Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Diversity in Action

Multinationalität in globalen Unternehmen am Beispiel Ford

Anja Frohnen

Diese Publikation zitieren

Anja Frohnen, Diversity in Action (2015), transcript Verlag, Bielefeld, ISBN: 9783839403778

Getrackt seit 05/2018

3
Downloads

Beschreibung / Abstract

Globale Unternehmen wollen die kulturelle Heterogenität ihrer Mitarbeiter als personalpolitische Ressource nutzen. Das internationale Management, das lange Zeit mit der Vorstellung einer kulturell homogenen Belegschaft gelebt hat, machte Diversity zum Bestandteil der offiziellen Konzernpolitik. Diversity Management - so der Fachausdruck - erhebt den Anspruch, die individuelle Verschiedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Sinne einer positiven Wertschätzung wahrzunehmen und Chancengleichheit zu ermöglichen. So viel zum Anspruch von Diversity Management. Doch wie sieht die Realität von Diversity-Programmen in globalen Unternehmen aus? Die Studie von Anja Frohnen geht dieser Frage in einer ethnographisch dichten Beschreibung nach. Die alltägliche multinationale Praxis von Managern und Ingenieuren wird im Spannungsfeld einer forcierten Globalisierungsstrategie und Diversity-Programmen gezeigt. Auf innovative Weise überträgt die Autorin dazu das ethnomethodologische Doing-Gender-Konzept auf ein Doing-Nationality-Modell und analysiert mit einer systemtheoretischen Konzeption von Organisation die organisationalen Aspekte der Diversity-Praxis und Globalisierungsstrategie.

Beschreibung

Anja Frohnen (Dr. phil.) ist Diplom-Soziologin, systemischer Coach, Gründerin von Impulsplus und selbstständig als Beraterin: strategische Karriereberatung für WissenschaftlerInnen, Managing Diversity sowie systemische Organisationsberatung.

Kritik

»Die detaillierten Beobachtungen [...] zeigen das Potenzial theoriegeleiteter organisationssoziologischer Studien in transnationalen Konzernen.«
Boris Holzer, Soziologische Revue, 31 (2008)

Inhaltsverzeichnis

  • Cover Diversity in Action
  • Inhalt
  • Einleitung
  • 1. Theoretischer Rahmen
  • 1.1 Die Herstellung von sozialen Differenzen
  • 1.2 Kontext der Interaktion – die Organisation
  • 1.3 Die Kategorie der Nationalen Herkunft
  • 1.4 Forschungsfragen der Studie
  • 2. Erwartungsstrukturen in der transnationalen Organisation
  • 2.1 Die globale Umstrukturierung der Ford Motor Company »Ford 2000«
  • 2.2 Diversity – der Wiedereintritt der Person in die Organisation?
  • 2.3 Erwartungsveränderungen bei Ford
  • 3. Membership in Action
  • 3.1 Nationalitäten auf den ersten Blick: visuelle Codes
  • 3.2 Die mündliche Interaktion
  • 3.3 Muttersprachler, Fremdsprachler und die nationale Herkunft
  • 3.4 Doing und Undoing Nationality in der Interaktion
  • 4. Resümee
  • Literatur

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor