Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

WestEnd 1/2015: Ethik im Finanzsystem?

Neue Zeitschrift für Sozialforschung

Diese Publikation zitieren

Institut für Sozialforschung(Hg.), WestEnd 1/2015: Ethik im Finanzsystem? (2015), Campus Frankfurt / New York, 60486 Frankfurt/Main, ISBN: 9783593430744 ISSN: 1860-2177, 2015 #1,

Getrackt seit 05/2018

217
Accesses

Beschreibung / Abstract

In Anlehnung an die berühmte »Zeitschrift für Sozialforschung« (1932 – 1941) verfolgt auch ihre seit 2004 halbjährlich erscheinende Nachfolgerin »WestEnd« den Anspruch einer kritischen Gesellschaftsanalyse. Zur Veröffentlichung kommen Aufsätze und Essays aus Soziologie, Philosophie, politischer Theorie, Ästhetik, Geschichte, Entwicklungspsychologie, Rechtswissenschaft und politischer Ökonomie. Neben den Rubriken »Studien« und »Eingriffe« behandelt jedes Heft ein Schwerpunktthema.


»Ethik im Finanzsystem« kann einerseits die gesetzlich verankerte moralische Einbettung des Finanzsystems bezeichnen, andererseits moralische Motivationen und Deutungsmuster von Individuen oder Gruppen im Finanzsystem. Die aktuelle Ausgabe von »WestEnd« fragt nach der Berufsmoral von Bankern, untersucht eine Reihe von »ethischen« Banken, die das Selbstbild einer moralischen Avantgarde pflegen, und beleuchtet kritisch Anspruch und Wirklichkeit der »Äquator-Prinzipien«, eines selbst gesetzten ethischen Rahmenwerks zum Schutz von Menschenrechten in internationalen Finanzkonsortien.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhalt
  • Studien
  • Robert Brandom Den Abgrund reflektieren. Vernunft, Genealogie und die Hermeneutik des Edelmuts
  • Anne Fuchs »Der Zauderrhythmus des Lebens«. Freuds Jenseits des Lustprinzips und der Zeitdiskurs der Gegenwart
  • Christoph Deutschmann Piketty und die Zukunft des Kapitalismus
  • Lisa Herzog und Sighard Neckel Stichwort: Ethik im Finanzsystem?
  • Claudia Czingon und Sighard Neckel Banking in gesellschaftlicher Verantwortung? Zur Berufsmoral im Finanzwesen
  • Lisa Herzog, Edgar Hirschmann und Sarah Lenz »Ethische Banken« – Nische oder Avantgarde?
  • Manuel Wörsdörfer Human Rights Due Diligence und die Äquatorprinzipien
  • Alexander Lorch Kommentar: Die (Re-)Integration der Finanzmärkte als gesellschaftliche Herausforderung
  • Eingriffe
  • Berthold Vogel Die Dynamik der Unverbindlichkeit. Was wir von der Erwerbsarbeit erwarten können
  • Martin Jay »Die Hoffnung, irdisches Grauen möge nicht das letzte Wort haben«. Max Horkheimer und die Dialektische Phantasie
  • Dirk Braunstein Theodor W. Adornos Einleitung in das soziologische Hauptseminar »Probleme der Bildungssoziologie«
  • Theodor W. Adorno Einleitung in das soziologische Hauptseminar »Probleme der Bildungssoziologie«, 8. November 1960
  • Mitteilungen aus dem IfS
  • Neues Forschungsprojekt: Verhandlungsformen normativer Paradoxien
  • Frankfurter Adorno-Vorlesungen17. bis 19. Juni 2015
  • Autorinnen und Autoren

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel