Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Medien-Heterotopien

Diskursräume einer gesellschaftskritischen Medientheorie

Marcus S. Kleiner

Diese Publikation zitieren

Marcus S. Kleiner, Medien-Heterotopien (2015), transcript Verlag, Bielefeld, ISBN: 9783839405789

Getrackt seit 05/2018

27
Downloads
3
Quotes

Beschreibung / Abstract

Erinnern und Vergessen bestimmen die Auseinandersetzung mit den Medien. In der medien-, kultur- und sozialwissenschaftlichen Medienforschung ist der Diskurs gesellschaftskritischer Medientheorien bisher vergessen worden. Ausgehend von der systematischen Aufarbeitung dieses Diskurses, in dessen Zentrum die Themen Medienwirklichkeit, Medienkritik, Medienkompetenz und Medien-Heterotopien stehen, werden die Grundlagen für eine pragmatisch orientierte und transdisziplinär angelegte gesellschaftskritische Medientheorie der Mediengesellschaft geschaffen, die zwischen Diskurs und Praxis vermittelt.

Beschreibung

Marcus S. Kleiner (Prof. Dr.) ist Professor für Kommunikations- und Medienwissenschaft an der SRH Hochschule der populären Künste, Berlin.

Kritik

»Kleiners Studie trägt dazu bei, Medienkritik als Diskurs wissenschaftlich zu institutionalisieren.«

Soziologische Revue, 1 (2008)

Besprochen in:

PUBLIZISTIK, 2 (2007), Andreas Ziemann

Inhaltsverzeichnis

  • Cover Medien-Heterotopien. Diskursräume einer gesellschaftskritischen Medientheorie
  • INHALT
  • Vorwort
  • Einleitung: Gesellschaftstheorie als Medienkritik
  • Zur Methode: Der Widerstand gegen die Theorie. Theoriefiktion anstatt Wahrheitshermeneutik
  • 1. Die Wirklichkeit des Sozialen und die mediale Konstruktion sozialer Wirklichkeit
  • 1.1 Die Konstruktion von Wirklichkeit. Eine Problemskizze
  • 1.2 Worin unterscheiden sich die soziale und mediale Konstruktion gesellschaftlicher Wirklichkeit?
  • 1.3 Wie funktioniert die soziale Konstruktion von Wirklichkeit?
  • 1.4 Wie funktioniert die mediale Konstruktion von Wirklichkeit?
  • 1.5 Zusammenfassung: Medienwirklichkeit und die Wirklichkeit des Sozialen
  • 2. Das Erkenntnisinteresse einer gesellschaftskritischen Medientheorie an der medialen Konstruktion sozialer Wirklichkeit
  • 2.1 Medien und Medien-werden. Begriffsbestimmungen
  • 2.2 Medien und Öffentlichkeit
  • 2.3 Medien und Unterhaltung
  • 2.4 Medien und Manipulation
  • 2.5 Zusammenfassung: Gibt es (k)ein Jenseits der Medien?
  • 3. Medienkritik
  • 3.1 Medienkritik in Deutschland. Ein Diskursüberblick
  • 3.2 Medienkritik als blinder Fleck sozialwissenschaftlicher Medienforschung
  • 3.3 Diskurs und Praxis. Zur Institutionalisierung der Medienkritik in Deutschland
  • 3.4 Die Grenzen gesellschaftskritischer Medientheorien aus der Perspektive einer wohldefinierten Medienwissenschaft
  • 3.5 Zusammenfassung: Möglichkeiten und Grenzen der Medienkritik
  • 4. Medienkompetenz und Medien-Heterotopien
  • 4.1 Krisenkommunikation im Fernsehen. Medienkompetenz als Mangelerscheinung
  • 4.2 Kommunikationsguerilla. Semiotischer Widerstand und kommunikative Militanz
  • 4.3 Zusammenfassung: Medien-Heterotopien als Netzwerke zur Gestaltung alternativer Medienwirklichkeiten
  • 5. Ausblick: Zur Möglichkeit und Wirklichkeit einer gesellschaftskritischen Medientheorie als Theoriefiktion und Heterotopie
  • Literatur

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor