Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Im Kampf um Bedeutung: Diskurstheorie und Diskursanalyse in der interpretativen Policy Analyse

Kathrin Braun

Diese Publikation zitieren

Kathrin Braun, Im Kampf um Bedeutung: Diskurstheorie und Diskursanalyse in der interpretativen Policy Analyse

(07.05.2021), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 2195-867X, 2014 #01, S.77

Getrackt seit 05/2018

25
Downloads

Beschreibung / Abstract

Zusammenfassung: Während Diskurs in der deutschen Politikwissenschaft noch immer ein ver-gleichsweise randständiges Konzept darstellt, hat sich in der internationalen Politikwissenschaft seit Beginn der 1990er Jahre ein Forschungsfeld entwickelt, in dem Diskursanalyse und Diskurstheorie zentral sind: die interpretative Policy Analyse (IPA). Die IPA versteht Politik wesentlich als Kampf um Bedeutung (struggle over meaning). Der Artikel gibt einen strukturierten Überblick über ver-schiedene Stränge und Theorierichtungen der interpretativen Policy Analyse. Diese werden anhand von zwei Aspekten unterschieden: zum einen im Anschluss an Wagenaar anhand der jeweils zu-grunde liegenden "Bedeutung von Bedeutung" (hermeneutische, diskursive und dialogische Bedeu-tung) und zum anderen anhand ihres jeweils praktizierten Zeitmodus (Momentaufnahme oder Ver-folgung eines zeitlichen Geschehens). Der Artikel argumentiert, dass eine interpretative Politikwis-senschaft, die beide Aspekte des genannten Politikverständnisses ernst nimmt (meaning und strugg-le), sich nicht auf die Analyse von Texten in einem gegebenen Moment beschränken kann, sondern Diskurse als konflikthaftes Geschehen in der Zeit verfolgen muss.

Schlagwörter: Interpretative Policy Analyse, Politik, Diskurs, Kämpfe um Bedeutung, Bedeutung von Bedeutung, Zeit, Konflikt.



Summary:

While discourse analysis and discourse theory are still comparatively marginal in German political science, they are central within a new strand of research that by now has consolidated itself in inter-national political science: Interpretive Policy Analysis (IPA). For IPA, politics and policy-making are essentially a struggle over meaning. The article presents a structured overview over different strands and approaches within interpretive policy analysis. It groups them under two aspects: firstly, drawing from Wagenaar, according to the "meaning of meaning" that underlies the respective ap-proach (hermeneutic meaning, discursive meaning, dialogical meaning). Secondly, the article dis-tinguishes two different modes of temporality at work, differentiating between approaches that pre-sent a segment of social reality at a given moment in time ("snapshot" approach) and approaches that observe what is going on in time. It argues that interpretative policy analysis that takes seriously the moment of struggle cannot content itself with a static, "snapshot" approach but has to observe what is going on in discourse over time.



Keywords: Interpretive Policy Analysis, politics, discourse, struggle over meaning, meaning of meaning, time, conflict.

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor