Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Von Konkurrenz zu Arbeitsteilung

Komplexität und Dynamik im Zusammenspiel internationaler Institutionen

Benjamin Faude

Cite this publication as

Benjamin Faude, Von Konkurrenz zu Arbeitsteilung (2015), Campus Frankfurt / New York, 60486 Frankfurt/Main, ISBN: 9783593430225

Tracked since 05/2018

28
Downloads

Beschreibung

Benjamin Faude ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung »Global Governance « am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB).

Beschreibung

Das internationale System besteht aus einer Vielzahl von Institutionen, die häufig in ihren Funktionen überlappen, aber nicht in eine hierarchische Ordnung eingebettet sind. Ob diese institutionelle Komplexität zwischenstaatliche Zusammenarbeit stärkt oder schwächt, ist eine viel diskutierte Frage. Indem Benjamin Faude zeigt, dass funktional überlappenden internationalen Institutionen die Tendenz zur Herausbildung einer Arbeitsteilung inhärent ist, widerspricht er all denen, die von einer Schwächung internationaler Institutionen sprechen.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhalt
  • Dank
  • Kapitel 1: Einleitung
  • 1. Die Implikationen institutioneller Proliferation und dieEntwicklungsdynamik von Institutionenkomplexen
  • 2. Die Herausforderung für den Institutionalismus
  • 3. Das Argument: Die Herausbildung einer interinstitutionellen Ordnungsstruktur
  • 4. Der Beitrag zur Forschung
  • 5. Die konzeptionellen Grundlagen und das Forschungsdesign
  • 6. Die Organisation des Buches
  • Kapitel 2: Die polyzentrische Struktur desinternationalen Systems
  • 1. Die Anarchie-Annahme in den Großtheorien der Internationalen Beziehungen
  • 2. Die Problematik der Anarchie-Annahme vor dem Hintergrund realweltlicher Entwicklungen
  • 3. Die Annahme eines polyzentrisch strukturierten internationalen Systems
  • 4. Das Entstehen von Institutionenkomplexen
  • 5. Fazit
  • Kapitel 3: Die Mikro-Dynamik von Institutionenkomplexen
  • 1. Funktionale Überlappung als zentrale Antriebskraft von Institutionenkomplexen
  • 2. Institutionelle Anpassungsprozesse konstruieren fokale Punkte für eine interinstitutionelle Arbeitsteilung
  • 3. Fazit
  • Kapitel 4: Die strukturellen Effekte von Institutionenkomplexen
  • 1. Eine interinstitutionelle Ordnungsstruktur internationalen Regierens
  • 2. Die Emergenz von Systemeigenschaften in denSozialwissenschaften und ihre Bedeutung in den Theorien der Internationalen Beziehungen
  • 3. Die Herausbildung einer interinstitutionellen Arbeitsteilung
  • 4. Das Resultat: Eine interinstitutionelle Ordnungsstrukturinternationalen Regierens
  • 5. Die Stabilität einer interinstitutionellen Ordnungsstruktur
  • 6. Die beobachtbaren Implikationen einer interinstitutionellen Arbeitsteilung und die Konsequenzen für die empirischeAnalyse
  • 7. Fazit
  • Kapitel 5: Der Institutionenkomplex Geistige Eigentumsrechte mit Auswirkungen auf dieöffentliche Gesundheit
  • 1. Die Interessenkonstellation im Institutionenkomplex: Globaler Norden versus Globaler Süden
  • 2. Der Abschluss des TRIPS-Abkommens schafft einenfunktionalen Überlappungsbereich zwischen WTO, WIPO und WHO
  • 3. Funktionale Überlappung generiert ein Kooperationsproblem zweiter Ordnung undinterinstitutionellen Wettbewerb
  • 4. Institutionelle Anpassungsprozesse konstruieren fokale Punkte für die Herausbildung einer interinstitutionellen Arbeitsteilung
  • 5. Das Resultat komplementärer institutioneller Anpassungsprozesse: Die Herausbildung einer interinstitutionellen Ordnungsstruktur internationalen Regierens
  • Kapitel 6: Der Institutionenkomplex Internationaler Handel mit genmodifizierten Organismen
  • 1. Die Interessenkonstellation im Institutionenkomplex: Exporteure genmodifizierter Organismen vs. Importeuregenmodifizierter Organismen
  • 2. Die Schaffung eines funktionalen Überlappungsbereichs zwischen WTO, UN-Biodiversitätsregime und standardsetzenden Institutionen
  • 3. Funktionale Überlappung generiert ein Kooperationsproblem zweiter Ordnung und interinstitutionellen Wettbewerb
  • 4. Institutionelle Anpassungsprozesse konstruieren fokale Punkte für die Herausbildung einer interinstitutionellen Arbeitsteilung
  • 5. Das Resultat komplementärer institutioneller Anpassungsprozesse: Die Herausbildung einer interinstitutionellen Ordnungsstruktur internationalen Regierens
  • Kapitel 7: Fazit
  • 1. Die Herausbildung interinstitutioneller Ordnungsstrukturen in Institutionenkomplexen
  • 2. Der Beitrag zur Forschung
  • 3. Where to go from here?
  • Literatur

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor