Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Formierung und Wandel hegemonialer Mobilitätsdispositive

Automobile Subjekte und urbane Nomaden

Katharina Manderscheid

Diese Publikation zitieren

Katharina Manderscheid, Formierung und Wandel hegemonialer Mobilitätsdispositive (07.05.2021), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 2195-867X, 2014 #01, S.5

Getrackt seit 05/2018

26
Downloads

Beschreibung / Abstract

Zusammenfassung: Der vorliegende Beitrag verfolgt ein doppeltes Ziel: Mit dem Konzept des Mobilitätsdispositivs wird ein Vorschlag formuliert, wie ein soziologisches Verständnis von Auto-mobilität aussehen könnte, das anschlussfähig ist für weitere theoretische und empirische Überle-gungen. Dieser Vorschlag beinhaltet konzeptionelle und methodologische Überlegungen zu prakti-schen Dispositivanalyse und deren Verbindung mit Gouvernementalitätsstudien im Anschluss an Foucault, die das Zusammenspiel von Diskursen, Subjektkonstitutionen, Praktiken und deren mate-rieller Verfestigung in den Blick nehmen. Entsprechend liegt der Schwerpunkt der Ausführungen auf der Frage nach der Konstitution automobiler Subjekte als einem Element dieser dispositiven Formation. Der Text schließt mit einem Ausblick auf den sich abzeichnenden Wandel des Mobilitätsregimes, der mit der Figur des ´urbanen Nomade´ skizziert wird. Dieses neue Subjektivie-rungsmuster kann als Element von neoliberalen Zugriffen auf das arbeitnehmende-unternehmerische Subjekt gesehen werden, dessen Mobilisierung erweitert wird um Informations- und Kommunikationstechnologien sowie die räumlich und sozial selektiv verfügbaren Hochge-schwindigkeitstransportstrecken.

Schlagwörter: Automobilität, Dispositiv, Raum, Mobilität, Gouvernementalität, Foucault



Summary: The following contribution aims at two points: By applying the concept of the mobilities dispositif, I want to outline a suggestion of a sociological understanding of automobility, which is open for further theoretical and empirical analyses. This suggestion entails conceptual and meth-odological reflections on practical dispositif-analysis and its connection with gouvernementality studies in a Foucauldian sense, which focuses on the interplay of discourses, subjectification, prac-tices and their material manifestation. Correspondingly, the emphasis of the here presented text has been placed on the constitution of the automobile subject as one element of this dispositif-formation. The text concludes with an outlook on the observable change of mobility regimes, which will be illustrated through sketching the figure of the ´urban nomad´. This new mode of subjectifi-cation can be interpreted as an element of the neoliberal grasp on the employed-entrepreneurial sub-ject, whose mobilisation is going to be extended through information and communication technolo-gies as well as spatially and socially selectively accessible high-speed transportation.

Keywords: automobility, dispositif, space, mobility, gouvernementality, Foucault

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor