Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Ethik im Pflegealltag

Wie Pflegekräfte ihr Handeln reflektieren und begründen können

Marion Großklaus-Seidel

Cite this publication as

Marion Großklaus-Seidel, Ethik im Pflegealltag (2002), W. Kohlhammer Verlag, 70565 Stuttgart, ISBN: 9783170264748

Tracked since 05/2018

73
Downloads

Beschreibung

Prof. Dr. theol. Marion Großklaus-Seidel, M. A., lehrt Ethik und Erwachsenenbildung im Studiengang Pflegewissenschaft an der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt.

Beschreibung

Was ist der Mensch? Was macht seine Würde aus? Wie sollen sich Pflegende, die in der Ausübung ihres Berufs in einer besonderen Beziehung zum Menschen stehen, im Berufsalltag und in Konfliktsituationen moralisch verhalten?
Bedingt durch die wachsenden Möglichkeiten der Medizintechnik und der Gentechnologie, aber auch durch die zunehmende Ökonomisierung des Gesundheitswesens stellt sich die Frage nach dem Wesen des Menschen dringlicher denn je.
Das Buch nimmt seinen Zugang zur Pflegeethik über Menschenbilder und die in ihnen angelegten Sinn- und Werttraditionen. Auf der Basis eines organisationsethischen Modells der Entscheidungsfindung befähigt es Pflegende zu reflektiertem Vorgehen und zu interdisziplinärer Kompetenz.

Inhaltsverzeichnis

  • Deckblatt
  • Titelseite
  • Impressum
  • Vorwort
  • Inhaltsverzeichnis
  • 1 Ethik im Berufsalltag – eine Einleitung in die Fragestellungen
  • 1.1 Aktuelle Herausforderungen des Berufsalltags
  • 1.2 Ethik des Gesundheitswesens
  • 1.3 Professionelles Handeln durch ethische Reflexion
  • 2 Menschenbilder in der Pflege
  • 2.1 Sinn- und Werttraditionen zum Menschen
  • 2.2 Ist mit dem Tod alles vorbei? Platon und die Unsterblichkeit der Seele
  • 2.3 Leben mit Krankheit und Tod – die christliche Sicht des Menschen
  • 2.4 Descartes Maschinenmodell vom Menschen und die naturwissenschaftliche Medizin
  • 2.5 Kants Entwurf von der menschlichen Vernunft und die Autonomie
  • 2.6 Evolution und natürliche Auslese: Darwin und die gesellschaftlichen Konsequenzen seines Denkens
  • 2.7 Leib als Zugang zur Welt: Plessner und die phänomenologische Anthropologie
  • 2.8 Der Wert des Lebens und der Mensch des Grundgesetzes
  • 2.9 „Bausteine des Lebens‘‘: Gentechnologie und ihr Verständnis vom Menschen
  • 2.10 Mensch oder Person? Bioethik und Menschenrechtskonvention
  • 2.11 Pflege und die Frage nach verdeckten Wertentscheidungen
  • 3 Moralisches Handeln und ethische Reflexion
  • 3.1 Moral im Berufsalltag
  • 3.2 Informelle Handlungsmuster
  • 3.3 Konflikte durch Gruppenmoral
  • 3.4 Ethik als Reflexion moralischen Handelns
  • 3.5 Berufsethik
  • 3.6 Entscheidungsprozesse
  • 3.7 Das organisationsethische Modell der Entscheidungsfindung
  • 4 Ethische Problemfelder im Pflegealltag
  • 4.1 Autonomie des Patienten und das Fürsorgeprinzip der Pflege
  • 4.2 Rechte und Pflichten in der interdisziplinären Zusammenarbeit
  • 4.3 Verteilungsgerechtigkeit und der Standort der Pflege
  • 4.4 Menschenwürde und die gesellschaftliche Diskussion um Lebensbeginn und Lebensende
  • 5 Wie Pflegende ihr Handeln reflektieren und begründen können
  • 5.1 Anforderungen an ethische Reflexion und Begründung im Pflegealltag
  • 5.2 Didaktik als Vermittlungshilfe
  • 5.3 Professionalität durch moralische Autonomie
  • 5.4 Sozialstrukturelle Kompetenz in organisatorischen Handlungsbezügen
  • 5.5 Sinndeutung und Lebensorientierung
  • Literaturverzeichnis
  • Stichwortverzeichnis

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor