Open Access

Symbolische Formen

Grundlagen und Elemente einer Soziologie der Katastrophe

Martin Voss
Download
Download

Diese Publikation zitieren

Martin Voss, Symbolische Formen (2015), transcript Verlag, Bielefeld, ISBN: 9783839405475

Getrackt seit 05/2018

174
Downloads
1
Quotes

Beschreibung / Abstract

Wenn Katastrophen zunehmen, müssen sich 'moderne', technisch-wissenschaftlich organisierte Gesellschaften grundlegenden Fragen zuwenden. Wie war es möglich, dass sich komplexere Gesellschaften ohne exakte Wissenschaften und instrumentelle Technik in einer insgesamt unbestimmten Umwelt relativ stabilisieren konnten? Was läuft falsch, wenn dies heute immer weniger zu gelingen scheint? Lassen sich grundsätzliche Muster erkennen, die Gesellschaften anfälliger machen für Katastrophen? Mit der Kategorie der symbolischen Form können diese Fragen angegangen und einige Elemente zu ihrer Beantwortung hergeleitet werden. Das Symbolische ist das Moment, mittels dessen sich der Mensch seit jeher mit seiner Umwelt abstimmt. Die Zunahme von Katastrophenphänomenen weist 'auf entsetzliche Weise' auf diese in der Moderne verdrängte Kategorie hin.

Beschreibung

Martin Voss (Dr. phil.) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Katastrophenforschungsstelle Kiel. Sein Arbeitsgebiet ist die Katastrophen- und Umweltforschung.

Lizenz

http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/

Open Access Angabe

This work is licensed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 3.0 License (CC BY-NC-ND 3.0)

Inhaltsverzeichnis

  • Cover Symbolische Formen
  • Inhalt
  • Danksagung
  • 1. Einleitung
  • 2. Katastrophe und Mensch - katastrophensoziologische Grundlagen
  • 2.1 Das Aktuelle und das sich Verbergende- Vorüberlegungen zur Denknotwendigkeit eines Dritten
  • 2.2 Zum Stand der katastrophensoziologischen Forschung
  • 2.3 Theoretische Modelle zur Aunäherung an das Phänomen der Katastrophe
  • 2.4 Zwischenfazit
  • 3. Menschen in Umwelten
  • 3.1 Vom teleologischen Prinzip zur Neubewertung des Verhältnisses von Form und Umwelt
  • 3.2 Zur Untrennbarkeit von Mensch und Umwelten - das Menschenbild Helmuth Plessners
  • 3.3 Zwischenfazit
  • 4. Zur Vorgeschichte des Menschen - Ansätze zu einer symmetrischen Anthropologie
  • 4.1 Vorüberlegungen zum Verhältnis von Beobachter, Teil und Ganzem
  • 4.2 Anthropologische Vorannahmen
  • 4.3 Der Übergang vom Horden- zum Gruppenwesen: Zwei Revolutionen auf dem Weg zur Menschwerdung
  • 4.4 Die Distanzierung von erster und zweiter Umwelt im Gruppenschutz
  • 4.5 Zwischenfazit
  • 5. Die symbolische Formung der Welt
  • 5.1 Vorab: Das Erkenntnisinteresse der Philosophie der symbolischen Formen Ernst Cassirers
  • 5.2 Institutionen und symbolische Formen
  • 5.3 Relative Stabilisierung symbolischer Formen im mythischen Denken
  • 5.4 Zwischenfazit
  • 6. Von der Transzendenz der Formen zur exakten Wissenschaft
  • 6.1 Der große Organisator: das Heilige
  • 6.2 Die Anfänge des wissenschaftlichen Begriffs
  • 6.3 Der Wandel der Transzendenz seit den Anfängen der okzidentalen Philosophie
  • 6.4 Von den Anfängen der okzidentalen Philosophie zum Phänomen der Katastrophe
  • 7. Fazit: Die Bedeutung des Symbolischen für die Katastrophensoziologie
  • Literatur

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor