Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Auslaufmodell Priesterseminar?

Neue Konzepte für eine alte Institution

Gerhard Schneider

Diese Publikation zitieren

Gerhard Schneider, Auslaufmodell Priesterseminar? (2017), Verlag Herder, Freiburg, ISBN: 9783451815775

Getrackt seit 05/2018

1
Downloads

Beschreibung / Abstract

Priesterseminare werden heute nicht selten als Relikte einer vergangenen Epoche wahrgenommen: riesige Gebäudekomplexe, die von besseren Zeiten zeugen, ein paar Priesteramtskandidaten, die sich darin verlieren, und Ausbildungsleitungen, die im Zweifel ihre Häuser dicht machen müssen.
Das vorliegende Buch möchte jenseits der beiden Alternativen Seminarschließung und "Weiter so!" zeigen, wie viel innovatives Potential in der Idee des Priesterseminars steckt. Ausgangspunkt ist dabei nicht das System Seminar, sondern der einzelne Seminarist und die Frage, welchen Rahmen er zur Berufungsklärung und Ausbildung braucht. Berufungen zum Priesteramt entfalten sich heute völlig unterschiedlich und brauchen flexible, offene Strukturen anstelle eines starren Systems. Es werden Seminarkonzeptionen vorgeschlagen, die geistliche und menschliche Reifung sowie die Bildung einer priesterlichen Identität auch dadurch ermöglichen, dass sie die pastorale und gesellschaftliche Wirklichkeit, in der der Priester später arbeitet, zum Teil des Seminaralltags werden lassen.

Beschreibung

Gerhard Schneider, geb. 1969, Dr. theol., ist Priester und seit 2004 in verschiedenen Funktionen in der Priester- und Theologenausbildung in Tübingen tätig. Derzeit ist er Leiter der Diözesanstelle Berufe der Kirche und des Päpstlichen Werkes für geistliche Berufe in der Diözese Rottenburg-Stuttgart sowie Rektor des Theologisch-propädeutischen Seminars Ambrosianum in Tübingen, das Frauen und Männer auf das Theologiestudium und die Berufswahl vorbereitet.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhalt
  • Vorwort
  • Hinführung: Herzoperationen
  • I. Annäherungen
  • 1 Eine Institution in der Krise
  • 2 Der historische Kontext: Das Priesterseminar als Institution der Reform
  • II. Orientierungen
  • 3 Maßstab der Priesterausbildung: Das Priesterbild des Zweiten Vatikanischen Konzils
  • 4 Innovative Inhalte in traditionellen Strukturen: Priesterbild und Seminarkonzeption in Dokumenten zur Priesterausbildung
  • 5 Wenn vorausgesetzt wird, was noch im Werden ist: Priesterseminar und Berufungsklärung
  • 6 Jeder darf so kommen, wie er ist: Von der deduktiven zur induktiven Konzeption des Seminars
  • III. Optionen
  • 7 Prinzip der konzentrischen Kreise: Das Priesterseminar als Ort der Ermöglichung von Berufungsklärung
  • 8 Das besondere mit dem gemeinsamen Priestertum:Das Priesterseminar als Vor-Ort späterer pastoraler Wirklichkeit
  • 9 Vernetzung und Flexibilisierung: Einige Konsequenzen einer offenen Seminarkonzeption
  • 10 Wer wir sind und für wen wir sind: Das Priesterseminar als Ort priesterlicher Identitätsbildung
  • 11 Hirten mit dem Geruch der Schafe: Das Priesterseminar als diözesaner Kontaktpunkt zur pastoralen und gesellschaftlichen Wirklichkeit
  • Ausblick: Zukunftsmodell Priesterseminar
  • Literatur
  • Zu dem Buch und dem Autor

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor