Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Wie gewiss ist das Gewissen?

Eine ethische Orientierung

Eberhard Schockenhoff

Diese Publikation zitieren

Eberhard Schockenhoff, Wie gewiss ist das Gewissen? (2016), Verlag Herder, Freiburg, ISBN: 9783451846960

Getrackt seit 05/2018

386
Downloads

Beschreibung / Abstract

Was meint man, wenn man vom Gewissen eines Menschen spricht? Der bekannte Moraltheologe Eduard Schockenhoff gibt auf diese Frage Antwort und zeigt klar und anschaulich auf, worin die eigentliche Bedeutung des Gewissens besteht. Sein bemerkenswertes FazitDas Gewissen, recht verstanden, ist nicht Begrenzung, sondern Eröffnung von Freiheit

Beschreibung

Eberhard Schockenhoff, geb. 1953, Dr. theol. Professor für Moraltheologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. seit 2001 Mitglied des Deutschen Ethikrats, seit 2009 ordentliches Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Zahlreiche Publikationen.

Inhaltsverzeichnis

  • Wie gewiss ist das Gewissen?
  • Vorwort
  • Inhalt
  • 1. Das Gewissen in der modernen Gesellschaft
  • 1.1 Die Schwierigkeit, das Gewissen zu definieren
  • 1.2 Von der religiösen Toleranzidee zur säkularen Gewissensfreiheit
  • 1.3 Die Gewissensfreiheit als harter Kern der Menschenrechte
  • 1.4 Der Preis des Gewissens: Große Gewissenstäter in der Geschichte
  • 1.5 Der Gewissensprotest im demokratischen Staat
  • 1.6 Der Schutz vor dem Gewissen und die Suche nach Alternativen: Die Gewissensdeutung der Systemtheorie
  • 1.7 Das manipulierte Gewissen: Der Einfluss politischer Herrschaftsformen
  • 1.8 Das Gewissen zwischen Selbstbehauptung und moralischer Sensibilität
  • 1.9 Die Kirche: Anwältin des Gewissens?
  • 2. Biblische Konturen des Gewissens
  • 2.1 Gott mehr gehorchen als den Menschen
  • 2.2 Die späte Geburt des Gewissens
  • 2.3 Das Herz: Die lebendige Thora
  • 2.4 Das Vermächtnis des Paulus
  • 3. Modelle theologischer Gewissensdeutungen
  • 3.1 Das Gewissen als die Stimme Gottes (Augustinus)
  • 3.2 Das Gewissen als natürliche Anlage (Thomas von Aquin)
  • 3.3 Das Gewissen als intuitive Erfahrung und autoritative Verpflichtung (John Henry Newman)
  • 3.4 Zum Dialog von Humanwissenschaften und Theologie
  • 4. Die Würde des Gewissens nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil
  • 4.1 Im Streit der Interpretationen
  • 4.2 Der Einzelne vor Gottes Angesicht
  • 4.3 Vor dem Anspruch der Wahrheit
  • 4.4 Die nachkonziliare Entwicklung
  • 5. Freiheit um der Wahrheit willen
  • 5.1 Freiheit als Voraussetzung der Wahrheit
  • 5.2 Wahrheit als Sinnerfüllung der Freiheit
  • 5.3 Gewissen und personale Wahrheit
  • 5.4 Die Fehlbarkeit des Gewissens
  • 5.5 Gewissen, sittliche Wahrheit und moralische Norm
  • 5.6 Christliches Gewissen, Reich Gottes und Evangelium
  • 5.7 Gewissenskonflikte in der Kirche
  • Personenregister
  • Sachregister

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor