Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Studierende und Kinder lernen voneinander

Ein Patenschaftsprogramm an Freiburger Grundschulen

Hildegard Wenzler-Cremer

Diese Publikation zitieren

Hildegard Wenzler-Cremer, Studierende und Kinder lernen voneinander (2016), Lambertus Verlag, Freiburg, ISBN: 9783784127606

Getrackt seit 05/2018

338
Downloads
23
Quotes

Beschreibung

Studierende von Freiburger Hochschulen übernehmen im Rahmen des Projekts SALAM (Spielen - Austauschen - Lernen - Achtsam - Miteinander) die Patenschaft für ein Kind im Alter von 8 bis 11 Jahren und treffen sich über einen Zeitraum von acht Monaten einmal wöchentlich zur gemeinsamen Freizeitgestaltung. In der Regel entwickeln sie eine vertrauensvolle Beziehung. Beide Partner des Tandems gewinnen: Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund und andere bildungsbenachteiligte Kinder aus Familien mit und ohne Migrationshintergrund entdecken neue Lebenswelten, lernen spielend Deutsch und erproben neue Verhaltensweisen. Studierende sind oft erstmals mit Armut und existenziellen Nöten konfrontiert und erfahren eine andere Kultur oder ein für sie bisher fremdes soziales Milieu. Sie erproben und reflektieren pädagogisches Handeln. Sie nehmen Kontakt mit der Familie und der Schule auf und werden von Dozierenden der Hochschule begleitet.

Die Autorin wertet das Datenmaterial mit Hilfe qualitativer Methoden aus und stützt sich dabei auf Aussagen der Studierenden zu ihren Erfahrungen und Reflexionen. Sie zeigt neben den großen Chancen eines solchen Projekts auch Herausforderungen und Fallstricke auf, die einer erfolgreichen Arbeit von Tandems entgegenstehen können.

Kritik

https://www.badische-zeitung.de/zwei-freiburger-dozentinnen-gewinnen-landeslehrpreise

Beschreibung

Dr. Hildegard Wenzler-Cremer, Diplom-Psychologin, ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Pädagogischen Hochschule Freiburg und Koordinatorin des Projekts SALAM.

Beschreibung / Abstract

Studierende von Freiburger Hochschulen übernehmen im Rahmen des Projekts SALAM (Spielen - Austauschen - Lernen - Achtsam - Miteinander) die Patenschaft für ein Kind im Alter von 8 bis 11 Jahren und treffen sich über einen Zeitraum von acht Monaten einmal wöchentlich zur gemeinsamen Freizeitgestaltung. In der Regel entwickeln sie eine vertrauensvolle Beziehung. Beide Partner des Tandems gewinnen: Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund und andere bildungsbenachteiligte Kinder aus Familien mit und ohne Migrationshintergrund entdecken neue Lebenswelten, lernen spielend Deutsch und erproben neue Verhaltensweisen. Studierende sind oft erstmals mit Armut und existenziellen Nöten konfrontiert und erfahren eine andere Kultur oder ein für sie bisher fremdes soziales Milieu. Sie erproben und reflektieren pädagogisches Handeln. Sie nehmen Kontakt mit der Familie und der Schule auf und werden von Dozierenden der Hochschule begleitet.

Die Autorin wertet das Datenmaterial mit Hilfe qualitativer Methoden aus und stützt sich dabei auf Aussagen der Studierenden zu ihren Erfahrungen und Reflexionen. Sie zeigt neben den großen Chancen eines solchen Projekts auch Herausforderungen und Fallstricke auf, die einer erfolgreichen Arbeit von Tandems entgegenstehen können.

Inhaltsverzeichnis

  • Studierendeund Kinderlernen voneinander
  • Leere Seite
  • Inhalt
  • Vorwort
  • 1 Das Patenschaftsprogramm SALAM
  • 1.1 Die Konzeption und die Ziele des Programms
  • 1.2 Die Geschichte
  • 1.3 Der organisatorische Rahmen
  • 1.4 Exkurs: Das Potpourri der Begriffe
  • 1.5 Gebrauchsanweisung zum Lesen dieses Buches
  • 2 Erfahrungsfeld: Eine tragfähige Beziehung aufbauen
  • 2.1 Zu einer Bezugsperson für das Kind werden -die Perspektive der Studierenden
  • 2.2 Aufmerksamkeit bekommen und Vertrauen entwickeln -die Perspektive des Kindes
  • 3 Erfahrungsfeld :Entdeckung neuer Lebenswelten und Möglichkeiten
  • 3.1 Die Welt des Kindes kennenlernen %8Adie Perspektive der Studierenden
  • 3.2 Über den Tellerrand schauen - die Perspektive des Kindes
  • 4 Erfahrungsfeld: Lernchancen wahrnehmen, Persönlichkeit und Kompetenzen entwickeln
  • 4.1 Pädagogisches Handeln erproben %8Adie Perspektive der Studierenden
  • 4.2 Kompetenzen erweitern und Teilhabe ermöglichen - die Perspektive des Kindes
  • 5 Vom Stolpern und wieder Aufstehen: Mögliche Schwierigkeiten im Programmverlauf
  • 5.1 Schwierigkeiten in der Interaktion Kind - Mentorin
  • 5.2 Schwierigkeiten von Seiten des Kindes
  • 5.3 Schwierigkeiten von Seiten der Studierenden
  • 5.4 Probleme in Bezug auf die Familie
  • 6 Organisation und konkrete Durchführungdes Patenschaftsprogramms SALAM
  • 6.1 Die Tandems
  • 6.2 Die Programmstrukturen
  • 6.3 Begleitung des Patenschaftsprogramms
  • 6.4 Evaluation des Programms
  • 7 Rückblick und Ausblick
  • Blick zurück - Blick nach vorn: einige Schlaglichter
  • Anhang

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor