Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Kinderaussagen zu naturwissenschaftlichen Phänomenen

Eine Untersuchung historischer und aktueller Befunde im Kontext des Sachunterrichts

Matthias Furtner

Diese Publikation zitieren

Matthias Furtner, Kinderaussagen zu naturwissenschaftlichen Phänomenen (2015), Verlag Julius Klinkhardt, 83670 Bad Heilbrunn, ISBN: 9783781554559

Getrackt seit 05/2018

654
Downloads
2
Quotes

Beschreibung / Abstract

Kinderaussagen werden als Ausdruck einer spezifischen kindlichen
Denkweise im Hinblick auf Naturphänomene interpretiert. Erstmals
für den deutschsprachigen Raum hatte Agnes Banholzer (1908-1982) im
Jahre 1933 systematisch Kinderaussagen erhoben und im Rahmen ihrer
Dissertation 1936 analysiert und die Ergebnisse publiziert. Das Interesse
an derartigen Denkweisen hat seit der Untersuchung Banholzers eine
Reihe von Forschergruppen zu Studien in einem pädagogisch-didaktischen
Kontext veranlasst. Keine andere Naturerscheinung wurde dabei
so häufig mit Kindern untersucht wie das Phänomen vom Schwimmen
und Sinken.
Vor dem Hintergrund der rund 80-jährigen Forschungshistorie analysiert
die vorliegende Arbeit, zu welchen Ergebnissen die Forschergruppen
kommen und wie diese Ergebnisse jeweils interpretiert werden. Mit der
erstmaligen Darlegung aller Befunde in ihrer Gesamtheit wird deren
Bedeutung für heutigen Sachunterricht offengelegt, wobei didaktische
Konsequenzen für einen Sachunterricht mit naturwissenschaftlichem
Bezug aufgezeigt werden.

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

  • Matthias Furtner: Kinderaussagen zu naturwissenschaftlichen Phänomenen
  • Impressum
  • Inhaltsverzeichnis
  • Vorwort
  • I Einleitung
  • II Theoretische Grundlagen
  • 1 Begriffsbestimmungen: Kind und Naturwissenschaften
  • 2 Entwicklungstheoretische Grundannahmen für die Zeiten der Untersuchungen
  • 3 Didaktische Leitbegriffe im Kontext von Kind und Naturwissenschaft
  • 4 Der Begriff Begriff im Kontext des Verstehens
  • 5 Das Phänomen Schwimmen und Sinken – fachliche und begriffsbildende Aspekte
  • III Kontext Sachunterricht
  • 1 Allgemeinbildende Bezüge
  • 2 Anthropologisch-bedeutsame und inhaltliche Verknüpfungen
  • IV Betrachtung historischer und aktueller Befunde vor dem Hintergrund lerntheoretischer Paradigmen
  • 1 Agnes Banholzer (2008 [ursprünglich 1936]): Die Auffassung physikalischer Sachverhalte im Schulalter
  • 2 Karl Zietz (1955): Kind und physische Welt
  • 3 Martin Wagenschein (1962): Beispiel aus der Naturbetrachtung (Der Weg des ‚Warum‘: Holz schwimmt auf Wasser); Schwimmen (von Holz, Eisen, Papierschiffchen) (1990 [ursprünglich 1973])
  • 4 Rudolf Karnick (1968): „Warum kann ein Dampfer schwimmen?“ – Physik im 3. Schuljahr
  • 5 Siegfried Thiel (1968/1969): Grundschulkinder zwischen Umgangserfahrung und Naturwissenschaft
  • 6 Elard Klewitz (1989): Zur Didaktik des naturwissenschaftlichen Sachunterrichts vor dem Hintergrund der genetischen Erkenntnistheorie Piagets
  • 7 Michael Soostmeyer (1988/1998): Zur Sache Sachunterricht
  • 8 Achim Engelen/Angela Jonen/Kornelia Möller/Ilonca Hardy (2002/2003): Untersuchungen zu den didaktischen Kategorien Lernfortschritt und Lehr- und Lernumgebungen
  • 9 Hans-Joachim Fischer: Schwimmen und Untergehen – Kindergartenkinder deuten ein Naturphänomen (2009); Naturphänomene ausprobieren und reflektieren (2012); Ist das Wasser stark? (2013)
  • V Erkenntnisführende Forschungsperspektiven
  • 1 Intention
  • 2 Ausgesuchte Methoden textbezogener Analyse-Praxis
  • 3 Fragestellungen
  • VI Textanalyse: hermeneutisch-interpretative und empirisch-systematische Ansätze
  • 1 Agnes Banholzer (2008 [ursprünglich 1936]): Die Auffassung physikalischer Sachverhalte im Schulalter
  • 2 Karl Zietz (1955): Kind und physische Welt
  • 3 Martin Wagenschein (1962): Beispiel aus der Naturbetrachtung (Der Weg des ‚Warum‘: Holz schwimmt auf Wasser); Schwimmen (von Holz, Eisen, Papierschiffchen) (1990 [ursprünglich 1973])
  • 4 Rudolf Karnick (1968): „Warum kann ein Dampfer schwimmen?“ – Physik im 3. Schuljahr
  • 5 Siegfried Thiel (1990): Grundschulkinder zwischen Umgangserfahrung und Naturwissenschaft
  • 6 Elard Klewitz (1989): Zur Didaktik des naturwissenschaftlichen Sachunterrichts vor dem Hintergrund der genetischen Erkenntnistheorie Piagets
  • 7 Michael Soostmeyer (1988/1998): Zur Sache Sachunterricht
  • 8 Achim Engelen/Angela Jonen/Kornelia Möller (2002): Lernfortschrittsdiagnosen durch Interviews – Ergebnisse einer Pilotstudie zum „Schwimmen und Sinken“ im Sachunterricht der Grundschule; Angela Jonen/Kornelia Möller/Ilonca Hardy (2003): Lernen a
  • 9 Hans-Joachim Fischer: Schwimmen und Untergehen – Kindergartenkinder deuten ein Naturphänomen (2009); Naturphänomene ausprobieren und reflektieren (2012); Ist das Wasser stark? (2013)
  • VII Zusammenführung der Ergebnisse
  • 1 Evidente Zusammenhänge
  • 2 Einschätzung der Ergiebigkeit des Themas Schwimmen und Sinken
  • 3 Analyse der gewählten Zugänge zum Phänomen Schwimmen und Sinken
  • 4 Synoptische Darstellungen
  • 5 Fazit und Ausblick
  • VIII Literatur
  • Rückumschlag

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor