Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Profil für einen Kommunalen Sozialdienst

Ein Positionspapier

Diese Publikation zitieren

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.(Hg.), Profil für einen Kommunalen Sozialdienst (2002), Lambertus Verlag, Freiburg, ISBN: 9783784128108

Getrackt seit 05/2018

4
Downloads

Beschreibung

Allgemeiner Sozialdienst (ASD) und Kommunaler Sozialdienst (KSD) sind in der sozialen Arbeit als die Organisationseinheiten entwickelt, die bürgernah, ganzheitlich und systemorientiert soziale Dienstleistungen erbringen. Sie sind ein wesentlicher Teil staatlicher Daseinsvorsorge und Infrastruktur, der in seinen Aufgaben, Arbeitsmethoden, Qualifikationsprofilen und Organisationsstrukturen einem ständigen Wandel unterworfen ist.

Vor besondere Herausforderungen waren die Sozialdienste in den letzten Jahren durch die Finanzprobleme der Kommunen und durch die veränderten Lebenslagen der Bürgerinnen und Bürger gestellt. Diese Frage und wie unter restriktiven Bedingungen ein fachlich qualifizierter Kommunaler Sozialdienst zu entwickeln wäre, waren Thema in der Facharbeit des Deutschen Vereins bei mehreren Fachveranstaltungen für ASD-Leiterinnen und -Leitern. Eine Arbeitsgruppe von Expertinnen und Experten aus dieser Veranstaltung verfasste ein Positionspapier, in dem ein zukunftsorientiertes Profil für den KSD formuliert wurde. Dieser Entwurf war Gegenstand von Diskussionen bei einer weiteren Fachtagung und wurde anschließend im Fachausschuss „Sozialplanung und Organisation“ beraten und als Grundlage für weitere fach- und berufspolitische Entwicklungen begrüßt.

Der Deutsche Verein veröffentlicht dieses Positionspapier in der Absicht, das Engagement der reformorientierten Praktikerinnen und Praktiker zu unterstützen, sowie in der Hoffnung, dass es zu einer bundesweiten Perspektivdiskussion beiträgt.

Beschreibung / Abstract

Allgemeiner Sozialdienst (ASD) und Kommunaler Sozialdienst (KSD) sind in der sozialen Arbeit als die Organisationseinheiten entwickelt, die bürgernah, ganzheitlich und systemorientiert soziale Dienstleistungen erbringen. Sie sind ein wesentlicher Teil staatlicher Daseinsvorsorge und Infrastruktur, der in seinen Aufgaben, Arbeitsmethoden, Qualifikationsprofilen und Organisationsstrukturen einem ständigen Wandel unterworfen ist.

Vor besondere Herausforderungen waren die Sozialdienste in den letzten Jahren durch die Finanzprobleme der Kommunen und durch die veränderten Lebenslagen der Bürgerinnen und Bürger gestellt. Diese Frage und wie unter restriktiven Bedingungen ein fachlich qualifizierter Kommunaler Sozialdienst zu entwickeln wäre, waren Thema in der Facharbeit des Deutschen Vereins bei mehreren Fachveranstaltungen für ASD-Leiterinnen und -Leitern. Eine Arbeitsgruppe von Expertinnen und Experten aus dieser Veranstaltung verfasste ein Positionspapier, in dem ein zukunftsorientiertes Profil für den KSD formuliert wurde. Dieser Entwurf war Gegenstand von Diskussionen bei einer weiteren Fachtagung und wurde anschließend im Fachausschuss „Sozialplanung und Organisation“ beraten und als Grundlage für weitere fach- und berufspolitische Entwicklungen begrüßt.

Der Deutsche Verein veröffentlicht dieses Positionspapier in der Absicht, das Engagement der reformorientierten Praktikerinnen und Praktiker zu unterstützen, sowie in der Hoffnung, dass es zu einer bundesweiten Perspektivdiskussion beiträgt.

Inhaltsverzeichnis

  • Titel
  • Vorwort
  • Inhalt
  • 1. Vorwort
  • 2. Versuch einer Zwischenbilanz zur ASD-Entwicklung:
  • 3. Grundsätze und Ziele des KSD
  • 4. Funktionen des Kommunalen Sozialdienstes (KSD)/derBezirkssozialarbeit (BSA)
  • 5. Aufgaben, Leistungen und ihre Zuordnung zum KSD
  • 6. Arbeitsprinzipien
  • 7. Organisation
  • 8. Qualitätsanforderungen/Qualifikation
  • 9. Zusammenfassung

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel