Keine Zugriffsrechte. Einloggen

Geschichte der neukonfuzianischen Philosophie

Vom 10. Jahrhundert bis zur Mitte des 13. Jahrhunderts

Carsun Chang

Beschreibung

Carsun Chang (1886-1968) zählt zu den bedeutendsten chinesischen Philosophen des 20. Jahrhunderts und zu den wichtigsten Brückenbauern zwischen dem Konfuzianismus und der Moderne. Er war neben seiner philosophischen Arbeit ein eminent politischer Denker und Aktivist, der zur Zeit der Republik nach dem Vorbild der westlichen Sozialdemokratie einen "dritten Weg" zwischen der rechtsnationalistischen Guomindang und der kommunistischen Bewegung suchte. Zugleich wurde er zu einem der wichtigsten chinesischen Theoretiker des demokratischen Verfassungsstaates. Die bis heute liberalste chinesische Verfassung, jene der Republik China von 1947, trägt seine Handschrift. So verkörpert er wie kein anderer die den Konfuzianismus seiner Ansicht nach kennzeichnende Einheit von Philosophie und Politik. Carsun Chang starb 1968 im Exil in den USA. Dieses Buch stellt die Geschichte des Neo-Konfuzianismus von den Anfängen im 10. Jahrhundert bis in die Neuzeit dar und bietet damit einen Überblick über die vormoderne chinesische Philosophie eines ganzen Jahrtausends. Es basiert auf einer Vorlesung, die Carsun Chang 1929 an der Universität Jena hielt. Die ursprünglich schon für 1941 vorgesehene Publikation wurde durch den Krieg verhindert.

Inhaltsverzeichnis

  • Front Cover
  • Impressum
  • Carsun Chang (Zhang Junmai)
  • Inhaltsverzeichnis
  • Vorwort
  • Einleitung
  • 1. Teil: Sung-Zeit
  • Kap. I: Die allgemeine politische und geistige Lage während der Sung-Dynastie
  • Kap. II: Dschou Dun-i (1017-1073) und seine Kosmogonie
  • Kap. III: Schau Yung und Dschang Dsai
  • Kap. IV: Die Brüder Tscheng
  • Kap. V: Dschu Hi
  • Kap. VI: Lu Giu-yüan, genannt Lu Siang-schan
  • Kap. VII: Tschen Liang´s Utilitarismus und Dschu Hi´s Widerlegungsversuch
  • Kap. VIII: Staatslehre und Pädagogik der Sung-Konfuzianer
  • 2. Teil: Ming-Zeit
  • Kap. IX: Die geistige Situation der Ming-Dynastie
  • Kap. X: Wang Yang-ming
  • Band XI: Die Schule Wang Yang-ming´s
  • Kap. XII: Anbahnung neuer Wege beim Übergang von der Ming- zu der Tsing-Dynastie
  • Kap. XIII: Die Bewegung "Zurück zu Dschu Hi"
  • Kap. XIV: Von der Blüte der philologischen Forschung zur Trieb-Ethik Dai Dschen´s
  • Kap. XV: Der Philosoph und Staatsmann Dseng Guo-fan
  • Appendix A
  • Appendix B
  • Appendix C
  • Literatur zu Carsun Chang
  • Nachwort: Carsun Chang als Interpret des Neokonfuzianismus

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor