Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Depression und Manie

Psychodynamik und Therapie affektiver Störungen

Stavros Mentzos

Diese Publikation zitieren

Stavros Mentzos, Depression und Manie (2011), Vandenhoeck & Ruprecht, 37073 Göttingen, ISBN: 9783647457758

Getrackt seit 05/2018

440
Downloads
10
Quotes

Beschreibung / Abstract

Depressive Psychosen und die Manien gelten als endogene Erkrankungen, die auch – relativ erfolgreich – mit Psychopharmaka behandelt werden können. Dagegen kann aber auch nicht übersehen werden, dass es sehr häufig schwerwiegende Trennungserlebnisse sind, Verluste, Kränkungen oder Enttäuschungen, die solche Krankheitsmanifestationen auslösen. Und zuvor schon bestehende innerseelische Konflikte, spezifische Abwehrmechanismen und Charakterstrukturen, psychogene Faktoren also, prägen die Symptomatik mit.

Beschreibung

Depression hat nicht nur biologische Ursachen, sondern gründet auch in psychodynamischen Faktoren.

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

  • Front Cover
  • Title Page
  • Copyright
  • Table of Contents
  • Vorwort
  • Einleitung
  • 1. Psychodynamik der Depression
  • Die psychoanalytischen Depressionstheorien
  • Depression und narzißtisches Gleichgewicht
  • Herabsetzung des Selbstwertgefühls oder Objektverlust?
  • Die zwei intrapsychischen »Bankkonten«
  • Das Dreisäulenmodell
  • Differentialpsychodynamik depressiver Zustände
  • Depressiver Affekt, intrapsychischer Stillstand und drei Circuli vitiosi
  • Der depressive Affekt
  • Drei psychische Circuli vitiosi
  • Somatische Circuli vitiosi
  • Depressiver Konflikt und die Problematik der Aggressionshemmungs-Hypothese
  • Konflikt und Depression
  • Aggressionshemmung und Depression
  • Der sogenannte Masochismus
  • Die Theorie des primären Masochismus
  • Das klinische Bild des sogenannten »moralischen Masochismus«
  • Der erogene Masochismus
  • Der sogenannte Masochismus als »Strategie« und Schutzmechanismus
  • Masochismus und Depression
  • Psychodynamik der Manie
  • II. Therapie
  • Drei Behandlungsberichte
  • Ziele und therapeutische Technik einer psychoanalytisch orientierten Psychotherapie psychotischer Depressionen und Manien - der Stellenwert der Psychopharmaka
  • Veränderte therapeutische Technik
  • Drei Behandlungs-Settings
  • Komplikationen
  • Auszug aus der Behandlung von Frieda P.
  • Ist »Einsicht« der therapeutisch hauptsächlich wirksame Faktor?
  • Zur Psychotherapie der Manie
  • Antriebsarme »leere« Depression
  • Die Anwendung von Antidepressiva sowie Psychopharmaka im allgemeinen
  • Kurzer Vergleich mit anderen psychotherapeutischen Verfahren bei affektiven Psychosen
  • Zusätzliche Bemerkungen zur therapeutischen Technik
  • III. Klassifikatorische und ätiologische Aspekte
  • Versuch einer psychodynamischen Klassifikation psychischer Störungen
  • Die Polarität zwischen Selbst- und Objektbezogenheit
  • Konflikt, Modus der Verarbeitung und der sogenannte Defekt
  • Ich und sekundärer Prozeß versus Es und primärer Prozeß
  • Konflikt und Bipolarität der Modi
  • Psychotische, neurotische, reaktive Depressionen und das somatische Äquivalent - Narzißtische Krisen
  • Psychodynamische Präzisierung einer traditionellen Klassifikation
  • Narzißtische Krisen und Depression
  • Somato- und Psychogenese - »Endogene« Psychosen als somato-psychosomatische Erkrankungen (Psychosomatosen des Gehirns)
  • Das Problem und die Notwendigkeit einer Integration
  • Das psychosomatische Paradigma
  • Ein vom psychosomatischen Paradigma inspiriertes Modell
  • Theoretische und praktische Vorteile des Modells
  • Zusammenfassung
  • Literatur
  • Sachregister
  • Back Cover

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor