Open Access

Die neue Diskussion um Gemeinschaft

Ein Erklärungsansatz mit Blick auf die Reform des Wohlfahrtssystems

Philipp Sandermann
Download
Download

Diese Publikation zitieren

Philipp Sandermann, Die neue Diskussion um Gemeinschaft (2015), transcript Verlag, Bielefeld, ISBN: 9783839411230

Getrackt seit 05/2018

120
Downloads

Beschreibung / Abstract

Gemeinschaft ist wieder Thema. Das gilt gerade auch in den Sozialwissenschaften. Die nach wie vor ungeklärte Frage lautet jedoch: Warum? Dieses Buch bietet eine bisher ausstehende systematische Erklärung zur neuen Gemeinschaftsdiskussion. Grundthese dabei ist, dass die von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern geführte Debatte weniger als wissenschaftliches denn als ideologisches Phänomen zu sehen ist, welches insbesondere aus Perspektive des Wohlfahrtssystems eine wichtige Funktion erfüllt und beobachtbar wird, wenn man die neue Argumentation um Gemeinschaft in Relation zur bisher dominierenden fordistisch-keynesianischen Wohlfahrtsstaatsdoktrin setzt.

Beschreibung

Philipp Sandermann (Prof. Dr.) ist Hochschullehrer für Sozialpädagogik am Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik der Leuphana Universität Lüneburg. Zu seinen Interessenschwerpunkten gehören (vergleichende) Wohlfahrtssystemforschung, Epistemologie der Sozialpädagogik, Ombudsstellen für Kinder- und Jugendhilfe sowie unbegleitete und begleitete Minderjährige auf der Flucht.

Kritik

»[E]ine wertvolle und reiche Quelle für Menschen, die der Ungemütlichkeit in den neuen Diskussionen um den Wohlfahrtsstaat und seinen Tätigkeitsfeldern informiert begegnen wollen.«
Simone Gretler Heusser, www.socialnet.de, 01.12.2009

»Insgesamt zeichnet sich das Buch durch eine hohe Stringenz, einen klaren Argumentationsstil, durch hervorragende Einführungen und systematische Bezugnahmen auf vorangegangene Ausführungen aus, so dass es nicht nur als überzeugend, sondern auch als sehr leser/innenfreundlich bezeichnet werden kann.«
Bettina Hünersdorf, Erziehungswissenschaftliche Revue, 9/1 (2010)

Lizenz

http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/

Open Access Angabe

This work is licensed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 3.0 License (CC BY-NC-ND 3.0)

Inhaltsverzeichnis

  • Cover Die neue Diskussion um Gemeinschaft
  • INHALT
  • Einleitung: Die neue Gemeinschaftsdiskussion in den Sozialwissenschaften- eine bedeutungslose ,Luxusdebatte'?
  • Zur sozialwissenschaftliehen Beobachtbarkeit der neuen Gemeinschaftsdiskussion
  • Zum ersten Analyseschritt Beobachtungen zum Argumentationsmodus der Diskussion
  • Zum zweiten Analyseschritt Die ideologiekritische Interpretation der Diskussion anhand einer strukturell beobachtbaren Argumentationsweise
  • Zum dritten Analyseschritt: Die Erklärung der neuen Gemeinschaftsdiskussion mithilfe des systemtheoretischen Denkmodells des ,funktionalen Äquivalents'
  • Der Stellenwert der Wiederbesinnungsargumentation in der neuen Gemeinschaftsdiskussion
  • Wiederbesinnung auf die gemeinschaftlich-moralischen Werte der westlichen Gesellschaft
  • Wiederbesinnung auf den Gemeinschaftsbezug von Individualität und Authentizität
  • Wiederbesinnung auf die gemeinschaftliche Sozialisation des Subjekts
  • Wiederbesinnung auf eine Erziehung zur Gemeinschaftlichkeit
  • Wiederbesinnung auf die gemeinschaftlichen Kräfte innerhalb moderner Gesellschaften
  • Wiederbesinnung auf Gemeinschaft als konstitutives Prinzip sozialpädagogischer Theoriebildung
  • Zusammenfassung: Der Stellenwert der Wiederbesinnungsargurnentation in der neuen Gemeinschaftsdiskussion
  • Zur spezifisch ideologischen Struktur der neuen Gemeinschaftsdiskussion
  • Zwischen Nonnativität und Analyse
  • Ideengeschichtlicher Eklektizismus
  • Simplifizierung und Harmonisierung von gesellschaftlichen Widersprüchen
  • Zusammenfassung: Zur spezifisch ideologischen Struktur der neuen Gemeinschaftsdiskussion
  • Die neue Gemeinschaftsdiskussion als funktionales Äquivalent der fordistisch-keynesianischen Wohlfahrtsstaatsdoktrin
  • Das identifizierbare Problem: Der Gegensatz zwischen Anspruch und Funktion des bundesrepublikanischen Wohlfahrtssystems
  • Die etablierte Problemlösungsstrategie: Die fordistisch-keynesianische Wohlfahrtsstaatsdoktrin als klassische Ideologie des Wohlfahrtssystems
  • Die neue Gemeinschaftsdiskussion als funktionales Äquivalent zur etablierten Problemlösungsstrategie der fordistisch-keynesianischen Wohlfahrtsstaatsdoktrin
  • Die funktionale Wendung im Reideologisierungsprozess des bundesrepublikanischen Wohlfahrtssystems
  • Von der Kritik an der Anspruchsinflation zur Hervorhebung gemeinschaftsorientierter individueller Pflichten
  • Von der Kritik an der bedarfsblinden Norrniertheit sozialtechnokratischer Bürokratien zur Beschwörung nahräumlich (,natürlicher') gemeinschaftlicher Kräfte
  • Von der Kritik an der Unangemessenheit der wohlfahrtssystematischen Steuerungsmittel Geld und Recht zur Orientierung an gemeinschaftlicher Moral
  • Von der Kritik an individueller Entmündigung und Selbsthilfeverlust durch Formen , wohlfahrtsstaatlicher Belagerung' zur Einforderung von ,positiver Freiheit'
  • Zusammenfassung: Von der sozialwissenschaftliehen Kritik an der fordistisch-keynesianischen Wohlfahrtsstaatsdoktrin zur neuen Gemeinschaftsdiskussion
  • Resümee: Die Bedeutung der neuen Gemeinschaftsdiskussion für das bundesrepublikanische Wohlfahrtssystem
  • Literaturverzeichnis

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor