Keine Zugriffsrechte. Einloggen

Der Papst

Sendung und Auftrag

Gerhard Ludwig Müller

Beschreibung

Dieses Buch eröffnet einen fundierten Zugang zu den theologischen und historischen Dimensionen eines in der Welt einzigartigen Amtes, das gleichermaßen fasziniert und provoziert. Aus einem sehr persönlichen Blickwinkel heraus und aus der konkreten täglichen Erfahrung an der Seite des Papstes werden hier vom Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre, Gerhard Kardinal Müller, alle Dimensionen angesprochen, die notwendig sind für ein tieferes Verstehen dieses sichtbaren Prinzips der Einheit der Kirche. Passend zum Jahr des Gedenkens an 500 Jahre Reformation wird so auch die kontroverse Auseinandersetzung der Jahrhunderte um das Papstamt in ihren jeweiligen historischen Kontext gestellt. Das Buch entlarvt Vorurteile und Klischees und legt den wahren Grund des Petrusamtes frei.

Beschreibung

Gerhard Kardinal Müller, geboren 1947 in Mainz; 1986-2002 Professor für Dogmatik an der Universität München; 2002-2012 Bischof von Regensburg; em. Vorsitzender der Ökumenekommission der Deutschen Bischofskonferenz; Herausgeber der Reihe Joseph Ratzinger Gesammelte Schriften; seit Juli 2012 Erzbischof und Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre sowie Präsident der Päpstlichen Bibelkommission, der Internationalen Theologischen Kommission und der Päpstlichen Kommission Ecclesia Dei in Rom.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhaltsverzeichnis
  • Vorwort
  • I. Kapitel: Die Päpste meiner Lebensgeschichte
  • 1. Das Werden meiner religiösen Überzeugungen
  • 2. Meine katholische Kindheit und Jugend
  • 3. Theologiestudium, Promotion und Priesterweihe
  • 4. Kaplan, Professor, Bischof
  • 5. Kardinalpräfekt der Glaubenskongregation
  • 6. Dankbarer Blick zurück
  • 7. In der Basilika St. Peter zu Rom
  • II. Kapitel: Die Mission des Papstes im universalen Heilswillen Gottes
  • 1. Zeuge des Evangeliums von Jesus Christus, dem Sohne Gottes
  • 2. Stimme eines neuen Rufers in der Wüste
  • 3. Menschenfischer für Christus
  • 4. Prediger göttlicher Barmherzigkeit
  • 5. Die Schlüssel zum Himmelreich in päpstlichen Händen
  • 6. Die Kirche im Heilsplan Gottes
  • 7. Der Heilsdienst der Kirche für die Menschheit
  • 8. Christi Botschaft – der Gewissensspiegel der Welt
  • 9. Die moralische Autorität des Papstes in der Völkerfamilie
  • 10. Die Mitwirkung der Kirche am Gemeinwohl
  • 11. Was der Primat der Kirche von Rom und ihres Bischofs bedeutet
  • 12. Der Papst als Nachfolger Petri und Stellvertreter Christi
  • 13. Theologie und Spiritualität der Primatsausübung
  • 14. Eine ökumenisch akzeptable Gestalt des Papsttums?
  • III. Kapitel: Das Papsttum als Tatsache der Geschichte und der Offenbarung
  • 1. Das Endgültige in der Geschichte
  • 2. Profane und theologische Papstgeschichte
  • 3. Das Papsttum – gesehen in der Hermeneutik des Glaubens
  • 4. Das Papsttum im Widerspruch der Kirchenbilder
  • 5. Die Geschichte des Papsttums im Einklang mit seiner göttlichen Stiftung
  • 6. Das Papsttum im Gefüge der sakramentalen Kirche
  • 7. Das Papsttum zwischen göttlicher Vollmacht und weltlicher Ohnmacht
  • 8. Das Papsttum zu Rom – in der Offenbarung begründet
  • IV. Kapitel: Der Urheber der Kirche ist auch der Stifter des Papsttums
  • Vorbemerkung
  • 1. Die göttliche Offenbarung und ihre menschliche Erkenntnis
  • 2. Der theologisch-geschichtliche Inhalt der Evangelien
  • 3. Jesus macht Simon zum Apostel mit dem Beinamen: Petrus
  • 4. Die Berufung und Bestellung der Apostel
  • 5. Petrus im Kollegium der Apostel
  • 6. Petrus als Haupt des Apostelkollegiums
  • 7. Der petrinische Apostolat im Zeugnis des Matthäusevangeliums
  • 8. Die Unfehlbarkeit Petri im Bekenntnis der Gottessohnschaft Jesu
  • 9. Die Stiftung des immerwährenden Petrus-Dienstes
  • 10. Der Petrusdienst in der tödlichen Krise des Messiasglaubens
  • 11. Die initiale Versammlung der Kirche durch Petrus an Pfingsten
  • 12. Der Petrusprimat im Johannesevangelium (95–100 n.&ga;Chr.)
  • 13. Die apostolische Lehre Petri
  • 14. Petrus begründet die Kirche aus Juden und Heiden
  • V. Kapitel: Die katholische Kirche in der apostolischen Tradition
  • 1. Der Metamorphose der Kirche der Apostel zur apostolischen Kirche
  • 2. Die Translation von Primat und Lehre des Petrus nach Rom
  • 3. Die Regel des Glaubens und Erkenntnisprinzipien katholischer Theologie
  • 4. Der römische Primat im Leben der Kirche
  • 5. Entstehende Primatstheologie
  • 6. Zum Thema Dogmenentwicklung
  • 7. Die Kirche nach der Konstantinischen Wende
  • 8. Ausbau der Primatslehre
  • 9. Der dogmatische Ertrag der Primatslehre der ungeteilten Christenheit
  • 10. Ost-westliche Spannungen in der katholischen Kirche
  • 11. Ost-westliche Annäherungen in der Primatsfrage
  • VI. Kapitel: Der protestantische Grundentscheid gegen den römischen Papst
  • 1. Die Weichenstellung 1517
  • 2. Warum wurde gerade der Papst Stein des Anstoßes?
  • 3. Die Ausgansfrage Luthers nach dem gnädigen Gott
  • 4. Das Thema der Heilsgewissheit
  • 5. Gibt es ein sakramentales Amt?
  • 6. Theologische Prinzipienlehre
  • 7. Der dogmatische Gegensatz
  • 8. Überlebenskampf des Papsttums
  • VII. Kapitel: Das Dogma vom Lehr- und Jurisdiktionsprimat des römischen Papstes
  • 1. Kirche und Primat in der übernatürlichen Ordnung
  • 2. Die ekklesiologische Einleitung der Konstitution Pastor aeternus
  • 3. Lehre und Kanones von Pastor aeternus
  • 4. Die ekklesiologische Bedeutung des Lehr- und Jurisdiktionsprimates
  • 5. Die päpstliche Unfehlbarkeit und der intellektuelle und ethische Relativismus
  • VIII. Kapitel: Die Integration des Papsttums in Kirche und Bischofskollegium
  • 1. Das Dogma vom Episkopat göttlichen Rechtes
  • 2. Die Einheit des Episkopates mit und im Papst
  • 3. Reform und Mission der Kirche: Der neue Impuls von Evangelii Gaudium
  • 4. Die eine Kirche in ihrer universalen Sendung und örtlichen Konkretisierung
  • 5. Die wechselseitige Integration von Primat und Episkopat
  • 6. Papst und Bischöfe im Dienst an der einen Kirche
  • 7. Dienst und Reform der römischen Kurie
  • 8. Die aktuelle Mission von Papst und Kirche
  • IX. Kapitel: Der Papst – Zeuge Christi für die Würde jedes Menschen
  • 1. Die prophetische Stimme für die Menschenwürde
  • 2. Der Mensch ist der Weg der Kirche
  • 3. Menschenrechte – eine Versöhnung der Kirche mit der Moderne?
  • 4. Aktualität der katholischen Soziallehre
  • 5. Der neue Humanismus: Die Sorge für das gemeinsame Haus
  • 6. Papst Franziskus an der Seite der Armen
  • X. Kapitel: Der Papst – Hüter der Wahrheit Gottes und Hirte der Menschen
  • 1. Das Leben jedes Menschen hat einen unzerstörbaren Sinn
  • 2. Die Vernunft des Glaubens und der Glaube der Vernunft
  • 3. Die Wahrheit Gottes begründet die Freiheit des Menschen
  • XI. Kapitel: Der Papst – Wegbereiter der Einheit der Christen in der Kirche Gottes
  • 1. Lang ist der Weg, aber gut
  • 2. Die Einschätzung der Reformation 1517–2017
  • 3. Das Thema der Apostolischen Sukzession im lutherisch-katholischen Dialog
  • 4. Die Kirche Christi – verwirklicht in der katholischen Kirche
  • 5. Zum Treffen von Papst Franziskus und Patriarch Kyrill auf Kuba
  • XII. Kapitel: Der Papst – Lehrer der Vollendung des Menschen in Gott
  • Vorbemerkung
  • 1. Durch den Glauben haben wir Frieden mit Gott (Röm 5,1)
  • 2. In Hoffnung auf Gottes Herrlichkeit (Röm 5,3)
  • 3. Die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen (Röm 5,5)
  • Anhang
  • Der Primat des Nachfolgers Petri im Geheimnis der Kirche. Erwägungen der Kongregation für die Glaubenslehre, 31. Oktober 1998
  • Verzeichnis der wichtigsten Abkürzungen
  • Literaturverzeichnis
  • Bibelstellenverzeichnis
  • Personenverzeichnis
  • Über das Buch

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor