Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Afrikanische Kindheiten

Soziale Elternschaft und Waisenhilfe in der Subsahara

Diese Publikation zitieren

Michaela Fink(Hg.), Reimer Gronemeyer(Hg.), Afrikanische Kindheiten (2014), transcript Verlag, Bielefeld, ISBN: 9783839429389

Getrackt seit 05/2018

26
Downloads

Beschreibung / Abstract

Welche staatlichen und zivilgesellschaftlichen Modelle und welche internationalen Hilfsmaßnahmen können im Umgang mit Waisen und »vulnerable children« in Afrika förderlich sein?
Die in diesem Band versammelten Beiträge von Wissenschaftler_innen und Vertreter_innen von Hilfsorganisationen vermitteln einen fundamental neuen Blick auf Kindheit in Afrika, die von AIDS und Armut einerseits und von radikaler Modernisierung andererseits gekennzeichnet ist, und ermöglichen so ein tieferes Verständnis der anderen Bedingungen von Kindheit und Elternschaft im afrikanischen Kontext.

Beschreibung

Michaela Fink (Dr. phil.) forscht an der Universität Gießen über die Waisenkrise in Namibia.
Reimer Gronemeyer (Prof. Dr. Dr.) ist Theologe und Soziologe an der Universität Gießen.

Kritik

Besprochen in:

Welt-Sichten, 5 (2015), Rita Schäfer
Portal für Politikwissenschaft, 16.07.2015, Simone Winkens

Inhaltsverzeichnis

  • Cover Afrikanische Kindheiten
  • Inhalt
  • Afrikanische Kindheiten
  • 1. Das Waisenthema ist komplexer als es scheint
  • Zur Lebenslage von Waisen und ›vulnerable children‹ in Namibia
  • 2. Kindheit und Elternschaft im Subsaharischen Afrika
  • »Ein Kind gehört Dir nicht allein.« Soziale Elternschaft in Nordbenin
  • Hauskinder – Großmachkinder – Logierkinder: Die Aufnahme von Kindern als Ressource im Kontext sozialer Sicherung
  • Kind unter Kindern. Geschwisterbeziehungen in Fransfontein, Namibia
  • 3. Namibia: Warum sich die Lebensbedingungen von Kindern verschlechtern
  • Vom sozialen Frieden weit entfernt: Namibia im 24. Jahr seiner Unabhängigkeit
  • Politische Kultur und Zivilgesellschaft in Namibia
  • »If you have mahangu, you can look after your children.« Ernährungssicherung und bedrohte kleinbäuerliche Lebenswelt in Nordnamibia
  • 4. Afrikas ›vulnerable children‹: Welche Hilfe wird gebraucht?
  • Ansätze zur Stärkung von Kindern im Südlichen Afrika, die von HIV und AIDS betroffen sind: das Beispiel ›terre des hommes‹
  • Kinder und Jugendliche in Afrika: Die Arbeit von ›Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst‹
  • Kindersoldaten und AIDS-Waisen – sind traumatherapeutische Konzepte hilfreich?
  • Waisenhilfe in Tansania – Was wir von Afrika lernen können
  • 5. Auszüge aus den Diskussionen
  • »Who Takes Care?«
  • Autorinnen und Autoren

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel