Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Kältemaschinenöle

Wolfgang Bock und Christian Puhl

Diese Publikation zitieren

Wolfgang Bock, Christian Puhl, Kältemaschinenöle (2010), VDE Verlag, Berlin, ISBN: 9783800738298

Getrackt seit 05/2018

260
Downloads

Beschreibung / Abstract

Für die Schmierung der im Kreisprozess einer Kälteanlage eingesetzten Kältemittelverdichter sind spezielle hochreine, Kältemittel kompatible und systemtaugliche Kältemaschinenöle notwendig. Die Entwicklung der Kältemaschinenöle ist eng mit der Entwicklung im Bereich der Kältemittel verbunden. Dabei müssen die Kältemittel in Verbindung mit den Schmierstoffen den Anforderungen der Maschinenbauer und der Verdichterhersteller unter Berücksichtigung der spezifischen Betriebsparameter der Kälteanlagen genügen.

Im Bereich der Schmierstoffe und der Schmierungstechnik nehmen Kältemaschinenöle einen besonderen Platz ein. Die eigentliche Hauptaufgabe des Kältemaschinenöls ist die Sicherstellung einer ausreichenden Schmierung aller beweglichen Triebwerksteile des Kältemittelverdichters. Die hohe Lebensdauer, die von Kältemittelverdichtern erwartet wird, hängt eng mit den hohen Qualitätsanforderungen an die zu verwendenden Schmieröle zusammen.
Das Buch stellt die marktführenden Kältemaschinenöle mit ihren Eigenschaften und Einsatzbereichen vor.

Kritik

„Das Buch stellt die marktführenden Kältemaschinenöle mit ihren Eigenschaften und Einsatzbereichen vor." (cci Zeitung 06/2011)

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

  • Kältemaschinenöle
  • Die Autoren
  • Danksagung
  • Vorwort
  • Inhaltsverzeichnis
  • 1 Einleitung
  • 2 Physikalische Kenndaten von Kältemaschinenölen
  • 2.1 Bestimmung der Farbe (ASTM-Skala) gemäß DIN ISO 2049 [2]
  • 2.2 Dichte nach DIN 51 757 [3]
  • 2.3 Kinematische Viskosität gemäß DIN EN ISO 3104 [4]
  • 2.4 Neutralisationszahl nach DIN 51 558, Teil 1 (Juli 1979) [5]
  • 2.5 Gesamtbasenzahl nach DIN ISO 3771 – Bestimmung durch potentiometrische Titration [6]
  • 2.6 Verseifungszahl nach DIN 51 559, Teil 2 (April 2009) [7]
  • 2.7 Wassergehalt nach DIN 51 777 [8]
  • 2.8 Pourpoint nach DIN ISO 3016 [9]
  • 2.9 Bestimmung des Flamm- und Brennpunkts (Verfahren mit offenem Tiegel nach Cleveland) nach DIN EN ISO 2592 [10]:
  • 2.10 Kältemittelmischbarkeit, Bestimmung der Mischungslücke von Kältemaschinenöl in Kältemitteln mit dem Druckrohrverfahren, DIN 51 514 [11]:
  • 2.11 Bestimmung des Flockpunkts von Kältemaschinenölen mit dem Druckrohrverfahren, DIN 51 351 (August 2007) [12]
  • 2.12 Kältemittelbeständigkeit nach ASHRAE 97-1999 [13]
  • 2.13 Chemische Stabilität / Hygroskopie von Kältemaschinenölen:
  • 2.14 Thermische Stabilität
  • 2.15 Prüfung von Kältemaschinenölen auf Ammoniak-Beständigkeit nach DIN 51 538 (1998) [14]
  • 2.16 Gemischviskosität und Dampfdruck; Daniel-Plot
  • 2.17 Dichtungen und Elastomere – Elastomerverträglichkeit von Kältemaschinenölen
  • 2.18 Kennwerte von Basisflüssigkeiten für Kältemaschinenöle für Auslegung und Abschätzung
  • 3 Kältemaschinenöle – Grundöltypen
  • 3.1 Mineralöle
  • 3.2 Synthetische Kältemaschinenöle auf Alkylbenzolbasis (AB)
  • 3.3 Synthetische Kältemaschinenöle auf Kohlenwasserstoffbasis; Polyalphaolefine (PAO)
  • 3.4 Synthetische Kältemaschinenöle auf Polyolesterbasis (POE)
  • 3.5 Synthetische Kältemaschinenöle auf Polyglykol-Basis (PAG)
  • 3.6 Synthetische Kältemaschinenöle auf Polyvinylether-Basis (PVE)
  • 3.7 Typische Kennwerte von Kältemaschinenölen auf Basis unterschiedlicher Grundöle – Übersicht
  • 4 Kältemittelverdichter
  • 4.1 Kolbenverdichter
  • 4.2 Scroll-Verdichter
  • 4.3 Schraubenverdichter
  • 4.4 Turboverdichter
  • 4.5 Auswahl von Kältemaschinenölen für Kältemittelverdichter – Übersicht
  • 5 Kältemittel
  • 5.1 Kältemittel-Historie
  • 5.2 Kältemittel für Verdichter-Kältemaschinen
  • 5.3 Kältemittelgemische
  • 5.4 Wichtige Kältemittel auf Basis halogenierter Kohlenwasserstoffe
  • 5.5 Natürliche Kältemittel
  • 5.6 Kältemittel – Übersicht
  • 6 Schmierstoffe für natürliche Kältemittel
  • 6.1 Schmierstoffe für Ammoniak (NH3, R717)
  • 6.2 Schmierstoffe für Kohlenwasserstoffe (Propan R290, Propen R1270, Isobutan R600a, u.a.)
  • 6.3 Schmierstoffe für CO2
  • 7 Klassifizierung von Kältemaschinenölen
  • 7.1 Anforderungen an Kältemaschinenöle – DIN 51 503, Teil 1 [1]
  • 7.2 Beurteilung gebrauchter Kältemaschinenöle (gemäß DIN 51 503, Teil 2) [3]
  • 8 Ausstieg aus der Verwendung des Kältemittels R22. Was ist zu beachten?
  • 8.1 Die gesetzliche Lage
  • 8.2 Ausgangssituation
  • 8.3 Auswahl von Kältemittel für den R22-Ersatz
  • 8.4 Kältemaschinenöle für R22-Nacholgekältemittel (Drop-In oder Retrofit)
  • 8.5 Kältemittelmischbarkeit
  • 8.6 Ölviskosität und Verschleißschutz
  • 8.7 Hygroskopie
  • 8.8 Ablagerungsneigung und Abreinigungseffekte
  • 8.9 Ölanalysen
  • 8.10 Arbeitssicherheit
  • 8.11 Umweltaspekte
  • 8.12 Ablaufdiagramm Umrüstung von R22/ Mineralöl auf R507/ POE-Öl
  • 9 Kältemaschinenöle Technische Daten – Übersicht
  • 10 Mischbarkeit und Löslichkeit von Kältemitteln und Kältemaschinenölen
  • 10.1 Kältemaschinenöle auf Mineralölbasis – spezielle Kältemaschinenöle für das Kältemittel Isobutan (R600a)
  • 10.2 Kältemaschinenöle auf Mineralölbasis – spezielle naphthenbasische Sonderraffinate
  • 10.3 Teilsynthetische Kältemaschinenöle auf Basis von Mineralöl / Alkylbenzol für HFCKW-Kältemittel und für Übergangskältemittel
  • 10.4 Vollsynthetische Kältemaschinenöle auf Basis von Alkylbenzol
  • 10.5 Vollsynthetische Kältemaschinenöle auf Polyolesterbasis (POE)
  • 10.6 Vollsynthetische Kältemaschinenöle auf Basis synthetischer Kohlenwasserstoffe (Polyalphaolefine – PAO)
  • 10.7 Vollsynthetische Kältemaschinenöle auf Basis von Polyalkylenglykol (PAG) für NH3-Anwendungen
  • 10.8 Vollsynthetische Kältemaschinenöle auf Basis von Polyalkylenglykol (PAG) für R134a-Anwendungen
  • 10.9 Vollsynthetisches Kältemaschinenöl auf Basis spezieller Polyalkylenglykole (PAG) für CO2-Anwendungen
  • 10.10 Vollsynthetische Kältemaschinenöle auf Polyolesterbasis (POE) für stationäre CO2-Anwendungen
  • Stichwortverzeichnis

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor