Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Freiwilliges Engagement - ein Bildungsfaktor

Herausgegeben im Auftrag der Geschäftsstelle Internationales Jahr der Freiwilligen im Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.

Werner Thole und Jörg Hoppe

Diese Publikation zitieren

Werner Thole, Jörg Hoppe, Freiwilliges Engagement - ein Bildungsfaktor (2002), Lambertus Verlag, Freiburg, ISBN: 9783784127989

Getrackt seit 05/2018

117
Downloads

Beschreibung

Moderne Gesellschaften verlangen von der heranwachsenden Generation Einsatzbereitschaft, die Übernahme von Verantwortung sowie die Fähigkeit, mit komplexen Strukturen und Wissensbeständen umzugehen. Welche Bedeutung hat ehrenamtliches Engagement in diesem Zusammenhang für die Sozialisation junger Menschen?

Die Herausgeber dieser Schrift greifen das Thema Freiwilligenarbeit unter einem Gesichtspunkt auf, der bisher systematisch noch wenig bearbeitet scheint, und sie richten an Politik und Gesellschaft die Erwartung, freiwilliges und ehrenamtliches Engagement junger Menschen als ein wichtiges Sozialisationsfeld ernst zu nehmen und zu unterstützen. Dazu werden wichtige Belege und Erfahrungen zusammen getragen. Die Bedeutung freiwilligen Engagements für die Bildung wächst, je deutlicher Sinn und Wert des Engagements erkennbar und erfahrbar werden.

Die Beiträge dieses Sammelbandes sind in vier Kapiteln geordnet, die sich mit

  1. Identität, Bildung und freiwilligem Engagement,

  2. Freiwilligem Engagement im Kontext von Schule,

  3. Sozialem Engagement in der offenen und verbandlichen Jugendarbeit sowie

  4. mit offenen Fragen und vorsichtigen Antworten befassen.


Die Autorinnen und Autoren sind allesamt in Praxis und Wissenschaft der sozialen Arbeit und der Schulpraxis ausgewiesen, in der Freien Wohlfahrtspflege, in der Kinder- und Jugendverbandsarbeit, an Hochschulen, auch in verantwortlichen Positionen der zuständigen Ministerien.
Die Publikation ist für alle interessant, die in der Praxis der sozialen Arbeit, in der Schulpädagogik, in berufsbegleitenden Qualifizierungsmaßnahmen und in den vielfältigen Institutionen der Freiwilligenarbeit engagiert sind.

Beschreibung / Abstract

Moderne Gesellschaften verlangen von der heranwachsenden Generation Einsatzbereitschaft, die Übernahme von Verantwortung sowie die Fähigkeit, mit komplexen Strukturen und Wissensbeständen umzugehen. Welche Bedeutung hat ehrenamtliches Engagement in diesem Zusammenhang für die Sozialisation junger Menschen?

Die Herausgeber dieser Schrift greifen das Thema Freiwilligenarbeit unter einem Gesichtspunkt auf, der bisher systematisch noch wenig bearbeitet scheint, und sie richten an Politik und Gesellschaft die Erwartung, freiwilliges und ehrenamtliches Engagement junger Menschen als ein wichtiges Sozialisationsfeld ernst zu nehmen und zu unterstützen. Dazu werden wichtige Belege und Erfahrungen zusammen getragen. Die Bedeutung freiwilligen Engagements für die Bildung wächst, je deutlicher Sinn und Wert des Engagements erkennbar und erfahrbar werden.

Die Beiträge dieses Sammelbandes sind in vier Kapiteln geordnet, die sich mit

  1. Identität, Bildung und freiwilligem Engagement,

  2. Freiwilligem Engagement im Kontext von Schule,

  3. Sozialem Engagement in der offenen und verbandlichen Jugendarbeit sowie

  4. mit offenen Fragen und vorsichtigen Antworten befassen.


Die Autorinnen und Autoren sind allesamt in Praxis und Wissenschaft der sozialen Arbeit und der Schulpraxis ausgewiesen, in der Freien Wohlfahrtspflege, in der Kinder- und Jugendverbandsarbeit, an Hochschulen, auch in verantwortlichen Positionen der zuständigen Ministerien.
Die Publikation ist für alle interessant, die in der Praxis der sozialen Arbeit, in der Schulpädagogik, in berufsbegleitenden Qualifizierungsmaßnahmen und in den vielfältigen Institutionen der Freiwilligenarbeit engagiert sind.

Inhaltsverzeichnis

  • Freiwilliges Engagement – ein Bildungsfaktor
  • Freiwilliges Engagement als Bildungsfaktor – Vorwort
  • Inhaltsverzeichnis
  • Zum Geleit
  • Edith Niehuis: Engagement beginnt im persönlichen Lebensumfeld
  • Gitta Trauernicht: "Was ich kann, ist unbezahlbar"
  • Einleitung
  • Werner Thole: Dichte Erfahrungen und gesellschaftliches Engagement
  • Identität, Bildung und freiwilliges Engagement
  • Heiner Keupp: Lernen im Freiwilligen Engagement
  • Michael Opielka: Warum benötigt moderne Identitätfreiwilliges Engagement?
  • Sibylle Picot: Sozialisatorische Bedeutung freiwilliger und ehrenamtlicher Tätigkeiten Jugendlicher
  • Karl-Heinz Braun: Freiwilliges Engagement und pädagogische Beziehungen in der ostdeutschen evangelischen Kinder- und Jugendarbeit
  • Freiwilliges Engagement im Kontext von Schule
  • Norbert Hilbig: "Schule machen" – die Theodor W.-Adorno-Schule in Elze
  • Pia Thole: Schülerinnen aktiv
  • Joachim Schulze-Bergmann/Rainer Micha: Förderung des freiwilligen Engagements durch Sozialpraktika
  • Soziales Engagement in der Offenen und verbandlichen Jugendarbeit
  • Martin Nörber: Identitätsförderung und Kompetenzerweiterung
  • Ulrich Deinet: Freiwilliges Engagement aus Sicht der Offenen Kinder- und Jugendarbeit
  • Wiebken Düx: Lernend Verantwortung übernehmen
  • Stefan Wink: Ehrenamt – ein Bildungsfaktor?!
  • Hans Georg Wicke: Freiwilliges Engagement im Ausland
  • Offene Fragen und vorsichtige Antworten – Ausblicke
  • Heinz Sünker: Jugend, Bildung und freiwilliges Engagement
  • Christian Simmert: Freiwilliges Engagement im Spagat zwischen sozialem Kitt und Ausfallbürgen
  • Mike Corsa: Profi und Laie
  • Zu den Autorinnen

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor