Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Die Hegemonie symbolischer Gesundheit

Eine Studie zum Mehrwert von Gesundheit im Postfordismus

Regina Brunnett

Diese Publikation zitieren

Regina Brunnett, Die Hegemonie symbolischer Gesundheit (2015), transcript Verlag, Bielefeld, ISBN: 9783839412770

Getrackt seit 05/2018

52
Downloads

Beschreibung / Abstract

Die gegenwärtige »Kultur der Gesundheit« rekurriert weniger auf das Medizinsystem, sondern zielt auf Eigenverantwortung ab. Wie hängt dies mit gesellschaftlichem Wandel zusammen?
In dieser Studie werden die westliche Gesundheitskultur und ihre aktuellen Diskurse im Feld von Arbeit untersucht. Im Fokus steht dabei der Strukturwandel vom Fordismus zum Postfordismus. Das Buch zeigt die Konturen symbolischer Gesundheit, in der sich ökonomische Produktivität und optimale Selbstmodellierung zum »Kapital Gesundheit« verschränken. Parallel dazu wird das analytische Instrumentarium einer hegemonietheoretischen Diskursanalyse entwickelt und in der Analyse politischer Reden von Ursula Engelen-Kefer, Wolfgang Clement und Rezzo Schlauch erprobt.

Beschreibung

Regina Brunnett (Dr. phil.), Soziologin, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Cultural Studies von Gesundheit/Krankheiten, Gesundheit und Pflege im Alter sowie Soziale Ungleichheit und Gesundheit.

Kritik

Besprochen in:

Info_Dienst für Gesundheitsförderung, 1 (2010), Katharina Zeiher

Inhaltsverzeichnis

  • Cover Die Hegemonie symbolischer Gesundheit
  • INHALT
  • Danksagung
  • Einleitung
  • 1. Einführung
  • Regulation – Akkumulation – Hegemonie: Grundlagen der Analyse
  • Akkumulation und Regulation im Wandel vom Fordismus zum Postfordismus
  • 2. Zur Hegemonie symbolischer Gesundheit im Postfordismus
  • Zur Genese einer neuen Kultur von Gesundheit im Wandel vom Fordismus zum Postfordismus
  • Medikalisierung
  • Eine neue Kultur von Gesundheit
  • Ein neuer Gesundheitsmarkt
  • Konturen symbolischer Gesundheit im Postfordismus
  • Das Leitbild der ‚gesunden Selbstmodellierung‘
  • Der symbolische Mehrwert von Gesundheit und seine Produktivität
  • Symbolische Gesundheit als Kapital
  • Fazit: Symbolische Gesundheit im Spannungsfeld von politischer Regulierung und ökonomischer Wertschöpfung
  • 3. Praxis als Analysefigur: Rekonzeptualisierung des theoretisch-analytischen Ansatzes im Hinblick auf Diskurse
  • Strategie als theoretischer Ausgangspunkt für ein dynamisches Verständnis von Hegemonie
  • Hegemonie und Diskurs: Zur Theorie einer hegemonietheoretischen Diskursanalyse in Anknüpfung an die Critical Discourse Analysis
  • Theoretische Grundlagen der CDA
  • Soziale Praxis: Dualität von Handlung und Struktur
  • Sprache als Terrain und Objekt sozialer Auseinandersetzungen
  • Politik als Form sozialer Praxis
  • Die hegemoniale Struktur von Diskursen
  • Diskurse/Politik als Feld politischer Umkämpftheit
  • Repräsentationen als Effekte diskursiver/struktureller Produktion und Selektion
  • Diskurse, Hegemonie und Herrschaft
  • 4. Zur Methodologie der Kritischen Interdiskursanalyse
  • Prinzipien der Kritischen Interdiskursanalyse
  • Politische Praxis, Repräsentationen und Hegemonie
  • Der Prozess der Kritischen Interdiskursanalyse
  • Exkurs: Metaphern als hegemoniale Praxis
  • 5. Methoden und Prozess der Kritischen Interdiskursanalyse
  • Analyse der Inhalte
  • Analyse textexterner Beziehungen
  • Analyse textinterner Beziehungen
  • Verdichtung und Vernetzung
  • 6. Empirische Untersuchung des politischen Einsatzes von Gesundheit
  • Das Politikfeld Arbeitsschutz als Untersuchungsfeld
  • Ergebnisse der empirischen Analyse
  • Zwei Typen strategischer Politik mit Gesundheit
  • Ursula Engelen-Kefer: Gesundheit als Norm im staatlich regulierten Arbeitsschutz
  • Wolfgang Clement: Gesundheit als Humankapital und die gemeinschaftliche Gestaltung des Gesundheitsschutzes
  • Politische Metaphorik
  • Fazit: Der politische Einsatz von Gesundheit
  • Die politische Kultur der Harmonie
  • Gesundheit als Grenzpolitik
  • Humankapital als strategischer Knotenpunkt im Politikfeld Arbeitsschutz
  • 7. Humankapital und symbolische Gesundheit in der politischen Regulierung von Arbeit
  • Zum gesundheitlichen Mehrwert von Humankapital
  • Belastungen und Erkrankungen durch Erwerbsarbeit: Ihre Auswirkungen auf ArbeitnehmerInnen und ihre Diskursivierung
  • Symbolische Gesundheit und Arbeit: Der ‚Wille zur Gesundheit‘ und seine Subversion
  • Schluss
  • Bibliographie
  • Quellen
  • Literatur

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor