Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Französisch in Luxemburg

Christian Timm

Diese Publikation zitieren

Christian Timm, Französisch in Luxemburg (2014), Narr Francke Attempto, 72070 Tübingen, ISBN: 9783823378457

Beschreibung / Abstract

Luxemburg zeichnet sich wie einige der kleineren Länder in Europa dadurch aus, dass es verschiedene Sprachen mit offiziellen Funktionen gibt. Aufgrund der großen Immigration werden jedoch weitaus mehr Sprachen im Land gebraucht. Im Gegensatz zu Ländern wie Belgien oder der Schweiz, in denen primär geographisch festgelegt ist, wo welche Einzelsprache gesprochen wird, ist die Mehrsprachigkeit in Luxemburg durch diatopische Kriterien definiert, weil die meisten Angehörigen der luxemburgischen Sprachgemeinschaft die drei in Frage stehenden Einzelsprachen Deutsch, Französisch und Lëtzebuergesch auf sehr hohem Niveau beherrschen und sie insgesamt gern und auf sehr hohem Niveau verwenden.
Während das Französische die am meisten gesprochene Sprache in Luxemburg ist und das Lëtzebuergesche, ein sehr hohes Prestige genießt, trifft auf das Deutsche keines von beiden zu, es dient neben der Alphabetisierung der Kinder ausschließlich zur Kommunikation mit Deutschen und hat innerhalb der luxemburgischen Sprachgemeinschaft kaum weitere Funktionen, abgesehen davon, dass einige Medien in deutscher Sprache publiziert werden, wobei auch hier ein abnehmender Gebrauch durch die Zunahme journalistischer Erzeugnisse vor allem in französischer Sprache festzustellen ist.

Open Access Angabe

Luxemburg zeichnet sich dadurch aus, dass es drei
Sprachen mit offiziellen Funktionen gibt, neben dem
Französischen sind dies Luxemburgisch und Deutsch.
Der kommunikative Alltag der großen Mehrzahl der
Luxemburger ist durch eine Diglossie zwischen
Luxemburgisch und Französisch geprägt, die im Einzelfall
durch den Gebrauch weiterer Sprachen zu einer
Polyglossie anwachsen kann. Französisch ist die
ausschließliche Sprache der Gesetzgebung und
verfügt traditionell über ein sehr hohes Prestige im
Lande. Zudem dient es der Kommunikation mit den
vor allem romanischsprachigen Immigranten und mit
den täglich sehr zahlreich ins Land pendelnden
Grenzgängern, die primär frankophon sind.

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhaltsverzeichnis
  • 0 Einleitung
  • 1 Die sprachliche Situation in Luxemburg
  • 1.1 Historisch
  • 1.2 Status quo
  • 2 Französisch in Luxemburg
  • 2.1 Französische Elemente im Luxemburgischen
  • 2.2 Gesprochenes und geschriebenes Französisch in Luxemburg
  • 3 Französischunterricht in Luxemburg
  • 4 Attitüden der Luxemburger der französischen Sprache gegenüber
  • 4.1 Entstehung und Herausbildung der Einstellungen der Luxemburger den drei offiziellen Sprachen gegenüber
  • 4.2 Heutige Einstellungen der Luxemburger demFranzösischen gegenüber
  • 5 Schlusswort
  • 6 Bibliographie
  • 6.1 Monographien und Aufsätze in Zeitschriften undSammelbänden
  • 6.2 Internetquellen
  • 7 Abbildungsverzeichnis
  • Anhang

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor