Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Modulationen der Einsamkeit

Theorien der Ausnahme als Moralkritik bei Sören Kierkegaard und Friedrich Nietzsche

Raphael Benjamin Rauh

Diese Publikation zitieren

Raphael Benjamin Rauh, Modulationen der Einsamkeit (2017), Verlag Karl Alber, Freiburg, ISBN: 9783495818190

Beschreibung / Abstract

Das Buch stellt, inspiriert durch Theodor W. Adornos Minima Moralia, ein Werkvergleichsmodell vor, das Kierkegaards und Nietzsches Werk als Fragen nach dem gelingenden Leben perspektiviert, wobei der "Einzelne" Kierkegaards und der "Einsame" Nietzsches jenes Fragen utopisch erfüllen. Die von beiden Denkern entworfenen Theorien der Ausnahme, die aus Einsamkeit ihre vitalen Konturen beziehen, lassen sich strukturell verschränken und ermöglichen den systematischen Vergleich. Es kristallisiert sich eine nihilistische Moralkritik heraus, welcher Sachverhalt zuletzt an der Kritik einer auf Mitleid basierenden Moralphilosophie durchexerziert wird.

Beschreibung

Raphael Benjamin Rauh hat nach dem Studium der Soziologie und Philosophie 2015 in Freiburg promoviert. Er hat als wissenschaftliche Hilfskraft an der Forschungsstelle "Nietzsche-Kommentar" (2012–2014) und am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin (2011–2015) gearbeitet, wo er seit Mai 2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter ist.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhalt
  • Einleitung: Die These, philosophiegeschichtliche Konstellation, Forschungskontext, Methodik, Ausblick auf den Gedankengang
  • Teil I – Entwurf des Werkvergleichsmodells
  • I.1 Exemplarisches Denken mit Adornos Minima Moralia
  • I.2 Die Bedeutung der Ausnahmetheorie für das Werkganze Kierkegaards
  • I.3 Die Bedeutung der »Einsamkeitslehre« für das Werkganze Nietzsches
  • I.4 Zusammenführung von Ausnahmetheorie und Einsamkeitslehre
  • Teil II – Entwicklung des Werkvergleichsmodells
  • II.1 Isolation – faktische Ausnahmetheorie
  • II.2 Verlassenheit – normative Ausnahmetheorie
  • II.3 Einsamste Einsamkeit – religiöse Ausnahmetheorie
  • Teil III – Erprobung des Werkvergleichsmodells
  • III.1 Die Bedeutung der Mitleidskritik für das Werkganze Kierkegaards und Nietzsches
  • III.2 Ausrichtung der Mitleidskritik an Schopenhauer
  • III.3 Die ›Liebe über dem Mitleiden‹
  • Schluss: Ergebnisse und (selbst-)kritische Bemerkungen
  • Literatur
  • LV-Siglen/Primärtexte
  • Weitere Literatur:
  • Danksagung

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor