Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Der erste Stellvertreter

Pius XI. und der geheime Pakt mit dem Faschismus

David Kertzer

Diese Publikation zitieren

David Kertzer, Der erste Stellvertreter (2016), WBG, Darmstadt, ISBN: 9783806234275

Getrackt seit 05/2018

80
Downloads

Beschreibung / Abstract

Zwei Stellvertreter Gottes standen dem Faschismus gegenüber: Der eine Papst, Pius XII., schwieg öffentlich zum Holocaust. Sein Vorgänger, Pius XI. (1922-1939), galt als wahrer Stellvertreter Christi, der auf der Seite der verfolgten Juden stand und Hitler durch die Enzyklika ›Mit brennender Sorge‹ in seine Schranken verwies.
In der packenden Geschichte über die Geheimbeziehungen des Vatikan zur faschistischen Führung wird deutlich, dass sich Mussolini und Pius XI. zwar hassten, sich aus Gründen des Machterhalts aber dennoch stützten. Der ungebildete, ungläubige Duce und der gottesfürchtige Kleriker schlossen einen verhängnisvollen Pakt. Erst mit Einführung der Rassengesetze 1938 und der immer größer werdenden Nähe zu Nazi-Deutschland dämmerte es Pius XI., mit wem er da paktiert hatte. Als er starb, konnte sein Nachfolger Eugenio Pacelli diesen Pakt fortsetzen. David Kertzers bahnbrechende Arbeit, die mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde, enthüllt das ganze Ausmaß der faschistischen Verstrickung.

Beschreibung

Mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete packende Darstellung über die geheime Zusammenarbeit des Vatikan mit der faschistischen Führung. Der erstmalige Zugang zum Vatikanarchiv bringt Ungeheuerliches zu Tage: Es waren nicht einer, es waren zwei Stellvertreter Gottes, die mit dem Teufel paktierten.

Beschreibung

David I. Kertzer ist Professor für Sozialwissenschaft, Anthropologie und italienische Studien an der Brown Universität in den USA. Bereits drei Mal wurde ihm der angesehene italienische Marraro-Preis für historische Studien verliehen. Dem deutschen Pulikum ist er durch seine Veröffentlichung »Die Päpste gegen die Juden« bekannt. Sein neues Buch über Papst Pius XI. und den Faschismus wurde in über zehn verschiedene Sprachen übersetzt und erhielt 2015 den Pulitzer-Preis.
Hubert Wolf, geb. 1959, ist Professor für Kirchengeschichte an der Universität Münster. Er wurde u.a. mit dem Leibniz-Preis der DFG, dem Communicator-Preis und dem Gutenberg-Preis ausgezeichnet und war Fellow am Historischen Kolleg in München.

Inhaltsverzeichnis

  • Front Cover
  • Titel
  • Impressum
  • Widmung
  • Inhalt
  • Vorwort
  • Prolog
  • Teil 1 Der Papst und der Diktator
  • Kapitel 1 Ein neuer Papst
  • Kapitel 2 Der Marsch auf Rom
  • Kapitel 3 Die tödliche Umarmung
  • Kapitel 4 Zum Befehlen geboren
  • Kapitel 5 Rückkehr aus dem Grab
  • Kapitel 6 Die Diktatur
  • Kapitel 7 Attentäter, Päderasten und Spitzel
  • Kapitel 8 Der Pakt
  • Teil 2 Gemeinsame Feinde
  • Kapitel 9 Der Erlöser
  • Kapitel 10 Wie man eine Artischocke isst
  • Kapitel 11 Die Rückkehr des verlorenen Sohnes
  • Kapitel 12 Kardinal Pacelli hält durch
  • Kapitel 13 Mussolini hat immer Recht
  • Kapitel 14 Der protestantische Feind und die Juden
  • Kapitel 15 Hitler, Mussolini und der Papst
  • Kapitel 16 Grenzüberschreitungen
  • Kapitel 17 Gemeinsame Feinde
  • Kapitel 18 Träume vom Ruhm
  • Teil 3 Mussolini, Hitler und die Juden
  • Kapitel 19 Attacken auf Hitler
  • Kapitel 20 Viva Il Duce!
  • Kapitel 21 Hitler in Rom
  • Kapitel 22 Eine überraschende Mission
  • Kapitel 23 Der geheime Handel
  • Kapitel 24 Die Rassengesetze
  • Kapitel 25 Die letzte Schlacht
  • Kapitel 26 Vertrauen zum König
  • Kapitel 27 Ein willkommener Tod
  • Kapitel 28 Der Himmel hellt sich auf
  • Kapitel 29 Der Weg in die Katastrophe
  • Epilog
  • Nachwort
  • Danksagung
  • Nachweise
  • Archivquellen und Abkürzungen
  • Publikationen
  • Organisationen
  • Anmerkungen
  • Bibliographie
  • Bildnachweis
  • Register
  • Wichtige Personen
  • Über den Inhalt
  • Über den Autor
  • Back Cover

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor