Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Systemische Tanztherapie

Susanne Bender

Diese Publikation zitieren

Susanne Bender, Systemische Tanztherapie (2014), Ernst Reinhardt Verlag, 80639 München, ISBN: 9783497601424

Getrackt seit 05/2018

53
Downloads

Beschreibung / Abstract

Tanzend neue Lebensschritte wagen
In der Systemischen Tanztherapie erfahren KlientInnen, wie sie selbstbestimmt handeln und Lebenskrisen besser bewältigen können. Die Systemische Aufstellung gerät in Bewegung, die Choreografie der Systeme kann neu gestaltet werden. Im Tanz entsteht ein neues Körpergefühl, neue Lebensschritte werden erprobt.
Die Autorin verknüpft wichtige Theoriebausteine aus System- und Tanztherapie und zeigt, wie sie sich in der Therapiestunde umsetzen lassen. Wichtig ist die Rolle des Therapeuten, der sensibel auf den systemischen Kontext, individuelle Ressourcen und die Persönlichkeit der KlientInnen eingeht: Anschaulich werden Verhaltensweisen und Interventionen beschrieben, die im therapeutischen Prozess zum Erfolg führen.

Beschreibung

Susanne Bender, Tanztherapeutin, M.A., Ausbilderin, Lehrtherapeutin, Supervisorin BTD (Berufsverband der TanztherapeutInnen Deutschlands), Sonderpädagogin, Familien- und Paartherapeutin und zur Zeit 1. Vorsitzende des BTD, arbeitet in privater Praxis. Sie leitet das Europäische Zentrum für Tanztherapie EZETTHERA mit berufsbegleitender Ausbildung in Systemischer Tanztherapie.
Weitere Informationen unter www.tanztherapie-zentrum.eu

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhalt
  • Vorwort
  • 1 Einführung
  • 2 Grundsätzliches zur Tanztherapie
  • 3 Grundlegende Konzepte der systemischen Arbeit
  • 3.1 Überblick über die Geschichte der Familien- und Systemtheorie
  • 3.2 Was ist ein System?
  • 3.3 Die Familie als System
  • 3.4 Systemisches Denken
  • 3.5 Autopoiese
  • 3.6 Anschlussfähigkeit
  • 3.7 Der Beobachter
  • 3.8 Delegation
  • 3.9 Destabilisierung
  • 3.10 Homöostase
  • 3.11 Hypothesenbildung
  • 3.12 Koalition und Triangulierung
  • 3.13 Komplexitätsreduktion
  • 3.14 Lösungs- und Ressourcenorientierung
  • 3.15 Loyalität
  • 3.16 Mythos
  • 3.17 Ordnung
  • 3.18 Problemdeterminierung
  • 3.19 Salutogenese
  • 3.20 Selbstorganisation
  • 3.21 Sinn
  • 3.22 Strukturelle Kopplung
  • 3.23 Systemgrenzen innerhalb der Familie
  • 3.24 Wirklichkeitskonstruktion
  • 3.25 Alle sind beteiligt
  • 3.26 Was kann systemisches Denken für die Tanztherapie leisten?
  • 4 Therapeutenverhalten innerhalb der Systemischen Tanztherapie
  • 4.1 Auftragsklärung
  • 4.2 Hypothesenbildung
  • 4.3 Systemisches Fragen
  • 4.4 Neutralität
  • 4.5 Neugierde
  • 4.6 Respektlosigkeit gegenüber Ideen, Respekt gegenüber Menschen
  • 4.7 Empathie
  • 4.8 Querdenken und Umdeuten
  • 4.9 Humor
  • 4.10 Paradoxe Verschreibung
  • 4.11 Externalisierung
  • 4.12 Professionelle Authentizität
  • 4.13 Bewegungsfähigkeit
  • 4.14 Bewegungsanalyse
  • 5 Bewegte Familienrekonstruktion
  • 5.1 Systemische Aufstellungen
  • 5.2 Ziele
  • 5.3 Vorbereitungsphase
  • 5.4 Ablauf der Bewegten Familienrekonstruktion
  • 5.5 Die Rolle der Tanztherapeutin in der Rekonstruktion
  • 5.6 Das Teilen der Gefühle – Die Rolle der Zeugen
  • 5.7 Musik
  • 5.8 Nachwirkungen
  • 6 Das Wachstumsmodell
  • 6.1 Erste Phase: Zugehörigkeit
  • 6.2 Zweite Phase: Verantwortung
  • 6.3 Dritte Phase: Offenheit
  • 6.4 Vierte Phase: Trennung
  • 6.5 Diskussion
  • 6.6 Von der Familie zur Gruppe
  • 7 Gruppentherapiephasen des Wachstumsmodells
  • 7.1 Zugehörigkeit
  • 7.2 Verantwortung
  • 7.3 Offenheit
  • 7.4 Trennung
  • 7.5 Diskussion
  • 8 Das Wachstumsmodell in der Tanztherapie
  • 8.1 Zugehörigkeit
  • 8.2 Verantwortung
  • 8.3 Offenheit
  • 8.4 Trennung
  • 9 Therapeutenverhalten in den Wachstumsphasen
  • 9.1 Zugehörigkeit
  • 9.2 Verantwortung
  • 9.3 Offenheit
  • 9.4 Trennung
  • Schlusswort
  • Literatur
  • Sachregister

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor