Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Politik der Würde

Über Achtung und Verachtung

Avishai Margalit

Diese Publikation zitieren

Avishai Margalit, Politik der Würde (2012), Suhrkamp Verlag, Berlin, ISBN: 9783518746530

Getrackt seit 05/2018

292
Downloads

Beschreibung / Abstract

Seit Platon gilt die gerechte Gesellschaft als Ideal in der politischen Theorie. Avishai Margalit hingegen argumentiert für das Streben nach einer »anständigen« Gesellschaft, das heißt nach einer Gesellschaft, deren Institutionen die Menschen nicht demütigen. Dieses neue Ideal ist nicht nur dringlicher – bevor Gutes geschaffen wird, muß Schlimmes verhindert werden –, sondern im Gegensatz zum Ziel einer gerechten Gesellschaft auch realistischer und besser umsetzbar. Wie eine anständige Gesellschaft zu verstehen ist, entwickelt Margalit in Auseinandersetzung mit philosophischen Theorien und veranschaulicht es anhand von Beispielen institutioneller Demütigung, etwa im Bereich des Strafvollzugs oder der Fürsorge. Margalits Buch ist eine der großen philosophischen Auseinandersetzungen mit den Erfahrungen des letzten Jahrhunderts und hat eine breite Debatte ausgelöst. Es ist mittlerweile ein Klassiker der politischen Philosophie.

Beschreibung

<p>Avishai Margalit ist emeritierter Professor für Philosophie an der Hebräischen Universität in Jerusalem und George F. Kennan Professor am Institute for Advanced Study in Princeton. Er lehrte unter anderem in Oxford, Harvard sowie am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin und wurde für sein Werk vielfach ausgezeichnet. Margalit ist Mitbegründer der israelischen Friedensbewegung Peace Now. Zu seinen bekanntesten Büchern zählen <em>Okzidentalismus. Der Westen in den Augen seiner Feinde </em>(zus. mit Ian Buruma) und <em>Politik der Würde</em>.</p>

Inhaltsverzeichnis

  • [Cover]
  • [Informationen zum Buch und Autor]
  • [Titel]
  • [Impressum]
  • Inhalt
  • Vorwort: Anspruch auf Anstand
  • Vorbemerkung
  • Einleitung
  • Erster Teil: Demütigung
  • 1. Demütigung
  • 2. Rechte
  • 3. Ehre
  • Zweiter Teil: Achtung
  • 4. Wie läßt sich Achtung rechtfertigen?
  • 5. Die skeptische Position
  • 6. Menschen unmenschlich behandeln
  • Dritter Teil: Anstand
  • 7. Das Paradox der Entwürdigung
  • 8. Ausschluß
  • 9. Staatsbürgerschaft
  • 10. Kultur
  • Vierter Teil: Gesellschaftliche Institutionen auf dem Prüfstand
  • 11. Snobismus
  • 12. Privatsphäre
  • 13. Bürokratie
  • 14. Wohlfahrtsgesellschaft
  • 15. Arbeitslosigkeit
  • 16. Strafe
  • Schluß

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor