Keine Zugriffsrechte. Einloggen

Athen und Sparta

Raimund Schulz

Beschreibung

Die Spannungen zwischen Athen und Sparta, den beiden Großmächten Griechenlands im 5. und 4. Jahrhundert v. Chr., führten schließlich zum Peloponnesischen Krieg (431-404), einem Wendepunkt der griechischen Geschichte. Raimund Schulz erläutert zunächst die außenpolitischen Voraussetzungen, die Athen die Herrschaft über das Meer einbrachten. Er beleuchtet dabei auch die inneren Entwicklungen in den beiden Stadtstaaten. In Athen entstanden die direkte Demokratie und ihre Kultur, in Sparta kam es zur weiteren Disziplinierung von Staat und Gesellschaft. Der Peloponnesische Krieg zog in seinem Verlauf die gesamte griechische Welt in seinen Bann. Entschieden wurde er durch das Eingreifen der Perser, die den Spartanern den Aufbau einer Kriegsflotte ermöglichtenf: Athen musste kapitulieren. Doch die eigentlichen Gewinner waren die Perser, die im „Königsfrieden“ 386 v. Chr. ihren Einfluss sicherten.

Beschreibung

Knapp und präzise schildert Raimund Schulz in diesem Band die griechische Geschichte der klassischen Zeit von der Gründung des attischen Seebundes (478 v. Chr.) bis zur Schlacht von Mantineia (362 v. Chr.). Er zeichnet den rasanten Aufstieg Athens zur maritimen Großmacht nach und erläutert die innere Entwicklung der beiden führenden Stadtstaaten Athen und Sparta.

Beschreibung

Raimund Schulz, geb. 1962, ist Professor für Alte Geschichte an der Universität Bielefeld.

Inhaltsverzeichnis

  • Front Cover
  • Titel
  • Impressum
  • Inhaltsverzeichnis
  • Geschichte kompakt
  • Vorwort
  • Vorwort zur 4. und 5.Auflage
  • I. Athens Aufstieg zur maritimen Großmacht
  • 1. Athens Aufstieg zur maritimen Großmacht – „Sonderweg" oder Konsequenz der gesamtgriechischen Entwicklung?
  • 2. Der Hegemoniewechsel des Jahres 478/7
  • 3. Der Seebund der Athener
  • 4. Die Offensive gegen die Perser und die Sicherung des Seebundes in der Kimonischen Ära
  • 5. Der Sturz Kimons und die Reformen des Ephialtes
  • 6. Athens vergeblicher Griff nach Mittelgriechenland und Ägypten (1. Peloponnesischer Krieg)
  • 7. Das athenische Seereich in der Zeit des Perikles
  • 8. Die so genannte Westpolitik des Perikles
  • II. Athen und Sparta in der Mitte des 5. Jahrhunderts
  • 1. Demokratie, Wirtschaft und Kultur der Athener
  • 2. Verfassung und Kosmos der Spartaner
  • 3. Zusammenfassung: Athen und Sparta – Zwei Antworten auf die Herausforderungen der Zeit
  • III. Der Peloponnesische Krieg
  • 1. Der Weg in den Krieg
  • 2. Die Ursachen des Krieges
  • 3. Der Archidamische Krieg
  • 4. Der Friede des Nikias und der Ausbau der Herrschaft Athens über den Seebund
  • 5. Athens Griff nach der Weltmacht: Die große Sizilische Expedition
  • 6. Der Ionisch-Dekeleische Krieg und die Kapitulation Athens
  • IV. Griechenland und die Folgen des Krieges im 4. Jahrhundert
  • 1. Sparta, Athen und die Rückkehr Persiens in den griechischen Raum
  • 2. Die Veränderung der griechischen Welt nach dem Königsfrieden
  • 3. Die außenpolitische Entwicklung in Griechenland bis zum Zusammenbruch der großen Bünde
  • V. Neue politische Ordnungskonzepte und die Antworten der Intellektuellen auf die Probleme der Zeit
  • 1. Friedenssehnsucht nach dem Korinthischen Krieg?
  • 2. Demokratie, Seeherrschaft und Machtpolitik
  • 3. Die Idee des Allgemeinen Friedens (Koine Eirene)
  • 4. Panhellenismus und Krieg gegen die Perser
  • 5. Bundesstaatliche Zusammenschlüsse (Koina)
  • 6. Der Aufstieg des monarchischen Prinzips
  • 7. Das Festhalten an der Polis als idealer Form der Gemeinschaft
  • VI. Bilanz und Ausblick
  • Auswahlbibliographie
  • Personen- und Sachregister
  • Back Cover

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor