische Ethnographie

Im Anschluss an Anne Honer

Ronald Hitzler und Paul Eisewicht

Diese Publikation zitieren

Ronald Hitzler, Paul Eisewicht, Lebensweltanalytische Ethnographie (2016), Beltz Verlagsgruppe, 69 469 Weinheim, ISBN: 9783779944850

Getrackt seit 05/2018

1562
Downloads
24
Quotes

Beschreibung / Abstract

In diesem Buch werden die Standards lebensweltanalytischer Ethnographie im Anschluss an Anne Honer vorgestellt. Neben der Methodologie (Lebensweltanalyse, Ethnographie, Existenzielles Engagement) werden die Methodik (Beobachtung und Teilnahme, Passing, Interpretation und Phänomenologie) vorgestellt und bestimmte Anwendungsfelder beschrieben.

Die im Anschluss an Anne Honer ausgearbeitete lebensweltanalytische Ethnographie steht in der Tradition phänomenologiebasierter Wissenssoziologie. Das mit diesem Ansatz verfolgte zentrale Erkenntnisinteresse gilt der sinnadäquaten Rekonstruktion menschlichen Erlebens, Wissens und Handelns in mannigfaltigen sozialen Zusammenhängen. Illustriert wird das unverzichtbare forschungspraktische ‚Doppelgängertum‘ des Ethnographen zwischen existenziell engagierter beobachtender Teilnahme und analytisch distanzierter eidetischer Deskription und hermeneutischer Interpretation hier anhand zweier stark divergierender Anwendungsbeispiele.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhalt
  • 1 Die Ausgangsbasis
  • 2 Die Methodologie
  • 2.1 Lebensweltanalyse
  • 2.2 Wirklichkeits(re)konstruktionen
  • 2.3 Ethnographieren
  • 2.4 Existenzielles Engagement
  • 3 Die Methodik
  • 3.1 Feldarbeit
  • 3.2 Schreibtischarbeit
  • 4 Die Beispiele
  • 4.1 Thema, Feld und Einzelfall
  • 4.2 Engagement, Passage und Typus
  • 5 Die Bedenken
  • 5.1 Dirty Hands und die Akzeptanz der Moral des Feldes
  • 5.2 Das unverzichtbare Doppelgängertum des Ethnographen
  • Literatur

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor