Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Arbeits- und Industriesoziologie

Eine Einführung

Heiner Minssen

Diese Publikation zitieren

Heiner Minssen, Arbeits- und Industriesoziologie (2006), Campus Frankfurt / New York, 60486 Frankfurt/Main, ISBN: 9783593414911

Getrackt seit 05/2018

2500
Downloads
74
Quotes

Beschreibung

Heiner Minssen, Prof. Dr., ist Inhaber des Lehrstuhls für Arbeitsorganisation und Arbeitsgestaltung am Institut für Arbeitswissenschaft der Universität Bochum.

Beschreibung / Abstract

Die Arbeits- und Industriesoziologie beschäftigt sich mit einem für den Bestand der modernen Gesellschaft nach wie vor zentralen Bereich: der Erwerbsarbeit. Sie untersucht die Gründe und die Formen betrieblicher Rationalisierungsprozesse im industriellen Sektor ebenso wie im Dienstleistungsbereich und deren Folgen für Arbeit und Gesellschaft. Dieses Buch gibt einen gut verständlichen Überblick über die Erkenntnisse und die Themen der modernen Arbeits- und Industriesoziologie, lässt dabei aber die Befunde klassischer Debatten wie die über die Grenzen des Lohnanreizes nicht außer Acht. Ebenso werden aktuelle Probleme erörtert, z.B. das der Entgrenzung bzw. Subjektivierung der Arbeit, die sich aus modernen Formen der Arbeits- und Organisationsgestaltung (wie computergestützte mobile Arbeitsplätze, Flexibilisierungsanforderungen, Dezentralisierung von Produktionsprozessen) für Unternehmen, für Manager und Arbeitnehmer ergeben.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhalt
  • Vorwort
  • 1. Einleitung
  • 2. Die Bedeutung von Arbeits- und Industriesoziologie und ihr Gegenstandsbereich
  • 3. Das »scientific management« von Taylor: eine Leitlinie der Rationalisierung und ihre Kritik
  • 4. Klassische Debatten: Themenstellungen der Industriesoziologie in Deutschland von der Gründungsphase bis zur Renaissancephase
  • 4.1 Technischer Wandel und Industriearbeit
  • 4.2 Das Bewusstsein der Arbeiter
  • 4.3 Austauschbeziehungen zwischen Kapital und Arbeit: Die Bedeutung von Gewerkschaften
  • 5. Der Betrieb als soziales System
  • 5.1 Hierarchie, Herrschaft und Kontrolle
  • 5.2 Die Bedeutung von Konsens
  • 5.3 Arbeitspolitik und Mikropolitik
  • 5.4 Der Betrieb als Sozialgefüge und die Kontingenz von Entscheidungen
  • 6. Zwei Diagnosen industrieller Entwicklung: systemische Rationalisierung und neue Produktionskonzepte
  • 6.1 Ein neuer Rationalisierungstyp: die systemische Rationalisierung
  • 6.2 Zunehmende Bedeutung von Arbeit: neue Produktionskonzepte
  • 6.3 Rationalisierung: »arbeitskraftzentriert« oder »technikzentriert«?
  • 7. Prozesse der Dezentralisierung
  • 7.1 Operative Dezentralisierung
  • 7.2 Strategische Dezentralisierung
  • 7.3 Die Folgen der Dezentralisierungsprozesse für Facharbeiter und Meister
  • 8. Entgrenzungen von Arbeit
  • 8.1 Subjektivierung der Arbeit
  • 8.2 Ein neuer Typus von Arbeitskraft? Der Arbeitskraftunternehmer
  • 8.3 Veränderungen in der Gestaltung von Lohn und Leistung
  • 8.4 Flexibilisierung von Arbeitszeit und Arbeitsort: Erosion des Normalarbeitsverhältnisses?
  • 8.5 Interessenvertretung in entgrenzten Arbeitssystemen
  • 9. Das Management
  • 9.1 Rekrutierung und Karriere von Managern
  • 9.2 Die Arbeitssituation von Managern
  • 9.3 Zeitliche und familiäre Anforderungen: die (Un-)Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • 9.4 Beratung des Managements: ein Betätigungsfeld für Arbeits- und Industriesoziologen?
  • 10. Dienstleistungsarbeit
  • 10.1 Dienstleistungsgesellschaft und Dienstleistungsarbeit
  • 10.2 Wissensintensive und interaktive Dienstleistungen
  • 11. Rückschau und Ausblick
  • Glossar
  • Literatur
  • Sach- und Personenregister

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor