Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Anhörungen von Zeitzeug_innen und ihre Bedeutung für die Aufarbeitung sexueller Gewalt

Erziehungs- und kindheitstheoretische Perspektiven

Sabine Andresen, Julia König und Sophie Künstler

Cite this publication as

Sabine Andresen, Julia König, Sophie Künstler, Anhörungen von Zeitzeug_innen und ihre Bedeutung für die Aufarbeitung sexueller Gewalt (22.05.2019), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 0044-3247, 2016 #05, S.624

Tracked since 05/2018

15
Downloads
2
Quotes

Beschreibung

Zusammenfassung: Dieser Beitrag zielt darauf das Potenzial des Sprechens und Gehört Werdens hinsichtlich der Aufarbeitung sexueller Gewalt zu erkunden und fragt, ausgehend von erziehungs- und kindheitstheoretischen Perspektiven, systematisch nach der Bedeutung der Anhörungen von Zeitzeug_innen im Aufarbeitungsgeschehen. Auf der Basis von Sigfried Bernfeld und Micha Brumlik wird dabei zunächst argumentiert, dass sexuelle Gewalt nicht per se aus Erziehungsverhältnissen auszuklammern ist. Daran anschließend wird auf internationale Erfahrungen in Aufarbeitungskommissionen zu sexueller Gewalt in der Kindheit zurückgegriffen und diese systematisch mit der Bedeutung von Erinnern, Schweigen und Sprechen von Betroffenen verbunden. Abschließend werden die Bedeutung von Aufarbeitung für die Erziehungswissenschaft und die hier bislang weitgehend ausgeblendeten Themen sexuelle Gewalt und Sexualität entfaltet. Schlagworte: Sexuelle Gewalt, Aufarbeitung, Macht, Anhörungen, Sprache

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor