Open Access

Im Leben bleiben

Unterwegs zu Demenzfreundlichen Kommunen

Gabriele Kreutzner, Reimer Gronemeyer und Verena Rothe
Download
Download

Diese Publikation zitieren

Gabriele Kreutzner, Reimer Gronemeyer, Verena Rothe, Im Leben bleiben (2015), transcript Verlag, Bielefeld, ISBN: 9783839429969

Getrackt seit 05/2018

88
Downloads
1
Quotes

Beschreibung / Abstract

Wir werden immer älter. Gleichzeitig gibt es zunehmend Menschen, die mit Demenz altern und nur noch versorgt werden. Klar ist: Wir brauchen Alternativen zu den eingefahrenen Umgangsweisen.
Was tun wir, um Orte zu schaffen, an denen wir im Leben bleiben können - statt nur am Leben? Wie können wir das Lebensumfeld von Menschen mit und ohne Demenz zu »menschenwärmenden Orten« machen?
In Deutschland sind zahlreiche Initiativen im Aufbruch: Engagierte Menschen aus Politik, Kultur und Kirche sind auf kreative Weise unterwegs zu Demenzfreundlichen Kommunen. Die drei Autor/innen, eng vertraut mit dem Thema, zeigen Suchbewegungen, Stolpersteine und erste Lösungsansätze auf.

Beschreibung

Verena Rothe (M.A.) ist Soziologin und leitet die Geschäftsstelle der Aktion Demenz e.V.
Gabriele Kreutzner (Dr.) ist Kultur- und Medienwissenschaftlerin und Demenz-Aktivistin aus Stuttgart.
Reimer Gronemeyer (Prof. Dr. Dr.) ist Theologe und Soziologe an der Universität Gießen.

Kritik

»Für Leserinnen und Leser, die sich dem sogenannten Demenz-Diskurs erst annähern, bietet sich eine Fülle von Anregungen und Hinweisen, und Personen, die sich für Menschen mit Demenz engagieren (möchten), werden vom Beitrag Verena Rothes profitieren.«
Birgit Schuhmacher, Zeitschrift für medizinische Ethik, 62 (2016)

»Eine ermutigende Handreichung besonders für Kommunalverantwortliche und Multiplikatoren.«
Uwe-Friedrich Obsen, ekz-Bibliotheksservice, 6 (2016)

»Die Autor(inn)nen [...] reflektieren gemachte Erfahrungen und bieten neue kreative Wege an.«
neue caritas, 22 (2015)

Besprochen in:

Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk, 11.10.2015
Dr. med. Mabuse, 1/2 (2016)
Rundbrief des Begegnungszentrums für aktive Gewaltlosigkeit, 155/3 (2015)
www.alzheimer-bw.de, 12 (2015)
Nachrichtendienst, 12 (2015)
Pro Alter, 1 (2016)
www.socialnet.de, Sven Lind, 07.03.2016
http://www.bzw-weiterdenken.de, 15.03.2016, Antje Schrupp
ergopraxis, 5 (2016)
Gesundheit aktiv, 4/5 (2016)
demenz, 30 (2016)
Dr. med. Mabuse, 224 (2016)

Lizenz

http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/

Open Access Angabe

This work is licensed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 3.0 License (CC BY-NC-ND 3.0)

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Inhalt
  • Danksagung
  • Grußwort der Robert Bosch Stiftung
  • Vorwort
  • Teil 1. Die Demenzfreundliche Kommune – das Wagnis
  • 1. Demenz: das große Thema
  • 2. Demenzfreundliche Kommunen: Wie fing es an?
  • 3. Der Humus der Kommune – Voraussetzungen für eine Demenzfreundliche Kommune
  • 4. Die Demenz bringt es an den Tag: auf dem Weg in eine neue Konvivialität
  • Teil 2. Menschen mit Demenz in der Kommune – das Programm
  • 1. Unterwegs zu Demenzfreundlichen Kommunen?
  • 2. Unterschiedliche Themen und Aktionen
  • 3. Gewählte Methoden und erzielte Wirkungen
  • 4. Gemeinsame Themen und Erfahrungsaustausch
  • 5. Fazit
  • Teil 3. Zwischen Reflexion und konkretem Tun
  • 1. Aktion Demenz – bis wohin sind wir gekommen?
  • 2. Auf dem Weg zu einer anderen Umsorgung?
  • Geförderte Projekte

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor