Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Die Stadt als Bühne

Macht und Herrschaft im öffentlichen Raum von Rom, Paris und London im 17. Jahrhundert

Werner Hennings, Jürgen Kramer und Uwe Horst

Cite this publication as

Werner Hennings, Jürgen Kramer, Uwe Horst, Die Stadt als Bühne (2015), transcript Verlag, Bielefeld, ISBN: 9783839429518

Beschreibung

Die Piazza San Pietro, die Place Royale oder Covent Garden - diese Plätze spiegeln die historischen, kulturellen und sozio-politischen Erfahrungen ihrer Gesellschaften wider. Sie erzählen Geschichten von Macht und Herrschaft in ihrer Zeit.
Die Beiträge des Bandes zeigen: Räume sind wie Texte, sie sind Systeme von Zeichen. Die Entschlüsselung ihrer Codes enthüllt in Stein gefasste Botschaften, die in ihren symbolischen Wirkungen und atmosphärischen Qualitäten Räume zu Schauplätzen inszenieren: Räume des Staunens und der Faszination. Das Ergebnis ist ein neuer Blick auf altbekannte Plätze - einzelne Aspekte und Bauten verbinden sich zu einem räumlichen und symbolischen Ensemble, zu Bühnen der Macht.

Beschreibung

Werner Hennings (Prof. i.R. Dr.) lehrte an der Fakultät für Soziologie an der Universität Bielefeld mit den Forschungsschwerpunkten Stadtsoziologie und Entwicklungsforschung.
Uwe Horst (Dr.) arbeitete als Historiker am Oberstufen-Kolleg der Universität Bielefeld.
Jürgen Kramer (Prof. em. Dr.) arbeitete an der Fakultät für Kulturwissenschaft der TU Dortmund mit dem Forschungsschwerpunkt British Cultural Studies.

Kritik

»Es [bereitet] eine große Freude, das Buch über die drei europäischen Hauptstädte der (inszenierten) Macht im Stadtraum zu lesen.«
Susanne Rau, Zeitschrift für Historische Forschung, 45/3 (2018)

»Spannend ist [...] der fächerübergreifende Ansatz, der die Disziplinen Geschichtswissenschaft, Kulturwissenschaft, Sozialgeographie und Raumsoziologie mit einbezieht und eine solche Studie überhaupt erst möglich macht.«
Rafael Prehsler, QFIAB, 97 (2017)

»Es handelt sich um ein [...] lehrreiches Buch für an der politischen Stadt- und Platzgeschichte interessierte Leserinnen und Leser, um eine solide Zusammenfassung von Ergebnissen essentieller urbanistischer Entwicklungen der Städte Rom, Paris und London.«
Herbert Karner, www.sehepunkte.de, 16/10 (2016)

Besprochen in:
Planerin, 1 (2016)
Fraunhofer IRB, 3 (2016)

Inhaltsverzeichnis

  • Cover Die Stadt als Bühne
  • Inhalt
  • 1. Einleitung
  • 1.1 Aspekte einer Theorie „narrativer Räume“
  • 1.2 Stadtplanung und Bühnenbildung
  • 1.3 Geometrische Formen, Proportionen und Harmonien
  • 2. Rom
  • 2.1 Abriss einer Baugeschichte der Stadt Rom
  • 2.2 Piazza del Campidoglio
  • 2.3 Piazza Colonna
  • 2.4 Piazza Navona
  • 2.5 Piazza del Popolo
  • 2.6 Piazza San Pietro
  • 3. Paris
  • 3.1 Paris – die Entstehung einer Hauptstadt
  • 3.2 Place Royale – ein ‚schönes Theater des Erdkreises’
  • 3.3 Place Dauphine – ‚der schönste und nützlichste Platz von Paris’
  • 3.4 Place des Victoires
  • 3.5 Place Vendôme – vom Wandel des monarchischen Selbstverständnisses
  • 3.6 Hôtel des Invalides – „la plus grande pensée de mon règne“
  • 4. London
  • 4.1 Statt einer Einleitung: Thesen zur Stadtentwicklung Londons
  • 4.2 England im 17. Jahrhundert
  • 4.3 London im 17. Jahrhundert
  • 4.4 Covent Garden
  • 4.5 Lincoln’s Inn Fields
  • 4.6 Das Feuer von 1666 und seine Folgen
  • 4.7 St. James’s Square
  • 4.8 Die Themse, der Royal Highway
  • 5. Drei Städte als Bühnen: Rom, Paris, London
  • 5.1 Ein Vergleich ihrer Formen und Funktionen
  • 5.2 Symbolische Wirkungen und atmosphärische Qualitäten
  • 6. Nachwort / Danksagung
  • 7. Bibliografie

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor