Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Bourdieu und die Frankfurter Schule

Kritische Gesellschaftstheorie im Zeitalter des Neoliberalismus

Diese Publikation zitieren

Franz Schultheis(Hg.), Ullrich Bauer(Hg.), Uwe H. Bittlingmayer(Hg.), Carsten Keller(Hg.), Bourdieu und die Frankfurter Schule (2014), transcript Verlag, Bielefeld, ISBN: 9783839417171

Getrackt seit 05/2018

399
Downloads
10
Quotes

Beschreibung / Abstract

Das Werk von Pierre Bourdieu zählt ebenso wie das der Frankfurter Schule zu den wichtigsten gesellschaftskritischen Ansätzen. Die gegenseitige Rezeption allerdings ist von Missverständnissen und Abgrenzungskämpfen durchzogen. Die Beiträge in diesem Band versuchen dem zu begegnen, indem sie beide Positionen stärker miteinander vermitteln, als dies bisher geschehen ist. Daraus ergeben sich zugleich neue Perspektiven für eine kritische Gesellschaftstheorie der Gegenwart.
Zentrale gemeinsame Bezugspunkte sind die Subjekt- bzw. Habitustheorie, die Analyse von Macht- und Herrschaftsstrukturen sowie die jeweilige Stellung zu politischem Eingreifhandeln und sozialen Bewegungen.

Beschreibung

Ullrich Bauer (Dr. PH) lehrt Sozialisations- und Ungleichheitsforschung an der Universität Duisburg-Essen.
Uwe H. Bittlingmayer (Dr. phil.) lehrt Soziologie mit Schwerpunkt Bildungsforschung an der Pädagogischen Hochschule Freiburg.
Carsten Keller (Dr. phil.) ist Professor für Interkulturelle Bildung an der Universität Duisburg-Essen und assoziierter Forscher am Centre Marc Bloch.
Franz Schultheis (Prof. Dr.), geb. 1953, ist Professor für Soziologie an der Zeppelin Universität Friedrichshafen. Zuvor lehrte er u.a. an den Universitäten St. Gallen, Genf, Neuchâtel und Paris V. Sorbonne. Nach der Promotion an der Universität Konstanz habilitierte er sich bei Pierre Bourdieu an der École des Hautes Études en Sciences Sociales in Paris. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Soziologie der Kunst und der Kreativarbeit. Er ist u.a. Mitglied des Schweizer Wissenschaftsrates, Präsident der »Fondation Pierre Bourdieu« sowie Redaktionsmitglied von »Actes de la Recherche en Sciences Sociales«.

Kritik

»In summa stellt dieser kritische Band das Werk von Pierre Bourdieu in Gegenüberstellung zur Frankfurter Schule umfassend dar und bietet damit einen spannenden Vergleich dieser beiden Denksysteme.«
Helmut Reinalter, Zeitschrift für Internationale Freimaurerforschung, 37 (2017)

»Eine durchwegs komplexe, fundierte und anregende Sammlung von Analysen zu den beiden großen Theoriesträngen der rezenten kritischen Soziologie in Deutschland und Frankreich.«
Ingolf Erler, Schulheft 156 (2014)

Besprochen in:
Portal für Politikwissenschaft, 31.07.2014, Hendrik Claas Meyer
Rundbrief Begegnungszentrum für aktive Gewaltlosigkeit, 38/3 (2014)
Information Philosophie, 3 (2014)

Inhaltsverzeichnis

  • Cover Bourdieu und die Frankfurter Schule%0B
  • Inhalt
  • Einleitung. Rezeption, Wirkung und gegenseitige (Fehl-)Wahrnehmung
  • Die Produktion der herrschenden Ideologie
  • Pierre Bourdieu und die Frankfurter Schule. Eine Fortsetzung der Kritischen Theorie mit anderen Mitteln?
  • I. Polarisierungen
  • Endstation Frankfurt. Eine Polemik zur Rezeption Bourdieus in der deutschen Sozialphilosophie
  • Distinktion, Heteronomie und Eindimensionalität im Denken von Bourdieu und der Kritischen Theorie
  • Worldmaking oder die Durchsetzung der legitimen Weltsicht . Symbolische Herrschaft, symbolische Macht und symbolische Gewalt als Schlüsselkonzepte der Soziologie Pierre Bourdieus
  • Subjektivität und Habitus. Pierre Bourdieus Beitrag zu einer soziologischen Theorie des Subjekts und das Problem der ungesetzlichen Wahrnehmungen, Deutungen und Handlungen
  • II. Konvergenzen
  • Mit gemischten Gefühlen. Parallelen oder Differenzen zwischen Bourdieu und den Frankfurtern in ihrem Verhältnis zur Arbeiterbewegung?
  • Kritikinstrument oder perfide Herrschaftsverlängerung? Differenzen und Gemeinsamkeiten im Bildungsverständnis zwischen Bourdieu und der Frankfurter Schule
  • Nomos und Habitus. Anmerkungen zu Gesellschaftstheorie, Arbeitsteilung und Herrschaft bei Adorno und Bourdieu
  • III. Verknüpfungen
  • Die Analyse von Macht und Herrschaft. Was soll sein?
  • Bourdieu, Habermas und die kritische Pädagogik
  • IV. Politisierungen
  • Der Streit um den ästhetischen Blick. Politik und Ästhetik zwischen Pierre Bourdieu und Jacques Rancière
  • Konsequenzen ziehen . Das soziologische Engagement Pierre Bourdieus
  • V. Ausblick
  • Ein intellektuelles Erbe hinterlassen und antreten
  • Autorinnen und Autoren

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel