Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Medien und Ästhetik

Festschrift für Burkhardt Lindner

Diese Publikation zitieren

Harald Hillgärtner(Hg.), Thomas Küpper(Hg.), Medien und Ästhetik (2015), transcript Verlag, Bielefeld, ISBN: 9783839401712

Getrackt seit 05/2018

8
Downloads

Beschreibung / Abstract

In den letzten Jahrzehnten ist man zunehmend darauf aufmerksam geworden, dass Ästhetik als Lehre von der Wahrnehmung ihre medialen Bedingungen mit bedenken muss. Demgegenüber lässt sich aber auch eine Haltung einnehmen, die versucht, ästhetische Phänomene als emergente Sinnformen zu analysieren, ohne sie auf ihre medientechnischen Voraussetzungen zurückzuführen. Unter den in diesem Band versammelten medien-, literatur- und theaterwissenschaftlichen Beiträgen finden sich beiderlei Perspektiven wieder, wobei verschiedene Autorinnen und Autoren den Schwerpunkt auf die Auseinandersetzung mit dem Werk Walter Benjamins legen. So spiegelt das Buch, der Anlage einer Festschrift entsprechend, die facettenreichen Forschungsinteressen Burkhardt Lindners wider.

Beschreibung

Harald Hillgärtner, wiss. Mitarbeiter am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Frankfurt am Main.
Thomas Küpper, Dr. phil., arbeitet als Akademischer Rat im Bereich Literatur- und Medienwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen. Zuvor vertrat er eine Professur für Medienwissenschaft an der Universität Frankfurt am Main sowie eine Professur für Kulturwissenschaft an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig.

Kritik

»[Der Band] trägt dazu bei, zwischen literaturwissenschaftlicher und medientheoretischer Perspektive zu vermitteln.«
Andreas Becker, MEDIENwissenschaft, 1 (2004)

»Der aktuelle Gewinn [...] [liegt] in der Aufmerksamkeit, mit der die Autoren die neuesten Medienumbrüche registrieren und kommentieren.«
Inge Münz-Koenen, www.literaturkritik.de, 9/9 (2006)

Inhaltsverzeichnis

  • Cover Medien und Ästhetik
  • INHALT
  • Tabula Gratulatoria
  • Medien und Ästhetik: Einleitung
  • Synchronische Diachronie. Von Benjamins ›kleiner Rede über Proust‹ zu den Aphorismen »Über den Begriff der Geschichte«
  • »Im Gestöber der Lettern« Mediale Übersetzungsprozesse der Erinnerung in Walter Benjamins »Berliner Kindheit um Neunzehnhundert«
  • Adornos Naturgeschichte des Theaters
  • Theater, Aura, Chock und Film
  • Hans Blumenberg liest Walter Benjamin Philologische Splitter
  • Fortschritt als ewige Wiederkehr des Neuen Benjamins Überlegungen zu Ursprung und Folgen des Kapitalismus
  • »... ein geradezu unendlicher Verkehr« Zu einem Motiv Franz Kafkas
  • Literatur und Literaturkritik. Worum geht es eigentlich im Streit zwischen Martin Walser und Marcel Reich-Ranicki?
  • Evolution des Literatursystems
  • The Muse Learns to Print. Inspiration und Oralität in Bettina von Arnims »Die Gründerode«
  • Jean Paul, auszugsweise
  • Katastrophenbrüder. Thomas Manns »Bruder Hitler«
  • Dialektik des Eigensinns. Ästhetische Darstellung und Medienreflexion bei Michael Scharang
  • Radio als Klang-Installation. Zum Ursprung eines Hörraums im Alltag
  • Gute Unterhaltung
  • Dazwischen. Zeit, Raum und Bild in der intermedialen Performance
  • Medium/Kultur
  • Computerschrift und Poesie. Der Status elektronischer Lettern auf dem Bildschirm
  • Zugriff auf bewegte Bilder. Video on Demand
  • Ein Kramladen des Glücks. Filesharing aus Leidenschaft
  • Zu den Autorinnen und Autoren

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel