Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

»Plus Ultra« oder die Erfindung der Moderne

Zur neuzeitlichen Entgrenzung der okzidentalen Welt

Georg Jochum

Diese Publikation zitieren

Georg Jochum, »Plus Ultra« oder die Erfindung der Moderne (2017), transcript Verlag, Bielefeld, ISBN: 9783839436974

Getrackt seit 05/2018

4
Downloads

Beschreibung / Abstract

Mit der Erschließung der Ozeane und der Entdeckung Amerikas begann die Globalisierung in der Frühen Neuzeit.
Georg Jochum stellt dar, wie diese Entgrenzung der Welt, die in der Devise »Plus Ultra« ihren signifikanten Ausdruck fand, zum Basisparadigma der Moderne wurde. Der ambivalente Charakter der okzidentalen Zivilisation zwischen emanzipativer Weltoffenheit und kolonialer Weltbeherrschung hat hier seinen Ursprung. Auch die gegenwärtige ökologische Krise und die zunehmenden Spannungen in der Weltgesellschaft sind ferne Folgen dieser Entgrenzungsdynamik.
Auf diese historische und zeitdiagnostische Analyse aufbauend werden Wege der Transformation hin zu einer zur reflexiven Selbstbegrenzung fähigen, nachhaltigeren Gesellschaft skizziert.

Beschreibung

Georg Jochum, geb. 1967, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wissenschaftssoziologie an der TU München mit den Schwerpunkten Arbeitssoziologie, Umweltsoziologie, Globalisierungstheorie sowie Wissenschafts- und Techniksoziologie.

Kritik

Besprochen in:
Zeitschrift für Historische Forschung 2 (2018), Wolfgang Reinhard

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Inhalt
  • Vorwort
  • 1. Einleitung
  • 2. Fragestellung und Thesen der Arbeit
  • 2.1 Die Entdeckung einer Neuen Welt als Beginn eines Epochenübergangs?
  • 2.2 Entgrenzung als Basisprinzip der Moderne?
  • 2.3 Zentrale Thesen der Arbeit
  • 3. Der okzidentale Sonderweg und die großen Transformationen
  • 3.1 Die Besonderheit des Okzidents bei Max Weber
  • 3.2 Zur aktuellen Debatte über den okzidentalen Sonderweg
  • 3.3 Zur Kritik des Okzidentalismus
  • 4. Die Erfindung Amerikas und die Genealogie des Projekts der Moderne
  • 4.1 Die Erfindung Amerikas und die Erfindung der Moderne
  • 4.2 Die langen Wellen des Okzidentalismus
  • 4.3 Argumentationsstruktur und Aufbau der Arbeit
  • A. DIE GRENZEN DER ALTEN WELT
  • 5. Non Plus Ultra
  • 5.1 Die Bedeutung der Säulen des Herakles im Mythos
  • 5.2 Die Bedeutung der Säulen in der klassischen Antike
  • 5.3 Der imaginierte atlantische Westen
  • 5.4 Zusammenfassung: Der begrenzte alte Westen
  • 6. Das geistige Erbe des alten Westens
  • 6.1 Das Problem der Theodizee und der Geist des Westens
  • 6.2 Die westlichen Erlösungsreligionen
  • 6.3 Das griechische Erbe des Westens
  • 6.4 Zusammenfassung: Die Suche nach Erlösung
  • B. DIE ENTGRENZTE WELT DER MODERNE
  • 7. Plus Ultra und die Erfindung Amerikas
  • 7.1 Die nautische Revolution und der Ursprung der okzidentalen Rationalität
  • 7.2 Die kosmographische Entgrenzung
  • 7.3 Die Erfindung Amerikas und die Geburt des neuen Westens
  • 7.4 Die anthropologische Revolution
  • 7.5 Die Transformation der okzidentalen Heilswege
  • 7.6 Die imperiale Entgrenzung: Kaiser Karl V. und die Säulen des Herakles
  • 7.7 Die Entgrenzung der Menschheitsökumene
  • 7.8 Die Kolonialität der Moderne
  • 7.9 Zusammenfassung: Die Konstitution des Projekts der Moderne
  • 8. Die technoszientifische Moderne
  • 8.1 Vom klassischen Humanismus zum technoszientifischen Humanismus
  • 8.2 Die Legitimität des Bergbaus und die Legitimität der Neuzeit
  • 8.3 Das Bacon-Projekt
  • 8.4 Vom gnostischen Erlösungsmythos zum Fortschrittsmythos
  • 8.5 Die Dialektik der technoszientifischen Kolonialität
  • 8.6 Der Triumph des Human Empire in der technoszientifischen Moderne
  • 8.7 Das Bacon-Projekt und Amerika
  • 8.8 Zusammenfassung: Die Kolonialität der technoszientifischen Moderne
  • C. DIE KYBERNETISCHE MODERNE ZWISCHEN ENTGRENZUNG UND BEGRENZUNG
  • 9. Ambivalenzen der kybernetischen Moderne
  • 9.1 Die Moderne zwischen Begrenzung und Entgrenzung
  • 9.2 Zur Genealogie der Moderne
  • 9.3 Das Zeitalter der Kybernetik
  • 9.4 Technoszientifische Kybernetik und die cybergnostische Utopie
  • 9.5 Die dunkle Seite der kybernetischen Moderne
  • 9.6 Die biologische Kybernetik und die Grenzen der Entgrenzung
  • 10. Jenseits des Okzidentalismus?
  • 10.1 Die dritte Welle des Okzidentalismus und die neuen Landnahmen
  • 10.2 Neue Widerständigkeiten
  • 10.3 Die Entokzidentalisierung Amerikas
  • 10.4 Seminales Denken und okzidentale Rationalität
  • 10.5 Vom Ursprungsmythos zum Fortschrittsmythos
  • 10.6 Die Dialektiken der Aufklärung
  • 11. Transformationen der Subjektivität
  • 11.1 Vom tragischen Heros zum Cyberheros
  • 11.2 Dialektiken der Mobilisierung des Subjekts
  • 11.3 Von der Kosmodizee zur Technodizee
  • 11.4 Die Transformationen des Humanismus
  • 12. Transformationen der okzidentalen Utopien
  • 12.1 Die utopisch-gnostischen Ursprünge der Moderne
  • 12.2 Ende oder Neuerfindung der Utopie?
  • 13. Die zweite Große Transformation
  • 13.1 Von der okzidentalen Sonderentwicklung zur nachhaltigen Entwicklung?
  • 13.2 Transformationen des Imperiums
  • 13.3 Das Zeitalter der Globalität
  • 13.4 Vom Plus Ultra zum Re Intra?
  • 13.5 Jenseits von Orientalismus und Okzidentalismus
  • 13.6 Vom Human Empire zum Postanthropozän?
  • 13.7 Die Wiedereinbettung des Marktes
  • 13.8 Die Neuerfindung des Politischen in der kybernetischen Moderne
  • Literatur

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor