Keine Zugriffsrechte. Einloggen

Die römische Liebeselegie

Eine Einführung

Niklas Holzberg

Beschreibung

Die erotische Dichtung der römischen Elegiker Gallus, Properz, Tibull, Pseudo-Tibull und Ovid wird vorgestellt. Dabei werden die Elegiensammlungen jeweils als Ganzes betrachtet. Die Werkanalyse orientiert sich an der Abfolge der Gedichte in den einzelnen Büchern und verweilt länger bei besonders wichtigen Texten. Auf diese Weise bietet die Einführung sowohl eine Art Lesehilfe für die fortlaufende Gedichtlektüre als auch exemplarische Einzelinterpretationen. Den literarischen und sozialen Entstehungsvoraussetzungen des Gattungstyps ›Römische Liebeselegie‹ ist ein eigenes Kapitel gewidmet.

Beschreibung

Für die Dichtungen der antiken Autoren Properz, Tibull und Ovid wird allgemein der Begriff ›römische Liebeselegie‹ verwendet. Niklas Holzberg schildert in diesem Buch auf leicht verständliche Weise die sozialen und politisch-historischen Hintergründe der elegischen Liebesdichtung und gibt Anleitungen zur Interpretation.

Beschreibung

Niklas Holzberg, geb. 1946, lehrt an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg griechische und lateinische Literaturwissenschaft. Seine Schwerpunkte sind die antike Erzählprosa und die erotische Dichtung der Römer.

Inhaltsverzeichnis

  • Front Cover
  • Titel
  • Impressum
  • Inhalt
  • Vorwort zur sechsten Auflage
  • Vorwort zur zweiten Auflage
  • 1. Der Gattungstyp „Römische Liebeselegie“
  • 1.1 Literarische Entstehungsvoraussetzungen
  • 1.2 Soziale Entstehungsvoraussetzungen
  • 2. Gallus
  • 3. Properz
  • 3.1 Das erste Buch
  • 3.2 Das zweite Buch
  • 3.3 Das dritte Buch
  • 3.4 Das vierte Buch
  • 4. Das Corpus Tibullianum
  • 4.1 Tibull
  • 4.2 Pseudo-Tibull
  • 5. Ovid, Amores
  • 5.1 Das erste Buch
  • 5.2 Das zweite Buch
  • 5.3 Das dritte Buch
  • Bibliographie
  • Personen- und Sachregister
  • Back Cover

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor