Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Erkenntnis und Kritik

Zeitgenössische Positionen

Diese Publikation zitieren

Vanessa Lux(Hg.), Devi Dumbadze(Hg.), Johannes Geffers(Hg.), Jan Haut(Hg.), Arne Klöpper(Hg.), Irene Pimminger(Hg.), Erkenntnis und Kritik (2015), transcript Verlag, Bielefeld, ISBN: 9783839412855

Getrackt seit 05/2018

4
Downloads

Beschreibung / Abstract

Gesellschaftliche Aufgabe von Wissenschaft (und ihr Selbstverständnis) ist es, gültige Erkenntnisse - Wahrheit - zu produzieren. Objektive und transparente Methoden und Verfahren produzieren Evidenzen, die in Forschung und Gesellschaft Geltung erlangen. Diesem Verständnis der »Wissenschaftlichkeit« nach wird wahr, was Wissenschaft produziert - die Selbstreflexion bleibt jedoch zurück.
Dieser Band versammelt zeitgenössische Ansätze der Erkenntnis- und Gesellschaftskritik. Die Gegenstände und Zugänge reichen vom Kritikbegriff bei Marx, Adorno und Foucault, den gesellschaftlichen Bedingungen von Erkenntnis, Kritik der Medientheorie, Wissen in Arbeitsprozessen und politischer Praxis bis hin zu bildgebenden Verfahren und dem »Pariser Mai« in Filmen von Godard.

Beschreibung

Devi Dumbadze, Philosoph, arbeitet in Bochum zu Fernsehen- und Medientheorie.
Johannes Geffers, Psychologe, arbeitet in Berlin zu Kontinuitäten und Diskontinuitäten in den Berufsverläufen hochqualifizierter Beschäftigter.
Jan Haut (Dr. phil.) ist Mitarbeiter am Institut für Sportwissenschaft der Universität Frankfurt am Main.
Arne Klöpper, Soziologe, arbeitet in Bremen zu gewerkschaftlichen Mitgliedergewinnungsstrategien.
Vanessa Lux, Psychologin, arbeitet in Berlin zur Bedeutung der modernen Genetik für die psychologische Praxis.
Irene Pimminger (Dr. phil.), Sozialwissenschaftlerin, ist in Forschung und Beratung tätig mit den Arbeitsschwerpunkten Geschlechterforschung und Gleichstellungspolitik, Arbeitsmarkt und Beschäftigung, Sozialpolitik, Evaluation, EU-Strukturfonds.

Inhaltsverzeichnis

  • Cover Erkenntnis und Kritik
  • INHALT
  • Einleitung
  • WISSENSCHAFT– GESELLSCHAFT – KRITIK
  • Gesellschaftliche Bedingungen von Erkenntnis und Wissen
  • Kritik bei Marx
  • Adorno nicht. Kritik als Praxis in Zeiten deren Unmöglichkeit
  • Zu „Kritik“ bei Foucault
  • Der Preis der Wahrheit. Michel Foucaults Wissenschaftskritik und die Politik post-souveräner Wissenschaften
  • Lost in Orientation? Eine Antwort auf Göran Therborns. After Dialectics
  • Die Soziologie des seiner Objektivität nicht mächtigen Wissens. Eine kritische Skizze zur Konstitution des Gegenstands der „Wissenssoziologie“
  • EXEMPLARISCHE STUDIEN
  • Erkenntnis und Subjekte im Zeitalter der Biomedizin
  • Operationalisierung – Standardisierung – Normalisierung. Die Produktion und Visualisierung von Daten in der kognitiven Neurowissenschaft
  • Rechtsformanalyse jenseits der Befehlstheorie. Eine Alternative zur reduktionistischen Konzeption von‚ juridisch-diskursiver‘ Macht
  • Das Normale und der Wert. Zur Kritik der Normalismustheorie
  • Soziologische Aufklärung zwischen Kritik, Affirmation und Normativität: Implikationen der Theorie sozialer Systeme für das Projekt einer Fortschreibung der Kritischen Theorie
  • Pariser Mai im Dunkeln: Godards fröhliche Wissenschaft
  • ARBEIT
  • Verwissenschaftlichung von Arbeit. Reflexionen zu einem Umbruch gesellschaftlicher Arbeits- und Technikverhältnisse
  • Wissenschaft in der betrieblichen Praxis und für die betriebliche Praxis
  • Arbeit erkennen
  • „Die Fotografie einer Fabrik sagt noch nichts über das Wesen einer Fabrik aus.“ – Ein Beitrag zu Erkenntnis, Literatur und Subjektivität
  • POLITIK
  • Essay: Soll man erkennen, was die Welt im Innersten zusammenhält? Ein 100. Geburtstag, die Verantwortung der Naturwissenschaft und Promovieren 2008
  • Die theoretischen Grundlagen der Standortdebatte
  • Wissenschaft, Gewerkschaft, Politik, Ideologie
  • Autorinnen und Autoren
  • Herausgeberinnen und Herausgeber

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel