Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Qualitative Forschung in der Konjunktur - (k)ein Anlass zur Freude?

Eine <br><br>Debatte über qualitative Forschung im Spannungsfeld zwischen Hochblüte und <br><br>Trivialisierung und ihr Beitrag zur Evidenzbasierung der Pflege

Hanna Mayer

Diese Publikation zitieren

Hanna Mayer, Qualitative Forschung in der Konjunktur - (k)ein Anlass zur Freude? (2016), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 1430-9653, 2016 #01, S.5

Getrackt seit 05/2018

13
Downloads

Beschreibung / Abstract

Regarding nursing science and research in the German-speaking countries, a boom of qualitative research can be stated. An increasing diversity and differentiation of research methods, the fact that qualitative research evolves as an integral part of academic teaching, a growing market for textbooks on and journals for qualitative research methods, - all this can be seen as an indicator. However, these developments come at a prize and may have negative consequences: loss of theoretical foundation, standardization, trivializing, and ultimately a loss of quality can result from the popularity and eventually lead to marginalization. Developments in science and in teaching, in addition to general social and societal trends, the economization of healthcare, and a rigid understanding of evidence-based healthcare are important influencing factors. Although, qualitative research can be considered a methodology that is required to comprehend the essence of nursing-related phenomena and to create a broad understanding that ensures clinical decision making.

Keywords: qualitative research, boom, quality, trivialization, evidence-based nursing



Betrachtet man die deutschsprachige pflegewissenschaftliche Landschaft, so kann man durchaus von einer Konjunktur qualitativer Forschung sprechen. Eine stetig zunehmende Vielfalt und Ausdifferenzierung der Methoden, die Tatsache, dass sich qualitative Forschung als selbstverständlicher Teil der universitären Lehre abbildet, ein immer größer werdender Markt an Lehrbüchern zu qualitativen Forschungsmethoden, eigene wissenschaftliche Journale, die Technisierung der Methoden, all das kann als Zeichen des Booms um qualitative Forschung gesehen werden. Doch dies hat seinen "Preis" und kann durchaus negative Konsequenzen nach sich ziehen: Verlust der theoretischen Verankerung, Standardisierung, Trivialisierung und schlussendlich Qualitätsverlust können die Folge von großer Popularität sein und zu Marginalisierung führen. Die Entwicklungen im Wissenschaftsbereich an sich und in der Lehre sind neben allgemeinen gesellschaftlichen Tendenzen, Ökonomisierung des Gesundheitswesens und Orientierung an einer rigiden Auffassung von Evidence-based Health Care wichtige Einflussfaktoren. Dabei kann qualitative Forschung als eine Methodologie angesehen werden, die notwendig ist, will man dem Wesen pflegerischer Phänomene auf den Grund gehen und eine breite Verstehensbasis als Grundlage pflegerischer Entscheidungen schaffen.

Schlüsselwörter: Qualitative Forschung, Konjunktur, Qualität, Trivialisierung, Evidenzbasierung der Pflege

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor