Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Commons

Diese Publikation zitieren

Silke Helfrich(Hg.), Heinrich-Böll-Stiftung(Hg.), Commons (2014), transcript Verlag, Bielefeld, ISBN: 9783839420362

Beschreibung / Abstract

Commons - die Welt gehört uns allen! Die nicht enden wollende globale Finanzkrise zeigt: Markt und Staat haben versagt. Deshalb verwundert es nicht, dass die Commons, die Idee der gemeinschaftlichen Organisation und Nutzung von Gemeingütern und Ressourcen, starken Zuspruch erfahren - nicht erst seit dem Wirtschaftsnobelpreis für Elinor Ostrom. Commons sind wichtiger denn je. Sie beruhen nicht auf der Idee der Knappheit, sondern schöpfen aus der Fülle.
Dieser Band mit Beiträgen von 90 internationalen Autorinnen und Autoren aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft stellt ein modernes Konzept der Commons vor, das klassische Grundannahmen der Wirtschafts- und Gütertheorie radikal in Frage stellt und ein Wegweiser für eine neue Politik sein kann.

Beschreibung

Silke Helfrich, freie Publizistin und Mitbegründerin der Commons Strategies Group, lebt und arbeitet in Jena. Sie war langjährige Büroleiterin für Mittelamerika/Mexiko der Heinrich-Böll-Stiftung und ist Herausgeberin von »Wem gehört die Welt?« (2009) und von »Was mehr wird, wenn wir teilen« (Elinor Ostrom, 2011). Sie bloggt auf www.commonsblog.de.
Die Heinrich-Böll-Stiftung ist Denkfabrik und internationales Politik-Netzwerk. Sie steht Bündnis 90/Die Grünen nahe und fördert die Debatte über soziale wie technologische Innovationen für die anstehende Transformation zu einer klimastabilen Gesellschaft, die auf Geschlechter- und Bürgerdemokratie sowie Generationengerechtigkeit beruht.

Kritik

Besprochen in:
netzpolitik.org, 23.04.2012, Markus Beckedahl
Umweltbriefe, 7 (2012)
socialnet.de, 6 (2012), Jos Schnurer
www.swiss-architects.com, 21.06.2012, Inge Beckel
ila, 358/9 (2012), Werner Rätz
Rundbrief Begegnungszentrum für aktive Gewaltlosigkeit, 146/4 (2012)
Kochen ohne Knochen, 11/2 (2013)
PERIPHERIE, 129 (2013), Reinhart Kößler
www.umweltzentrum-braunschweig.de, 26.11.2013

(Weitere Quellen und einen Überblick zur Blogosphäre unter http://commonsblog.wordpress.com/das-buch-el-libro/ )

Inhaltsverzeichnis

  • Cover Commons
  • Inhalt
  • Vorwort
  • Commons als transformative Kraft. Zur Einführung
  • Danke
  • Kapitel I Commons. Ein Paradigmenwechsel
  • Mein steiniger Weg zu den Commons. Ein Rückblick
  • Wirtschaft der Verschwendung. Die Biologie der Allmende
  • Wir werden nicht als Egoisten geboren
  • Resilienz denken
  • Der Umgang mit sozialen Dilemmata. Institutionen und Vertrauen in den Commons
  • Ubuntu-Philosophie. Die strukturelle Gemeinschaftlichkeit der Commons
  • Das »Betriebssystem« der Commons. Version 0.5
  • Eine kurze Phänomenologie der Commons
  • Commons und das Öffentliche. Wem gehören öffentliche Dienstleistungen?
  • Gemeingüter sind nicht, sie werden gemacht
  • Die Tragik der Anti-Allmende
  • Warum wir Commons von öffentlichen Gütern unterscheiden müssen
  • Subsistenz — Perspektive für eine Gesellschaft, die auf Gemeingütern gründet
  • Technik und Commons
  • Das Commoning von Mustern und die Muster des Commoning. Eine Skizze
  • Commons: Quelle der Fülle?
  • Kapitel II. Kapitalismus, Einhegungen, Widerstand
  • Commons: Von Grund auf eingehegt
  • Allmende: Von Grund auf eingehegt
  • Globaler Landraub. Die neue Einhegung
  • Transgene Versprechen. Über die Folgen der Gentechnologie in der Landwirtschaft
  • Finanzialisierung – ein Hebel zur Einhegung der Commons
  • Bergbauprojekte bedrohen Gemeingüter. Das Beispiel Südamerika
  • Wasser ist Gemeingut. Vorschläge zu seiner Rettung
  • Was ist rückständig: Subsistenzwirtschaft oder moderne Entwicklung? Der Widerstand gegen Staudämme
  • Belo Monte oder die Zerstörung der Commons
  • Die Geschichte stottert oder wiederholt sich. Neue Commons, neue Einhegungen
  • Wer den Namen bestimmt, definiert die Verhältnisse
  • Krise, Kapital und Vereinnahmung – braucht das Kapital die Commons?
  • Hoffnung von unten. Das besondere Prinzip des Zusammenlebens in Oaxaca
  • Neue Deutsche Rohstoffstrategie – eine moderne »Enclosure of the Commons«?
  • Die Zerstörung von Commons durch den Naturschutz
  • Geistige Eigentumsrechte und Freihandelsabkommen. Eine unendliche Geschichte
  • Globale Einhegungen im Dienste des Imperiums. Die NATO als »Kommandeur der Commons«
  • Kapitel III. Commoning – soziale Innovationen weltweit
  • Commoning lernen
  • Reiche Ernte in Gemeinschaftsgärten. Beim Urban Gardening findet der Homo oeconomicus sein Korrektiv
  • Mundraub? Allmendeobst!
  • Leben im Lebensgarten
  • Die Rückeroberung der Kredit-Allmende. Auf dem Weg zur Schmetterlings-Gesellschaft
  • Das Mietshäuser Syndikat
  • Die Stadt von morgen steht auf Gemeinschaftsland
  • Artabana – Gesundheitsversorgung in die eigenen Hände nehmen
  • Shared Space: Geteilter Raum ist doppelter Raum
  • Transition – Initiativen des Wandels
  • Von Minamata lernen. Gut leben in lokalen Gemeinschaften
  • »Faxinais« und ihre Nutzer. Commons in einem komplexen Verhältnis zum Staat
  • Küstennahe Commons in Chile. Kompetente Menschen, starke Institutionen, reiche Natur
  • Frischer Wind in den Wäldern. Gemeinschaftliche Waldbewirtschaftung und Lebenssicherung in Nepal
  • Salz und Handel am Lac Rose. Der Lebensunterhalt senegalesischer Gemeinschaften
  • Der Schaum dieser Tage: Buen Vivir und Commons. Ein Gespräch
  • Kapitel IV. Wissensallmende für den gesellschaftlichen Wandel
  • Der Code ist das Saatgut der Software. Ein Interview
  • Peer-Produktion – der unerwartete Aufstieg einer commonsbasierten Produktionsweise
  • Von Märchen und Autorenrechten
  • Creative Commons: Die Wissensallmende in unsere Hände nehmen
  • Freiheit für Nutzer, nicht für Software
  • Öffentliche Verwaltung braucht Freie Software
  • Linz: Von der Stahlstadt zur Open-Commons-Region. Wie eine Kommune von einem Bekenntnis zur Allmende profitieren kann
  • Innovationen emanzipieren. Global Innovation Commons
  • Move Commons: Labels für soziale Initiativen. Ein Vernetzungsinstrument
  • Die Grundlagen einer langlebigen, commonsbasierten Informationsproduktion
  • Die Peer-to-Peer-Ökonomie und eine neue commonsbasierte Zivilisation
  • Wissensökonomie und Wissensökologie zusammen denken
  • Kapitel V. Commons produzieren, Politik neu denken
  • Das Menschenrecht auf eine saubere Umwelt und die Renaissance der Commons
  • Das Gemeinsame Erbe der Menschheit. Eine kühne Doktrin in einem engen Korsett
  • Ideen für den Wandel – der Institutionenvielfalt Sinn geben
  • Von Wissen und anderen Reichtümern. Kulturelle Commons konstruieren
  • Peer-Produktion und Peer-Governance der digitalen Commons
  • Lokal, regional, global? Mehrebenen-Governance und die Frage des Maßstabs
  • Die Welt als Allmende. Für ein gemeingütersensitives Wettbewerbsrecht
  • Die Atmosphäre als globales Gemeingut
  • Stromallmende: Wege in eine neue Industriegesellschaft
  • Das Scheitern der Bodenprivatisierung.Zum überfälligen Kurswechsel in der Entwicklungspolitik
  • Die komplexe Konstruktion der Utopie. Ein Blick auf die Initiative Yasuní-ITT
  • Equitable Licensing – den Zugang zu Innovationen sichern
  • Peer-to-Peer-Stadtplanung: Aus Erfahrung lernen. Neuere Entwicklungen in der Stadtplanung
  • Epilog
  • Sachregister

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel