Open Access

Bourdieu lesen

Einführung in eine Soziologie des Unterschieds. Mit einem Nachwort von Loïc Wacquant

Christian Papilloud
Download
Download

Diese Publikation zitieren

Christian Papilloud, Bourdieu lesen (2015), transcript Verlag, Bielefeld, ISBN: 9783839401026

Getrackt seit 05/2018

1335
Downloads
8
Quotes

Beschreibung / Abstract

Pierre Bourdieu (1930-2002) war einer der produktivsten zeitgenössischen Denker der Soziologie. Seine internationale Anerkennung beschränkt sich jedoch nicht allein auf den Bereich der Wissenschaft: Als weltweit engagierter Intellektueller hat Bourdieu - wie wohl kein anderer - soziologische Erkenntnis als politische Aufklärung der Alltagspraxis wirksam gemacht.
Zentrale Begriffe der Soziologie Bourdieus wie etwa »Habitus«, »Kapital« oder »Feld« werden heute in einer Vielzahl von sozial- und kulturwissenschaftlichen Untersuchungen verwendet. Was aber hält diese Begriffe zusammen? Welche immanente Logik führt zu ihren Bedeutungen? Und wie werden diese miteinander verknüpft? Kurz: Worin liegen die erkenntnistheoretischen Voraussetzungen von Bourdieus Werk? Die vorliegende »Einführung in eine Soziologie des Unterschieds« versteht sich als Versuch, Bourdieu unter dieser Fragestellung zu lesen. Sie sieht im Begriff des »Unterschieds« das Grundprinzip seiner Erkenntnistheorie, in der »Unterschied« als Machtbeziehung konzipiert wird.

Beschreibung

Christian Papilloud, seit 1999 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld, promovierte 2001 in Lausanne und Paris mit einer Arbeit über Georg Simmel und Marcel Mauss (Paris: L'Harmattan).

Kritik

»Überaus voraussetzungsreich und eher als weiterführende Lektüre zu empfehlen.« Christian Morgner und Thomas Ritter, Soziologische Revue, 28 (2005)

»Längst überfällig war [...] der Versuch, das Oevre eines der vielseitigsten und zur Zeit wohl einflussreichsten und meistdiskutierten Gesellschaftstheoretiker unter dem Blickwinkel besagten Grundprinzips zu betrachten und damit auf seine epistemologischen Grundlagen hin zu befragen.«
Per Röcken, literaturkritik.de, 9 (2005)

Lizenz

http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/

Open Access Angabe

This work is licensed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 3.0 License (CC BY-NC-ND 3.0)

Inhaltsverzeichnis

  • Cover Bourdieu lesen
  • Inhalt
  • Einleitung
  • Die drei Bedeutungen des Begriffs »Unterschied«
  • Émile Durkheim
  • Max Weber
  • Karl Marx
  • Ein konstruktivistischer Strukturalismus
  • Soziologische Erkenntnistheorie. Begrifflichkeit und Artikultationen
  • Die Bestimmung von Individualität
  • Die Bestimmung von Gesellschaft
  • Die individuelle Konstruktion von Gesellschaft
  • Die gesellschaftliche Konstruktion von Individualität
  • Die Gesellschaft der Individuen
  • Von der Grammatik der Praxis zur Praxis der Grammatik
  • Praxeologische Erkenntnis. Untersuchung in drei Feldern
  • Die Konstitution der differenzierten Identität von Feldern
  • Die Ordnung in den Feldern
  • Der Kampf in den Feldern
  • Die Reproduktion von Feldern
  • Das besondere Feld der Macht
  • Symbolische Gewalt
  • Französische Kontroversen
  • Raymond Boudon. Das Individuum als logische Grundeinheit
  • Alain Touraine. Das engagierte Subjekt als kulturelles Projekt
  • Alain Caillé. »Weder Holismus, noch Individualismus«
  • Weitere Positionen der Kritik
  • Relationismus
  • Anmerkungen
  • Nachwort von Loïc Wacquant: Eine Grammatik der Praxis im Handeln
  • Literatur
  • Zitierte Literatur
  • Empfehlenswerte Einführungstexte

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor