Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs

Wie Privatanleger das Spiel gegen die Finanzbranche gewinnen

Gerd Kommer

Diese Publikation zitieren

Gerd Kommer, Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs (2015), Campus Frankfurt / New York, 60486 Frankfurt/Main, ISBN: 9783593432076

Getrackt seit 05/2018

7180
Downloads
21
Quotes

Beschreibung

Ganz normale Sparer haben kaum noch Möglichkeiten, ihren Spargroschen zu vermehren. Es sei denn, sie investieren in Indexfonds und ETFs, den neuen Trend für smarte Anleger! Seit 15 Jahren berät Gerd Kommer private Investoren mit großem Erfolg bei der Anlage in Indexfonds und ETFs. In der neuen, komplett aktualisierten Auflage seines Klassikers lernen Sparer, wie sie ihr persönliches Index-Portfolio zusammenstellen und managen, und so auf lange Sicht mit minimalem Aufwand zu einer attraktiven Rendite kommen. Und zwar ohne dass die Bank mitverdient!

Beschreibung

Gerd Kommer studierte Betriebswirtschaftslehre, VWL, Politikwissenschaft und Steuerrecht in Deutschland, den USA und Liechtenstein. Er ist in leitender Position im Firmenkundengeschäft eines Asset-Management-Unternehmens in London tätig.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhalt
  • Einleitung
  • Was dieses Buch für Sie tun wird
  • 1 Wie die Wertpapiermärkte tatsächlich funktionieren
  • 1.1 Die enttäuschenden Renditen von Aktienanlegern und Investmentfonds
  • 1.2 Mindestens 50% Underperformer sind mathematisch notwendig
  • 1.3 Die Moderne Portfoliotheorie: Wissenschaft schlägt Praxis
  • 1.4 Die Efficient-Market-Theorie (EMT): »Die praktischste Sache der Welt«
  • 1.5 Risiko und Rendite sind untrennbar miteinander verbunden
  • 1.6 Regression zum Mittelwert: Die mächtige Tendenz zum Durchschnitt
  • 1.7 Wie Diversifikation wirklich funktioniert
  • 1.8 Asset-Allokation: Was die Rendite Ihres Portfolios tatsächlich bestimmt
  • 1.9 Investmentpornografie: Allgegenwärtig in der Finanzbranche
  • 1.10 Risiko richtig verstehen
  • 1.11 Warum Anleger noch immer das Verliererspiel des aktiven Managements spielen
  • 2 Lassen Sie sich nicht täuschen: 18 verhängnisvolle Anlegerfehler
  • 2.1 Fehler 1 – Sich an historischen Renditen von Fonds und aktiven Investmentstrategien orientieren
  • 2.2 Fehler 2 – Nebenkosten des Investierens unterschätzen
  • 2.3 Fehler 3 – An Kursprognosen der »Experten« glauben
  • 2.4 Fehler 4 – Aktive Anlagestrategien praktizieren
  • 2.5 Fehler 5 – Annehmen, den Markt schlagen zu wollen, koste nichts
  • 2.6 Fehler 6 – Glauben, Experten könnten den besten Einstiegszeitpunkt finden
  • 2.7 Fehler 7 – Ein gutes Unternehmen für eine gute Aktie halten (Value- versus Growth-Aktien)
  • 2.8 Fehler 8 – Sich an Fonds-Ratings (Fondsnoten) orientieren
  • 2.9 Fehler 9 – Von Fondsmanagern einen Mehrwert erwarten
  • 2.10 Fehler 10 – Annehmen, Risikoabsicherung sei umsonst zu bekommen
  • 2.11 Fehler 11 – Mit einzelnen Branchen den allgemeinen Markt outperformen wollen
  • 2.12 Fehler 12 – Sich auf Renditeangaben der Finanzindustrie verlassen
  • 2.13 Fehler 13 – Der Geldillusion aufsitzen (sich von nominellen Zahlen narren lassen)
  • 2.14 Fehler 14 – Auf die Beratung durch Banken und Vermögensberater vertrauen
  • 2.15 Fehler 15 – In einzelne Aktien und andere einzelne Wertpapiere investieren
  • 2.16 Fehler 16 – Auf »Private Banking« und bekannte Markennamen vertrauen
  • 2.17 Fehler 17 – In aktiv gemanagte Rentenfonds investieren
  • 2.18 Fehler 18 – In Hedge-Fonds investieren
  • 3 Grundprinzipien einer überlegenen Anlagestrategie: Indexing
  • 3.1 Passiv investieren mit traditionellen Indexfonds und ETFs
  • 3.2 Verstehen, wie ein Indexfonds einen Wert­papier­index nachbildet (Replikationsmethoden)
  • 3.3 Auch risikoscheue Anleger sollten in Schwellenländer investieren
  • 3.4 Nebenwerte schlagen Blue Chips
  • 3.5 Rohstoff-Investments lohnen sich – aber viele Anleger machen es falsch
  • 3.6 Immobilien-Investments: Oft, aber nicht immer sinnvoll
  • 3.7 Das eigene Humankapital bei Anlageentscheidungen berücksichtigen
  • 3.8 Währungsabsicherung bei Aktienfonds ist überflüssig
  • 3.9 Sollte man noch andere »Faktorprämien« berücksichtigen?
  • 3.10 Gewichtung nach Marktkapitalisierung oder nach BIP?
  • 3.11 Das Konzept der »risikofreien« Anlage
  • 3.12 Der eingebaute Steuervorteil von Buy and Hold (Kaufen und Halten)
  • 3.13 Die Besteuerung von Fondsanlagen in Deutschland
  • 4 So bilden Sie Ihr persönliches Indexing-Portfolio (»Weltportfolio«)
  • 4.1 Ihre Asset-Allokation bestimmen – das Weltportfoliokonzept
  • 4.2 An welchen Indizes sollte man sich orientieren?
  • 4.3 Das Weltportfolio – Struktur und Aufbau
  • 4.4 Das Weltportfolio – Umsetzung mit konkreten Produkten
  • 4.5 Rebalancing – Ihre Portfoliostruktur bewahren
  • 4.6 Wertpapiersparpläne (Fondssparpläne)
  • 5 Lassen Sie sich nicht von der richtigen Strategie abbringen
  • 5.1 Ihr Bankberater oder Finanzberater rät Ihnen von Indexing ab
  • 5.2 Indexing bedeutet nicht, sich mit dem Durchschnitt zufriedenzugeben
  • 5.3 Indexanlagen liegen auch in der Baisse vorn
  • 5.4 Indexfonds sind auch bei Nebenwerten und Schwellenländeraktien überlegen
  • 5.5 Investmentprodukte, von denen man die Finger lassen sollte
  • 5.6 Indexing – wie man es nicht machen sollte
  • 5.7 Was tun im Crash?
  • 5.8 Zwanzig Gebote für rationale Anleger
  • Anhang
  • Historische Korrelationen zwischen den wichtigsten Asset-Klassen
  • Historische Asset-Klassen-Renditen seit 1970
  • Glossar
  • Verzeichnis der Infoboxen
  • Danksagung
  • Literaturverzeichnis
  • Leseempfehlungen
  • Webseiten
  • Register

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor