Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Der archäologische Zirkel

Zur Ontologie der Sprache in Michel Foucaults Geschichte des Wissens

Pravu Mazumdar

Diese Publikation zitieren

Pravu Mazumdar, Der archäologische Zirkel (2015), transcript Verlag, Bielefeld, ISBN: 9783839408476

Getrackt seit 05/2018

11
Downloads

Beschreibung / Abstract

Foucaults »archäologisch« genannte Schriften sind mehr als nur historiographische Methode. Sie bilden einen Diskurs, der den historischen Prozess seiner eigenen Konstitution als Diskurs beschreibt und betreibt. Der performativen Dimension von Foucaults archäologischem Diskurs wohnt damit eine spezifische Reflexionsfigur inne, die in der vorliegenden Studie als der »archäologische Zirkel« freigelegt wird. Ferner leistet diese Freilegung eine neuartige Auslotung des Foucault'schen Diskursbegriffs und, im Ausgang von Descartes, Kant und Nietzsche, eine Neueinbettung der Philosophie in eine diskontinuierliche Diskursgeschichte.

Beschreibung

Pravu Mazumdar (Dr. phil.) lebt als freier Autor und Dozent in München. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Diskurstheorie, Geschichte der Philosophie sowie philosophische Zeitdiagnostik. Zahlreiche Aufsätze insbesondere zu Foucault und Betreuung mehrerer Bände der von Peter Sloterdijk herausgegebenen Reihe »Philosophie Jetzt!«.

Inhaltsverzeichnis

  • Cover Der archäologische Zirkel
  • Inhaltsübersicht
  • Abkürzungen
  • Zitierweise
  • Einleitung
  • Teil I. Die Sprache als Schrift der Welt und Kommentar ihrer selbst (Renaissance)
  • Kapitel 1: Die Welt und der Mensch
  • Kapitel 2: Das System des Wissens und die Seinsweise der Sprache
  • Teil II. Die Sprache als Medium der Erkenntnis und Kritik ihrer selbst (klassisches Zeitalter)
  • Kapitel 3: Von der Signatur zum klassischen Zeichen (Renaissance-Klassik)
  • Kapitel 4: Exkurs. Das Medium des Vergleiches in den Regulæ von Descartes
  • Kapitel 5: Der klassische Diskurs als Medium der Erkenntnis
  • Teil III. Die Sprache zerstreut sich (die Epoche des Menschen)
  • Kapitel 6: Die Trübung der Repräsentation als Krise der Synthesis
  • Kapitel 7: Exkurs. Kant und die Neuzeit: Zur kontinuistischen Verortung der Transzendentalphilosophie bei Husserl und Heidegger
  • Kapitel 8: Der Zerfall der Ordnung und die Geburt der Geschichte
  • Kapitel 9: Konstitution der Sprache als Objekt: Geburt der vergleichenden Philologie
  • Kapitel 10: Die Zerstreuung der Sprache
  • Kapitel 11: Die Geburt des Menschen aus der Krise der Synthesis
  • Teil IV. Die Sprache sammelt sich (die Epoche der Archäologie)
  • Kapitel 12: Sammelt sich die Sprache wieder?
  • Kapitel 13: Exkurs. Der Raum der Sammlung und Wiederkehr von Sprache: Zum Medium des Vergleichs beim frühen Nietzsche
  • Kapitel 14: Verfahren des diskursiven Epochenbruchs: die nichtpositive Affirmation
  • Kapitel 15: Exkurs. Der Rückgriff auf Kant und die nichtpositive Affirmation
  • Kapitel 16: Die Sprache sammelt sich wieder
  • Schluss: Der archäologische Zirkel
  • Literatur
  • Danksagung
  • Inhaltsverzeichnis

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor