Keine Zugriffsrechte. Einloggen

Johann Friedrich Herbart: Umriß pädagogischer Vorlesungen

Carsten Heinze und Eva Matthes

Beschreibung

Johann Friedrich Herbart (1776 – 1841) war Professor für Philosophie und Pädagogik, u.a. von 1809 bis 1833 als zweiter Nachfolger auf dem Lehrstuhl Kants in Königsberg. Herbart gilt als Begründer der wissenschaftlichen Pädagogik, die die zu seiner Zeit gängige pädagogische Praxis und Theorie korrigieren und der Pädagogik dabei den Status einer eigenständigen Wissenschaft verschaffen sollte. Herbarts Zugang zur wissenschaftlichen Begründung der Pädagogik besteht in der Annahme des Menschen als individuelles und freiheitsbestimmtes Wesen, das an vielseitige Interessen gebunden ist. Ethik und Psychologie fundieren die Pädagogik, Bildsamkeit und Freiheit sind ihre grundlegenden Voraussetzungen, die freie sittliche Persönlichkeit ist ihr Ziel.

Beschreibung

Herbart gilt als Begründer der wissenschaftlichen Pädagogik; sein Zugang besteht in der Annahme des Menschen als individuelles und interessengebundenes Wesen.

Beschreibung

Eva Matthes, Prof. Dr., Ordinaria für Pädagogik an der Universität Augsburg.

Carsten Heinze, Dr., Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Pädagogik an der Universität Augsburg.

Dieter-Jürgen Löwisch, geb. 1936, war von 1970 bis 2001 Ordinarius für Allgemeine Pädagogik an der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg. Wichtige Veröffentlichungen u.a.: Einführung in die pädagogische Ethik (1995); Kompetentes Handeln (2000).

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Inhalt
  • Johann Friedrich Herbart: Umriß pädagogischer Vorlesungen
  • Einleitung §§ 1–7
  • Erster Teil: Von der Begründung der Pädagogik
  • Zweiter Teil: Umriß der allgemeinen Pädagogik
  • Dritter Teil: Über besondere Zweige der Pädagogik [Auszüge]
  • Interpretation
  • Vorbemerkung
  • „Man kann die eine und große Aufgabe der Erziehung in den Begriff der Moralität fassen.“ Johann Friedrich Herbart – Leben und Werk
  • Der Gedankengang des ›Umrisses‹
  • Herbarts Wirkungen
  • Literatur

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor