Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Das Handeln der Tiere

Tierliche Agency im Fokus der Human-Animal Studies

Diese Publikation zitieren

Sven Wirth(Hg.), Anett Laue(Hg.), Markus Kurth(Hg.), Katharina Dornenzweig(Hg.), Leonie Bossert(Hg.), Karsten Balgar(Hg.), Das Handeln der Tiere (2015), transcript Verlag, Bielefeld, ISBN: 9783839432266

Getrackt seit 05/2018

99
Downloads

Beschreibung / Abstract

Dieser transdisziplinäre Sammelband, ein Projekt des »Chimaira - Arbeitskreis für Human-Animal Studies«, widmet sich als erste deutschsprachige Publikation den vielfältigen Fragen nach tierlicher Handlungs- und Wirkungsmacht. Die Human-Animal Studies nehmen sich damit einer Leerstelle in der bisherigen Forschung um das zentrale Konzept der Agency an, welches in den verschiedensten Disziplinen auf der Tagesordnung steht. Dabei kontrovers diskutierte Ansätze jenseits des Anthropozentrismus, wie z.B. die Akteur-Netzwerk-Theorie und der New Materialism, werden erstmalig explizit auf tierliche Akteur_innen fokussiert.

Beschreibung

Sven Wirth ist Mitglied des »Chimaira - Arbeitskreis für Human-Animal Studies«, der sich der transdisziplinären Erforschung gesellschaftlicher Mensch-Tier-Verhältnisse verschrieben hat.
Anett Laue ist Mitglied des »Chimaira - Arbeitskreis für Human-Animal Studies«, der sich der transdisziplinären Erforschung gesellschaftlicher Mensch-Tier-Verhältnisse verschrieben hat.
Markus Kurth ist Mitglied des »Chimaira - Arbeitskreis für Human-Animal Studies«, der sich der transdisziplinären Erforschung gesellschaftlicher Mensch-Tier-Verhältnisse verschrieben hat.
Katharina Dornenzweig verbindet philosophische Konzeptarbeit (vor allem zu philosophy of mind, affect, agency) produktiv mit empirischen Daten und Erfahrungen aus aktuellen Entwicklungen in Technologie, Politik und wissenschaftlichen Experimenten. Ziel ist es dabei, konkrete, grundlegende Wechselwirkungen zwischen philosophischer Theorie und realer Praxis zu ermöglichen. Dies eröffnet neue, kritische Perspektiven, deren praktische Konsequenzen in unterschiedlichsten Bereichen aufgezeigt werden. Sie Mitglied des »Chimaira - Arbeitskreis für Human-Animal Studies«, der sich der transdisziplinären Erforschung gesellschaftlicher Mensch-Tier-Verhältnisse verschrieben hat.
Leonie Bossert ist Mitglied des »Chimaira - Arbeitskreis für Human-Animal Studies«, der sich der transdisziplinären Erforschung gesellschaftlicher Mensch-Tier-Verhältnisse verschrieben hat.
Karsten Balgar ist Mitglied des »Chimaira - Arbeitskreis für Human-Animal Studies«, der sich der transdisziplinären Erforschung gesellschaftlicher Mensch-Tier-Verhältnisse verschrieben hat.

Kritik

»Schon in der Einleitung wird deutlich, dass diese Zusammenstellung unterschiedlich fokussierter Aufsätze ein Muss für alle wissenschaftlich Interessierten ist - in jeder Hinsicht auf dem neusten Stand, mit Online- und Literaturtipps versehen, darauf bedacht, das auch zu bleiben, und mit einem weiten Blick über verschiedene Forschungsfelder und Theorien, ermöglicht der Band trotz seiner Tiefe auch Neulingen auf dem Gebiet einen unkomplizierten Einstieg in die Thematik.«
Daphne Tokas, www.literaturkritik.de, 08.02.2018
»This book offers a helpful introduction to current terminology and explores novel ground, making it highly recommended to anyone interested in German animal studies and beyond.«
Caroline Schaumann, German Studies Review, 40/3 (2017)
»Insgesamt ist zu bilanzieren: Der 'Chimaira'-Arbeitskreis beweist mit seinem dritten Sammelband wiederholt zum einen seine qualitativ hohe, stets auf dem jüngsten Stand der Forschung basierende Publikationstätigkeit, zum anderen seine richtungsweisende Bedeutung für das deutschsprachige Forschungsfeld der HAS im Allgemeinen. Für im Feld der Mensch-Tier-Beziehungen angesiedelte Studien im Kontext neuerer Theoriebildung ist der Band daher unumgänglich.«
Barbara Wittmann, Zeitschrift für Volkskunde, 112/2 (2017)

»Der Sammelband gibt einen lohnenswerten Einblick in ein Forschungsfeld, dem man beim Entstehen zuschauen kann und das Fragen untersucht, die uns alle angehen.«
Eva Mell, doppelpunkt/Sonntag, 39 (2017)

»Spannend und innovativ.«
Markus Krzoska, www.sehepunkte.de, 17/3 (2017)

»Eine lesenswerte Zusammenstellung von sehr interessanten und kenntnisreichen Aufsätzen von jüngeren und etablierten Autorinnen und Autoren, die in jede gut sortierte Bibliothek zu Mensch-Tier-Beziehungen gehört.«
Gesine Krüger, Neue Politische Literatur, 1 (2016)

»Dem Sammelband ist es gelungen, theoretische Werkzeuge für eine Blickerweiterung bestehender posthumanistischer Konzepte auf Tiere zusammenzuführen. Die Beiträge spannen - auf der theoretischen Ebene gut informiert - einen Bogen von der Genese klassischer Agency-Begriffe bis hin zu gegenwärtig geführten theoretischen Debatten eines breiten Spektrums an Agency-Formen.«
Sandra Eckardt, H-Soz-u-Kult, 29.11.2016

»Obwohl hier [...] keine einheitliche Antwort auf die Frage nach tierlicher Agency geliefert wird, stößt dieser Sammelband eine interessante Debatte an.«
Alina Omerbasic, TIERethik, 12/1 (2016)
»Erstmals [wird] eine Forschungslücke geschlossen, zu deren Gegenstand noch viel zu sagen sein wird.«
Kochen ohne Knochen, 61 (2016)

Besprochen in:
www.fellbeisser.de, 19.01.2016
Schattenblick, 30.10.2016
Bündnis Mensch & Tier, 11 (2016)

Inhaltsverzeichnis

  • Cover Das Handeln der Tiere
  • Inhalt
  • Handeln nichtmenschliche Tiere? Eine Einführung in die Forschung zu tierlicher Agency
  • I. Wie können wir handelnde Tiere denken? Transdisziplinäre Konzeptualisierungen tierlicher Agency
  • Zwischen Wirkungsmacht und Handlungsmacht. Sozialgeschichtliche Perspektiven auf tierliche Agency
  • (In)VulnerAbilities. Postanthropozentrische Perspektiven auf Verwundbarkeit, Handlungsmacht und die Ontologie des Körpers
  • Nichtmenschliche Tiere als moralisch Handelnde? Eine kritische Reflexion der Argumente von Marc Bekoff/Jessica Pierce und Mark Rowlands
  • »Laborratte« oder »worker« im Vivisektionslabor? Zur Kontroverse um Donna Haraways Konzeptionen von Agency und ihrer Kritik an Tierrechten
  • Leiblichkeit und tierliche Agency. Die Handlungsfähigkeit von Tieren im Kontext von Leiblichkeitskonzepten
  • II. Konkrete nichtmenschliche Tiere und ihre Agency. Von Subjekten, Kooperati on und Widerstand
  • Sprachexperimente mit nichtmenschlichen Tieren als Ausdruck von und Herausforderung für problematische Konzeptionen tierlicher Agency
  • Ausbruch aus dem Schlachthof. Momente der Irritation in der industriellen Tierproduktion durch tierliche Agency
  • Autonomie bei Hunden .Die Fähigkeit, das eigene Handeln durch selbst geset zte Zwecke Regeln zu unterwer fen, macht nichtmenschliche Tiere im Kant’schen Sinne zu Zwecken an sich
  • Autonom handelnde Individuen, Kooperationspartner_innen, Natur- oder Kulturwesen? Der Beitrag von Führhunden zur Herstellung von Agency in Mensch-Tier-Triaden
  • Jedes Tier ist eine Künstlerin
  • Informationen zu den Autor_innen

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel